Jump to content

voti

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    98
  • Benutzer seit

  • Tagessiege

    2

voti hat zuletzt am 6. Februar gewonnen

voti hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Reputation in der Community

175 Excellent

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeigt.

  1. Das ist keine fertige für Endanwender nutzbare Software, sondern ein SDK (Software Development Kit), mit der man für Endanwender nutzbare Software entwickeln kann. Vielleicht erbarmt sich ja ein guter Entwickler, eine Alternative zu Sony's unsäglicher Imaging Edge Mobile Software zu programmieren. 😆
  2. Interessant, danke! Hier ist ein Beitrag dazu auf der o.g. Website: http://www.makrotreff.de/de/article/focus-stacking-leicht-gemacht Ich kann mir vorstellen, dass diese Freihand-Stacking Aufnahmen auch gut im Serienbildmodus funkionieren, indem man zu Beginn der Aufnahmeserie auf den vorderen Bereich des Motivs fokussiert und während der Serie die Kamera langsam nach vorne bewegt.
  3. Flacher und mehr Licht einfangen? Wie soll das gehen? Dafür ist doch wohl die Fläche relevant und nicht die Dicke des Sensors. Durch die Kupferverdrahtung wird ein schnelleres Auslesen des Sensors ermöglicht und so das Ausleserauschen vermindert - behauptet zumindest Sony. Die Grundempfindlichkeit ist weiterhin ISO100, wie bei allen anderen mir bekannten Sony Alpha Kameras. Weniger als Grundempfindlichkeit geht nicht, daher belichtet die Kamera bei eingestellten ISO50 einfach 1EV über (also wie bei ISO100) und zieht die Belichtung bei der Berechnung des JPG wieder um 1 EV runter (bzw. schreibt die entsprechende Anweisung für den RAW-Konverter ins RAW-File). Der einzige Einsatzzweck wäre, in einer JPG-Aufnahme ohne ND Filter eine längere Verschlusszeit zu erzielen. Bei RAW bringt das eh nix - weil man ebensogut unterbelichten und dann im Konverter wieder um 1 EV pushen kann. Der Nachteil ist im jeden Fall, dass man 1 Blende Dynamikspielraum verliert. Deshalb nennt Sony das auch "erweiterte ISO" - so machen das auch andere Hersteller. 60-70? Was ist das? Es gibt 3 Touits: 12mm f2,8, 32mm f1,8 und 50mm f2,8. EDIT: ach Du meinst das Sony/Zeiss 16-70 f4. Das ist ein schönes leichtes "Urlaubsobjektiv" und gebraucht mittlerweile zu einem anständigen Preis zu bekommen. Optisch ist es keine Granate, aber das würde ich bei einem 4x Zoom auch nicht unbedingt erwarten (wobei das Sony 24-105 schon eine andere Liga ist, aber das ist auch im Vergleich ein schwerer Klotz). Das ist zweifellos richtig. Sony visiert mit seinem APS-C System zwar eher anspruchsvolle Hobbyfotografen an, aber dass man damit in vielen Einsatzbereichen auch professionell arbeiten kann, steht für mich außer Frage. Als Profi, der APS-C bevorzugt, würde ich mir allerdings die Frage stellen, ob ich nicht eher zu dem Hersteller gehe, der das System mit mehr Ernsthaftigkeit pflegt, ein wesentlich breiteres Programm an nativen (für das Sensorformat gerechneten) Objektiven hat und "erwachsenere" Bodies anbietet - namentlich Fuji.
  4. Die Auflösung der A7RIV ist ja auch viel höher. Skaliere auf 24MP runter und Du wirst sehen, dass der Unterschied zwischen den Kameras nur sehr gering ist: klick klick
  5. Ein Bild aus dem Archiv (um den Winter zu vertreiben 😉) @12mm
