Jump to content

Empfohlene Beiträge

Hmm, viele Freunde hat das Objektiv wohl bisher noch nicht gefunden. Naja, es ist nicht billig, und viele werden dann vielleicht lieber gleich ein KB-Objektiv nehmen (?)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 19 Stunden schrieb leicanik:

Hmm, viele Freunde hat das Objektiv wohl bisher noch nicht gefunden.

Warten wir mal ab. 🙂 Der Winter ist nicht die Hochsaison für Teles. In den 100-400GM-, 200-600G- und Vogelfotografie-Threads läuft momentan auch nicht gerade viel.

--------------------

Hier noch ein Pseudo-Makro-Versuch (das ist Naturlicht....😬). Der Abbildungsmassstab von 0.23 ist nicht grandios, wird aber für grössere Strukturen wie Rosenblüten, grössere Libellen usw. reichen. Von mir aus darf der Frühling kommen.

EXIF: 1/250s, f6.3, ISO 800, 350mm; Kamera: a6400

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Frage an diejenigen, die es besitzen oder schon mal ausführlich ausprobiert haben: Habt ihr auch den Eindruck, dass der Stabi nicht besonders viel bringt? Also schon etwas, aber wenn ich z.B. mal mit der Panasonic FZ1000 vergleiche ... gut, das ist ein krasser Vergleich, 1-Zöller gegen KB-Sensor, ich habe halt sonst keine so lange Brennweite. Auf jeden Fall ist der Unterschied zwischen Stabi ein- und ausgeschaltet bei der FZ1000 gravierend. Ohne Stabi sehe ich mein deutliches Wackeln, schalte ich ihn ein, steht das Bild sofort wie festgetackert. Mache ich das mit dem 70-350 an der A6300, sehe ich zwar auch einen Effekt, es wackelt aber immer noch deutlich (je nach dem, wie ruhig meine Hand gerade ist, logisch). Das gilt jetzt natürlich vor allem für das lange Brennweitenende.

Scheint mir aber, dass mein Objektiv wohl keine Macke hat, denn die Kamera versucht in der Standardeinstellung der Auto-ISO immer, den Kehrwert der Brennweite als Mindestbelichtungszeit zu erreichen. (Ich nehme mal an, diese Vorgaben sind im Objektiv abgelegt, nicht in der Kamera-FW, denn das Objektiv gab es ja bei Erscheinen der A6300 noch nicht).

bearbeitet von leicanik

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 18 Minuten schrieb leicanik:

Scheint mir aber, dass mein Objektiv wohl keine Macke hat, denn die Kamera versucht in der Standardeinstellung der Auto-ISO immer, den Kehrwert der Brennweite als Mindestbelichtungszeit zu erreichen. (Ich nehme mal an, diese Vorgaben sind im Objektiv abgelegt, nicht in der Kamera-FW, denn das Objektiv gab es ja bei Erscheinen der A6300 noch nicht).

Das Objektiv muss der Kamera dafür ja nur   die korrekte Brennweite übermitteln.

Hast du mal die Einstellung „ISO Auto Min VS“ kontrolliert? Die sollte auf „Standard“ stehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 18 Minuten schrieb voti:

Hast du mal die Einstellung „ISO Auto Min VS“ kontrolliert? Die sollte auf „Standard“ stehen.

Danke. Ja, das meinte ich oben mit „Standardeinstellung“, mir war die korrekte Bezeichnung nicht mehr eingefallen 🙂 Ich habe mich gewundert, dass die Kamera lieber die ISO massiv hochschraubt, um die Kehrwertregel einzuhalten. Aber ich meine mich zu erinnern, dass das beim 55-210 (das ich mal hatte) auch nicht anders war. Ich weiß natürlich schon, wie ich dem begegnen kann, habe es nur als Hinweis gedeutet, dass Sony dem Stabi auch nicht zu sehr viel zuzutrauen scheint und lieber auf Nummer Sicher geht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 5.1.2020 um 17:22 schrieb leicanik:

Hmm, viele Freunde hat das Objektiv wohl bisher noch nicht gefunden. Naja, es ist nicht billig, und viele werden dann vielleicht lieber gleich ein KB-Objektiv nehmen (?)

Für mich fehlt dazu eine passende Sony APS-C Kamera. Aber ich habe mich arrangiert und nutze nur noch Sony KB. Alles andere ist weg,

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb leicanik:

Frage an diejenigen, die es besitzen oder schon mal ausführlich ausprobiert haben: Habt ihr auch den Eindruck, dass der Stabi nicht besonders viel bringt? Also schon etwas, aber wenn ich z.B. mal mit der Panasonic FZ1000 vergleiche...

 

Ich hatte selbst nie eine Panasonic, aber im "gesellschaftlichen O-Ton" hat die Marke einen sehr guten Ruf, was Stabilisierung anbelangt. Es gibt nicht wenige Videografen, die behaupten, Panasonic baue die mit Abstand besten Stabilisationssysteme auf dem ganzen Markt.  Ich kann mir daher sehr gut vorstellen, dass man einen deutlichen Unterschied zwischen fz1000 und 70-350G sieht.

Ich finde den OSS des 70-350G (an der a6400 ohne IBIS) für mich aber ausreichend. Bei mir hat er einen sichtbaren Effekt, wenn ich "lang" belichte (weniger als ca. 1/100s, je nach Tagesform).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 25.1.2020 um 11:26 schrieb Absalom:

Manch einer wird wie ich das 70300g besitzen und erst einmal nicht umsteigen 🙂

Vor allem nicht wenn auch Sony KB im Einsatz oder geplant ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Stunden schrieb Octane:

Vor allem nicht wenn auch Sony KB im Einsatz oder geplant ist.

Es hat ja noch weitere Vorteile. 
Bokeh und Naheinstellgrenze zB. 
 

AF, Preis, Schärfe und Gewicht ist halt das 70350g besser. 

bearbeitet von Absalom

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 37 Minuten schrieb Absalom:

AF, Preis, Schärfe und Gewicht ist halt das 70300g besser. 

du meinst das 70350er.

Kennt jemand direkte Vergleiche der beiden Objektive?

Ich habe nur einen AF-Vergleichstest bei den alphashooters gefunden, der meint der AF des 70-300er sei einen kleinen Tick besser

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe heute beim spazieren gehen mal eine Trockenmauer abgelichtet, ich finde die Ecken können sich sehen lassen.

alpha 6000    78 mm    1/160s    f 5    ISO 200

  • Like 1
  • Thanks 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb blur:

du meinst das 70350er.

Kennt jemand direkte Vergleiche der beiden Objektive?

Ich habe nur einen AF-Vergleichstest bei den alphashooters gefunden, der meint der AF des 70-300er sei einen kleinen Tick besser

korrekt 🙂


Interessant da das 70300g ja schon ziemlich „alt“ ist. 
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Absalom:

Interessant da das 70300g ja schon ziemlich „alt“ ist.

und das 70-350er auch den neueren und besseren AF-Motor haben soll.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Stunden schrieb blur:

und das 70-350er auch den neueren und besseren AF-Motor haben soll.

Naja, schneller bedeutet nicht automatisch treffsicherer. Aber so riesig ist der Unterschied wohl nicht, den Ergebnissen aus dem Video nach zu urteilen.

bearbeitet von leicanik

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hab den Test nur überflogen, aber das 70300g hatte hier ja zwei kleine Vorteile. 
Blende 5.6 anstatt 6.3 und 50mm weniger. 
 

also eine kleinere ISO durch mehr Licht und vllt mehr Tiefenschärfe? 
wobei der Unterschied der Tiefenschärfe von 350f6.3 zu 300f5.6 bestimmt nicht groß ist. 
 

allerdings ist der Unterschied von 88% auf 89% auch nicht groß 😄 

 

dachte zuerst ich steige mal aufs 70350g Um, aber eine halbe Blende mehr, besseres Bokeh und die Möglichkeit einfach auf KB umsteigen zu können hat für mich mehr Vorteile. 

bearbeitet von Absalom

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Als Resultat einer kurzen Diskussion zum Thema "automatische Verzeichnungskorrektur" anhand dieses Bildes im APS-C Bilderthread zeige ich mal eine Gegenüberstellung der korrigierten ("Manufacturer Profile") und der unkorrigierten ("Generic Profile") Fassung. Das Bild wurde mit 70mm und Blende 8 gemacht. Farbe und Belichtung wurde bei beiden mit den gleichen Werten korrigiert, eine Korrektur der stürzenden Linien habe ich bei beiden bewusst weggelassen, um möglichst gut vergleichen zu können. Beim unkorrigierten Bild ist eine kissenförmige Verzeichnung unschwer zu erkennen. Das RAW wurde mit Capture One entwickelt und mit Photoshop CS3 verkleinert und etwas nachgeschärft (Hochpass).

unkorrigiert

 

mit Korrekturprofil

bearbeitet von leicanik

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb leicanik:

Als Resultat einer kurzen Diskussion zum Thema "automatische Verzeichnungskorrektur" anhand dieses Bildes im APS-C Bilderthread zeige ich mal eine Gegenüberstellung der korrigierten ("Manufacturer Profile") und der unkorrigierten ("Generic Profile") Fassung. Das Bild wurde mit 70mm und Blende 8 gemacht. Farbe und Belichtung wurde bei beiden mit den gleichen Werten korrigiert, eine Korrektur der stürzenden Linien habe ich bei beiden bewusst weggelassen, um möglichst gut vergleichen zu können. Beim unkorrigierten Bild ist eine kissenförmige Verzeichnung unschwer zu erkennen. Das RAW wurde mit Capture One entwickelt und mit Photoshop CS3 verkleinert und etwas nachgeschärft (Hochpass).

unkorrigiert

 

mit Korrekturprofil

Ja, dass ist der bekannte Effekt bei Zoomobjektiven, bei geringer Brennweite meistens minimal "kissenförmig" und bei den Endbrennweite meistens gering "tonnenförmig"!  In der Mitte der Brennweiten, kann eine Zoomobjektive sogar bessere Gesamtwerte aufweisen, als eine vergleichbare Festbrennweite!

bearbeitet von OPAL

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Heute Abend hat sich ein kleiner AF-Test ergeben. 🙂 Das Objektiv führte an der a6400 trotz schlechtem Licht soweit gut nach. Subjektiv schätze ich den AF von 100-400GM / 200-600G aber nochmals schneller und präziser ein (was mich auch nicht weiter überrascht).

bearbeitet von Midori
  • Like 3
  • Thanks 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nach wochenlangem Ringen um die richtige Entscheidung, hat es mir nun der Leistenschneider-Verkäufer mit einem unwiderstehlichen Nachlass leicht gemacht und ich habe zugeschlagen. Ich benötige recht selten ein weites Tele, dafür war es dann teuer genug.

Erste Tests vom Balkon lassen vermuten, dass die langen Brennweiten, so gegen 500mm KB-Äquivalent, erst mal unverwackelt gehalten werden wollen.
Trotz guter Abstützung am Körper und Atemtechnick sind manchmal 1/600tel noch zu lang.
Ich dachte eigentlich, dass der OSS effektiver sei.
Ich hatte noch nie solch eine lange Brenweite, ist das normal?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Diskutiere mit uns!

Du kannst direkt deinen ersten Beitrag schreiben und dich später registrieren. Falls du schon einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um deinen Beitrag zu veröffentlichen.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


  • Gleiche Inhalte

    • Von axelino
      Hallo Gast! Du willst die Bilder sehen? Einfach registrieren oder anmelden!
    • Von Alux
      Mir ist gerade aufgefallen daß es zu diesem Objektiv noch gar keinen Thread gibt - das kann natürlich nicht so bleiben!
      Darum eröffne ich mal mit ein paar Morgendämmerungsbildern von heute Morgen. Mit der schönste Tagesanbruch den ich bis jetzt fotografieren konnte 🙂

      Hallo Gast! Du willst die Bilder sehen? Einfach registrieren oder anmelden! Dawn over the Griessee by Alexander Kraus, auf Flickr
      Hallo Gast! Du willst die Bilder sehen? Einfach registrieren oder anmelden! Dawn over the Griessee II by Alexander Kraus, auf Flickr
      Hallo Gast! Du willst die Bilder sehen? Einfach registrieren oder anmelden! Dawn over the Griessee III by Alexander Kraus, auf Flickr
    • Von Gernot
      Ich fang´ einmal an. Mit der A7S bei hellem Tageslicht. Nachtaufnahen sind in Planung.

      Hallo Gast! Du willst die Bilder sehen? Einfach registrieren oder anmelden!  
      Diesen 21 mm Konverter habe ich zusammen mit dem 28er immer dabei.

      Hallo Gast! Du willst die Bilder sehen? Einfach registrieren oder anmelden!
    • Von michmarq
      Hallo Gast! Du willst die Bilder sehen? Einfach registrieren oder anmelden! A7II - f2,8 - 1/1250 - ISO 100 (Crop)
  • Kostenlos Mitglied werden im Sony Alpha Forum!

    Als Mitglied kannst du:

    • alle Bilder sehen
    • selber Fragen stellen
    • selber Bilder zeigen und
    • anderen helfen

    Wir freuen uns über neue Mitglieder!

    PS.: Hier bekommst du immer alle Sony Alpha News – wir halten dich auf dem Laufenden…

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung