Jump to content

Community durchsuchen

Thema 'bildbeispiele'.

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommata voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Sony Alpha Forum

  • Sony Alpha Neuigkeiten
    • Sony Alpha News & Gerüchte
  • Sony Alpha Kameras und Technik
    • Sony Alpha Kaufberatung und allgemeine Diskussionen
    • Sony Alpha Vollformat-Kameras
    • Sony Alpha APS-C-Kameras
    • Sony Alpha Vollformat-Objektive
    • Sony Alpha APS-C-Objektive
    • Sony Alpha Zubehör
  • Fotografie und Video mit Sony Alpha
    • Tipps beim Fotografieren
    • Video mit Sony Alpha Kameras
    • Bildbearbeitung: RAW & Archivierung
    • Altglas: Objektive adaptieren
  • Sony Alpha Bilder
    • Menschen
    • Tier & Natur
    • Makro
    • Reise & Landschaft
    • Architektur, Technik & Industrie
    • Sport & Action
    • Sonstiges
    • Bildkritik ausdrücklich erwünscht!
  • Andere Sony-Systeme
    • Sony RX-Serie
    • Sony A-Mount
  • Forum intern
    • Willkommen & Vorstellung
    • Small Talk
    • Über das Sony Alpha Forum

Blogs

  • Kate
  • Prickelpitts Welt
  • Alpha 6400 Sucher und Display bleiben schwarz

Kategorien

  • Sony Alpha Vollformat Kameras
  • Sony Alpha APS-C Kameras
  • Sony Alpha Vollformat Objektive
  • Sony Alpha APS-C Objektive
  • Alles andere
  • Sony Alpha Gesuche

Finde Suchtreffer ...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach ...

Benutzer seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


About Me

  1. Das STF ist ein Spezialität im Sony Objektivprogramm. Das Objektiv ist universeller als man denkt und ganz sicher nicht nur für Portraits.
  2. Also hier ist er. Der Beispielbilderthread für das FE 40mm f2.5 G. Gerne zum mitmachen. Und bitte nur Bilder, die mit diesem Objektiv gemacht wurden, hier einstellen. Für das 24er und das 50er G wird sicher jemand anders bald zwei Threads eröffnen. So hoffe ich. Eigentlich wollte ich ja warten bis der Preis deutlich gesunken ist aber das GAS war stärker. Also Sch... drauf. Haben wollte ich dieses Objektiv für die Alpha 7C so oder so. Das inzwischen deutlich günstigere FE 35 f2.8 hatte ich mal und das war wegen des fehlenden Blendenrings und fehlenden Schaltern keine Alternative. So habe ich es vor eineinhalb Stunden bei einem der grössten Schweizer Onlinehändler bestellt und vor wenigen Minuten die Abholeinladung erhalten. Fahre nach dem Mittag dann hin (nur 8 Minuten). Zum Einsatz soll es dann kommen, wenn ich entweder nur das Minimum mitnehmen will (z.B. in ein Restaurant) oder zusätzlich, etwa wenn ich mit dem 200-600 unterwegs bin. Die A7C mit dem 40er nimmt nur wenig Platz weg und passt immer noch zusätzlich in den Rucksack. Street möchte ich damit auch vermehrt machen. Möglicherweise könnte 40mm für manches schon zu lang sein. Dann muss halt das 24mm auch noch her... Das ist jetzt der vierte und hoffentlich vorläufig der letzte Versuch mit einer möglichst kompakten Festbrennweite an einer kompakten Kamera (das FE 35 f2.8 habe ich nicht an APS-C verwendet, sondern an der Alpha 9) Nr.1 war die Alpha 6500 mit dem SEL20f2.8 - war mir zuwenig scharf Nr. 2 war die Fujifilm X100F mit dem fest eingebauten 23mm f2.0 - kein bewegliches Display, kein IBIS, kein OSS aber wunderschöne Kamera ☺️ Nr. 3 war die Alpha 6600 mit dem Samyang 24mm f2.8 - mit diesem Objektiv wurde ich nicht warm obwohl es nicht dezentriert war und der AF mit der aktuellen Firmware gut war. Haptik war nicht meins und die Bildqualität war zwar nicht schlecht aber auch nur mässig. Für den Preis noch ok.
  3. So, endlich habe ich auch ein Exemplar ergattern können 🙂 Hier zwei erste Testschüsse aus dm Garten von meinen allseits beliebten Fotomodellen 😉 Beide Bilder Freihand mit 1,4x Telekonverter. Nera by Alexander Kraus, auf Flickr Leo by Alexander Kraus, auf Flickr
  4. Jetzt bin ich ein wenig überrascht, keinen Bildthread zu diesem Objektiv gefunden zu haben. Sicher wegen der Brennweite und MF und Macro (und schwer und groß) eher ein selten anzutreffendes Exemplar. Ist aber in der Voigtländer APO-Reihe für mich ein Wahnsins-Highlight. Zugegeben: Ich verwende es eher selten als Macro. Eher für ein Portrait (da muss man geduldig sein, der Ausschuss ist auch eher hoch) oder auch für Landschaft. Aber ich finde, die erzielbaren Ergebnisse sprechen einfach für sich: EDIT: Ich bin dem Vorschlag von Klaus weiter unten gefolgt und habe daraus einen Sammelthread für die (bisher) drei APO LANTHAR gemacht. Sie teilen sich in der Tat einige Eigenschaften, die so einen Thread aus meiner Sicht ebenfalls sinnvoll erscheinen lassen.
  5. Gast

    Bilder Sony RX 100 Jekami

    Hat hier noch keiner einen RX100 Bilderthread eröffnet 🤪 ? Dann wird es aber Zeit 😀 ! Vielleicht mal dazu schreiben, mit welchem Modell das Bild gemacht wurde ... Ich fange mal an. Mir fällt auf, daß bei blau-grün-Landschaft irgendwie so das Flair / Rendering der "normalen" Zeiss Objektive (zumindest glaube ich das / bin vielleicht auch dem Marketing mit "Zeiss Pop" auf den Leim gegangen ) auch von der Kleinen gut rüberkommt: (Bessere Auflösung hier) Bin neulich günstig an eine M7 drangekommen 😁 SONY DSC-RX100M7 - 9-72mm f/2.8-4.5 - f11.1mm - F4.5 - T 1/250s - ISO 100 - coc 11nm - hyperfocal 2.45m - FOV 61.9deg - 12.3EV
  6. Heute konnte ich, deutlich früher als erwartet, mein neues G Master abholen. Mein altes 24-70 GM von 2016 habe ich eingetauscht. Also fragt bitte nicht nach Vergleichsbildern 😁. Für mich war der Hauptgrund für den Tausch nicht die Bildqualität, sondern das deutlich geringere Gewicht und die kompaktere Bauweise. Ebenso nehme ich gerne den Blendenring mit. Die mag ich an allen Objektiven sehr gerne. Die ersten Testbilder sehen vielversprechend aus. Es scheint randscharf abzuliefern.
  7. Ich mach dann mal einen BBT zu dem Objektiv auf, auch wenn einige interessante Aufnahmen schon im Ankündigung-Thread sind. Hier mal direkt mit der Sonne mitten im Bild. Aus meiner Sicht bemerkenswerte Performance des Objektivs. NB: Mein Exemplar ist auch erstem Sichttest gut zentriert.
  8. Auf mehrfachen Wunsch starte ich hier mal den Threat zum Tamron 17-28mm 2.8. Ich war damit 2 Wochen in Norwegen unterwegs und hab es dort ausführlich getestet. Ich bin sehr zufrieden und bereue den Umstieg vom Sony 16-35mm 4.0 auf das Tamron nicht. Im Moment negativ anzumerken ist, dass der AF selten aber doch bei dunkler Umgebung nicht trifft. Erst nachdem man die Kamera aus und wieder eingeschalten hat funktioniert es wieder. Kam in den zwei Wochen vielleicht fünf mal vor. Da warte ich mal auf ein FW Update. Bild 1: Eh jedem bekannt, f8 bei 27mm Hamburg by Klemens Schuster, auf Flickr
  9. only flying is more beautiful Klick ins Bild zur großen Auflösung Sony A7RII I Sony FE 24-105mm f4 I LR 6.4 I 2048Px VG Oli
  10. Mein bestes Objektiv, was ich bis jetzt habe. Absolut perfekt gebaut. Sony 90mm 2.8 Macro by Murat Aydin, auf Flickr Sony 90mm 2.8 Macro by Murat Aydin, auf Flickr Sony 90mm 2.8 Macro by Murat Aydin, auf Flickr Sony 90mm 2.8 Macro by Murat Aydin, auf Flickr Sony 90mm 2.8 Macro by Murat Aydin, auf Flickr
  11. An der R4, gecroppt auf etwa 24MP. Immer noch scharf.
  12. So, meins ist angekommen, ausgepackt und angeflanscht. Erster Eindruck: Sehr gut ! Nach den ersten 20 Testaufnahmen bei Offenblende vermute ich zunächst keinen großen Unterschied bezüglich Schärfe (Auflösung ) zum FE 24-105 F4. Was auffällt, das Bokeh ist sehr schön, gefällt mir richtig gut und nach meinem ersten Eindrücken besser als beim 24-105. Und schön klein und handlich ist die Linse, wie eine gute Festbrennweite. In den nächsten Tagen werde ich es genauer untersuchen und mit diversen Objektiven vergleichen. Mit Deckeln und Geli kommt es auf 540g.Gewicht. Kein Spiel am Tubus, die Einstellringe gehen mit dem richtigen Widerstand, die Blenden rasten satt. Nahgrenze toll. Es soll auch den Welcome to Alpha Bonus geben, ich werde das überprüfen. Der Preis ist zwar hoch, es lässt sich auch ein wenig verhandeln 😉, das Gebotene entschädigt aber entsprechend und ich bin zufrieden.
  13. Da die Linse sich wohl zunehmender Beliebtheit erfreut, starte ich den Thread mal mit ein paar allgemeinen Infos und dem ein oder anderen Schnappschuss. Technische Daten F1.8 bis F22 10 Elemente in 9 Gruppen Blickwinkel 32.9° 9 Blendenlamellen min. Fokusabstand 69cm Filterdurchmesser 58mm Länge 6,9 cm Gewicht 230g Quelle: Dyxum.com (Auch hier zu finden: Weitere Daten, Reviews, Ratings) Mein Eindruck: Schneller Autofokus (wenn auch dezent hörbar), klein und leicht (im Vergleich zum Sony 85 1.8), bei Offenblende im Zentrum sehr scharf (Ränder ausreichend), schönes Rendering, auch das Bokeh gefällt. Muss noch ein wenig ausprobieren, aber Ersteindruck ist sehr solide! Folgende Fotos sind an der A7C entstanden: A7C & Samyang 75mm @ F4 / 1/30s / ISO1000 A7C & Samyang 75mm @ F1.8 / 1/100s / ISO640 (Vignette nachträglich) A7C & Samyang 75mm @ F1.8 / 1/69s / ISO1000 (Vignette nachträglich) Center-Crop 300% im Anhang.
  14. So, wie besprochen, habe ich jetzt einmal einen Thread zu dem neuen 85er Sigma aufgemacht. Ich hab mir das Objektiv heute geholt und die nächsten Tage werde ich es auf Herz und Nieren prüfen. Offenbar gibt es das Objektiv schon bei einigen Händler in Österreich, während es in Deutschland noch nicht verfügbar scheint - sehr interessant. Mein Händler hat auch behauptet, dass er einen besonders guten Draht zu Sigma hat, naja, hauptsache ich hab's einmal to be cont'd
  15. Vom neuen Sigma hat man ja in letzter Zeit nicht mehr viel gelesen. Inzwischen ist es lieferbar. Eigentlich wollte ich das ja gar nicht kaufen (ich halte es da mit @Nobby1965 aka ich brauche nix 🤪). Schon gar nicht zum Schweizer UVP von CHF 1995. Als das Objektiv vor einigen Wochen nur für wenige Tage bei Digitec / Galaxus für CHF 1308 vorbestellt werden konnte, habe ich zugeschlagen. Für diesen Preis kann man nicht viel falsch machen und die Neugier war grösser als die Skepsis. Inzwischen liegt der Onlinepreis in der Schweiz um die CHF 1700 (ähnlich wie für das Tamron 150-500). 2016 habe ich für das Vorgängermodell mit Canon EF Anschluss exakt 200 Fr. mehr bezahlt. Es handelt sich dabei übrigens nicht um einen Grauimport auch wenn mich das nicht verwundert hätte. Nein das Objektiv kam ganz regulär vom Schweizer Importeur, der hier um die Ecke sein Domizil hat. Nachdem ich im Gerüchtethread ja ziemlich abgelästert hatte, weil ich das alte dicke Sports mal hatte und damit nicht wirklich zufrieden war, war ich gespannt auf die neue Version. Und ja diese überzeugt mich dann schon sehr viel mehr als der alte 3kg Klotz. Das neue 150-600 kommt wie von Sigma gewohnt in erstklassiger Verarbeitung, mit robustem Köcher, Trageriemen, einem normalen Objektivdeckel und einer zusätzlichen Stoffabdeckung, wie man sie von den Superteles kennt. Das Handling ist wesentlich einfacher als beim alten Sports und es ist viel weniger kopflastig und freihandtauglich. Das zoomen von 150 bis 600mm ist jedoch wegen des deutlich grösseren Drehweges weniger schnell und angenehm als beim 200-600 von Sony. Gestern morgen wurde das Objektiv geliefert und am Nachmittag war es bereits am Creux du Van im Einsatz für einige Landschaftsbilder und für das Steinwild, das sich dort tummelte. Letztere dann in der Dämmerung, so dass ich hohe bis extrem hohe ISO Werte nutzen musste. So wirklich ideal zum Objektiv testen war das nicht. Getestet habe ich das Sigma an der Alpha 9 und der Alpha 1. Hier fiel auf, dass der Tieraugenautofokus bei der Alpha 1 doch sehr viel besser funktioniert. In Zukunft wird es wohl in meinen Arbeitsrucksack wandern und täglich dabei sein. Dies zusammen mit der Alpha 9. Das Sigma passt inkl. Body quer in den Compagnon Element. Mit dem FE 200-600 G kann man das vergessen. Es ersetzt also quasi das FE 70-300 G, das ich verkauft habe. Das war zwar schön kompakt aber auch fast immer zu kurz. Seit dem Verkauf hatte ich das FE 100-400 GM mit 1,4fach TK dabei. Das ist zwar eine gute Kombi aber mit f8 dann doch sehr lichtschwach. Einige werden mich vermutlich für bekloppt halten aber das ist kein Problem 😁. Die Stativschelle kommt ab Werk mit Arca Swiss Profil. Das ist gut. Schlecht ist, dass der Fuss so kurz ist. Zu kurz für meinen Flexshooter. Ich kann damit leben, weil das Objektiv fast nur mit Einbein benutzt wird. Das 200-600 bleibt natürlich.Dafür hatte ich vor zwei Jahren übrigens ca. CHF 1000 mehr bezahlt als für das Sigma. Inzwischen ist der Preis jedoch stark gesunken und das Sony ist mit Rabatten, Cashback usw. zum Teil günstiger als das Sigma zu haben. Da sollte man sich schon genau überlegen welches die richtige Wahl ist. Ach ja und ein LR Profil gibt es natürlich noch nicht. Weitere Bilder kommen dann sicher in den nächsten Tagen und Monaten. Vielleicht ja auch von anderen Mitgliedern? Klick auf die Bilder führt zu Flickr. Flickr Album: https://flic.kr/s/aHsmWxwFh7
  16. seit ein paar Tagen habe ich es schon, klein, kompakt, handlich und scharf, aber natürlich relativ zu anderen Alternativen gesehen 🙂 180mm f2,8 100% crop
  17. Offenbar gibt es noch keine Bildbeispiele zu diesem Objektiv, so dann fange ich mal damit an: f1,4:
  18. Hallo allerseits, dann eröffne ich mal den Bilderthread zu diesem Objektiv. In diesem Beitrag ist alles JPG ooC ohne weitere Anpassungen. Flare und Sonnenstern: Bokeh bei f2 und unruhigem Hintergrund: ... und nochmal:
  19. ..dann mach ich hier mal den Anfang mit dem Freiburger Münster, Offenblende (Schatten und Lichter reichhaltig in LR überarbeitet)
  20. Manche finden Normalobjektive langweilig, aber ich mag Objektive, deren Sichtweise dem menschlichen Auge ähnelt. Zwischen meinen zahlreichen Altglas-Normalobjektiven ist das FE 1.8/55 mm ZA die AF-Variante. Volkspark Mariendorf by Berlin-Knipser, auf Flickr Volkspark Mariendorf by Berlin-Knipser, auf Flickr Volkspark Mariendorf by Berlin-Knipser, auf Flickr
  21. G.A.S. Alarm aufgrund Kompaktifizierungsfimmelsyndrom 🙄: Nach einer kurzen Überlegung, ob ich mir das neue Laowa 10mm Cookie anschaffen sollte, habe ich diese Idee dann doch wieder verworfen (zu heftige Vignette, mangelnde Brennweitenflexibilität, kein AF, und nicht zuletzt ein weiteres Element im Objektivmitnahmeentscheidungsbaum) und mich einigermaßen spontan entschlossen, mein gutes Tamron 11-20 wegzugeben und mir das neue Sony 10-20mm F4 Powerzoom anzuschaffen. Ich bin immer noch auf der Suche nach einer möglichst kleinen Kombi (MFT hatte ich ja auch mal, aber das native 4:3 Bildformat hat mich immer gestört ... und da ist APS C für mich der Formfaktor Sweet Spot) und bin da wohl ein Stück näher gekommen. Hier mal die "Gründe", warum ich zugeschlagen habe. Größenvergleich mit PZ1650, dem Sigma 1850, dem Tamron 18300, und dem Tamron 1120: Sony SEL1650P > SONYSEL1020P > TAMRON 1120 > TAMRON 18300 SELP 1020 > Sigma 1850 > Tamron 1120 Subjektives Fazit nach der ersten Runde: (+) Flexibilität bei der Brennweite wegen Zoom, da hat man alles im Weitwinkel dabei (+) Sehr kompakt (55mm Länge), und sehr leicht (180g netto, Brutto mit Filter/Deckeln so um die 230g). Kann also wirklich überall mit und mit der Kamera zusammen hat man eine echt leichte Kombi. Filter ist 62mm; wenn man vorher das alte 1018 hatte, kann man die Filter wieder verwenden. (+) Bildqualität: Keine größere Vignette (wie bei den Laowas, seinerseits mit dem 9mm und wohl auch mit dem neuen kleinen 10mm), Scharf, so ähnlich wie beim Sony 1655G. Das Bildrendering empfide ich so ähnlich wie bei meinem damaligen 1655G (+) Haptik: Angenehmer Kunstoff und Schalter, so als ob ein 1655G zu heiß gewaschen worden wäre und geschrumpelt aus der Maschine purzelt (0) Kein Bildstabi / ist aber verschmerzbar, da bei den Brennweiten nicht ganz so relevant. (0) Da dreht sich kein Tubus raus, innenfokussierend (0) F4: Ist damit kaum Astrotauglich. Aber für mich habe ich entschieden, auf die F28 beim Tamron verzichten zu können. Die Erkenntnis ist gewachsen: Für Astro bin ich zu faul / ist mir der Aufwand zu hoch und die Welt braucht nicht noch mehr Fotos vom Orion oder den Plejaden. Will ich schöne Astrofotos haben ,gehe ich auf die Nasa Seite und lade mir die Bilder vom James Webb Teleskop runter. Und "nur" Nachtfotos gehen auch mit Stativ. (0/-) Ich war noch nicht beim Raw nachbearbeiten. Aber die Reviews lassen darauf schliessen, dass sich da die Linien im Raw ordentlich biegen werden und so schnell wohl kein Korrekturprofil verfügbar sein wird (DxO läßt sich auch gut Zeit bei den APS C Linsen ... für das Tamron 11-20 gibt es da schon was) (-) der (Early Bird) Preis tut weh und läßt sich auch nicht schön reden Sonstiges, falls man Videos dreht: Das Objektiv ist was für die Zielgruppe Filmer. Mit dem Powerzoom und den Sony Griffen (Bluetooth GP-VPT2BT /Nicht Bluetooth Version VCT-SGR1) oder der BT Fernbedienung (rmt-p1bt) läßt sich die Brennweite steuern und etwas Pepp in Videos bringen (wahrscheinlich hat Sony die Instagrammisierung der Fotogesellschaft beobachtet und reagiert damit auf den Trend zur Filmerei). Das 1020 kann überall mit, als untenrummige Ergänzung zu einem Zweilinsensetup (für mich) mit dem Tamron 18300 oder dem Sigma 1850. Verglichen mit dem Tamron 1120 mit 67mm muss man da aber mehr mit Filtern rumjonglieren. Lösung für mich: Ich nehme jetzt 67mm Filter und den H&Y Revoring Adapter. So kann man 67mm Filter (nativ passend am 18300) einigermaßen unkompliziert an den 55mm des 1850 oder den 62mm des 1020 nutzen, ohne allzuviele StepUp Adapter mitnehmen zu müssen. Es wäre cool, wenn Sony noch so ein leichtes G Objektiv für die Normalbrennweiten rausbringen würde, zB Nachfolger für das Sony Zeiss mit den gleichen Specs 16-70mm und F4. Sony scheint bei den neuen G Objektiven mit der Schärfe bis zum Rand und auch die Gurkenstreuung bei der Produktion im Griff zu haben. Das 1655 war ein ziemlicher Trumm, aber bis dahin kann ich ja mit dem Sigma 1850 weitermachen. Erste Runde um den Block gemacht ... weiter geht's im nächsten Beitrag
×
×
  • Neu erstellen...