  6. Purple-Fringing? Du meinst CAs? Welches f1.4 ist bei Offenblende frei davon? Das ist beim 85GM vergleichsweise gut korrigiert - so zumindest meine Erfahrung. Ich hatte da in der Praxis kaum Probleme und die Korrektur ist (zumindest in LR) in den meisten Fällen schnell erledigt. AF mag besser sein, aber bzgl. CAs ist das sicher keine Verbesserung gegenüber dem GM - nach dem, was ich an Reviews gelesen habe. Außerdem finde ich des Bokeh das Batis - und erst recht des GM - interessanter, aber das ist Geschmacksache. Das Loxia ist klasse - keine Frage - kontrastreich auch bei Gegenlicht, geniale Blendensterne, feines Bokeh, kompakt... Aber die Farbwiedergabe wäre für mich kein Kaufargument. Diese wird m.E. vom angewandten Kamera-Farbprofil (bei JPG) bzw. dem im RAW-Konverter verwendeten Profil (bei RAW) wesentlich stärker beeinflusst als durch das Objektiv. Allein die "eingebauten" Sony-Kameraprofile sind von der Farbwiedergabe total unterschiedlich. Eine generelle Aussage über die Farbwiedergabe eines Objektivs zu treffen, finde ich daher eher schwierig. Und letztlich kann man die Farben in der Nachbearbeitung in jede gewünschte Richtung verändern.
  7. Es gibt dafür eine inoffizielle App, die man auf allen Sony-Kameras installieren kann, die Apps unterstützen (also in der 7er Reihe die Kameras bis zur Mark II - Generation). Die App soll das 30min Limit aufheben. https://www.chip.de/news/OpenMemories-Tweak-Jailbreak-fuer-Sony-Kameras_92866212.html Obwohl es kein echter "Jailbreak" ist, also keine gehackte Kamera-Firmware, die komplett die Original-Firmware ersetzt, vermute ich, dass diese App über irgendein Leak in die Firmware eingreift - anders kann das eigentlich nicht funktionieren. Daher keine Gewähr, ob die Kamera nach der Installation noch stabil läuft (betont der Typ in dem verlinkten Video auch).
  8. Bei mir schon. Und wenn ich sie einschalte, geht der Status auch auf „Verbunden“ - nur leider nicht immer.
  9. Das GM ist für Portraits aber auch ziemlich genial...die kreisrunden Bokeh-Balls bis an die Bildränder...ein Traum - und dazu AF und Blende 1,4. Für die Farbwiedergabe gibt’s RAW-Konverter. Dafür ist es schwer und klobig. Wenn das Haupteinsatzgebiet Landschaft ist, würde ich das Loxia bevorzugen. Ich überlege immer mal wieder, mein 85er Batis gegen das Loxia zu tauschen, aber kann mich noch nicht so recht dazu durchringen.
  10. Ich habe die Kamera erst seit ein paar Tagen und habe sofort das Update gemacht. Die wenigen Eye-AF Aufnahmen bisher waren unauffällig bzgl. Fehlfokus. Ich halte es aber auch für eher unwahrscheinlich, dass es durch das Update zu einer Verschlechterung gekommen ist, da in den Release notes nichts zu Änderungen beim AF stand. Einspielen der älteren Firmware-Version geht nicht - evtl. durch Einschicken an den Sony-Service, da müsstest Du mal nachfragen. Aber das ist wohl auch keine sinnvolle Option, da völlig unklar ist, ob es überhaupt mit dem FW-Update zu tun hat.
  11. Ich habe mir den Spaß gemacht, das Problem (und noch ein paar weitere) dem Sony Support zu melden. Meine geringe Hoffnung auf eine kompetente Antwort wurde noch um längen untertroffen. Sinnbefreites Geschwafel in aalglattem Callcenter-Sprech: Firmware updaten (obwohl ich geschrieben hatte, das die FW aktuell ist), Kamera auf Werkseinstellungen zurück setzen (obwohl ich geschrieben hatte, dass die Kamera nagelneu ist und das Problem auch schon mit früheren Modellen aufgetreten ist) und schließlich der Hinweis, ich könne die Kamera ja einschicken...Zeitverschwendung. Wenn Sony nicht so gute Kamera-Hardware machen würde, wäre ich schon längst abgewandert - aber da muss ich jetzt durch. 😅
  12. Das Objektiv muss der Kamera dafür ja nur die korrekte Brennweite übermitteln. Hast du mal die Einstellung „ISO Auto Min VS“ kontrolliert? Die sollte auf „Standard“ stehen.
  13. Was er meint ist, dass zwar die Beugungsunschärfe bei der R4 früher, also bei kleinerer Blende, sichtbar wird, aufgrund der höheren Auflösung im Vergleich zur RIII oder meinetwegen A9, aber dass man ja immer die Möglichkeit hat, dass Bild runterzuskalieren auf 42MP bzw. 24MP und dann bzgl. Schärfeverlust durch Beugungseffekt keinen Nachteil hat gegenüber den niedriger auflösenden Modellen.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung