Jump to content

All Activity

This stream auto-updates

  1. Past hour
  2. Die Kamera bestimmt, wie schnell und genau die entsprechenden Befehle erteilt, das Objektiv hingegen, wie schnell und genau sie ausgeführt werden. Zweitrangig ist dabei gar nichts, und primär wichtig ist, dass beides für das jeweilige Motiv schnell genug passiert.
  3. Das Objektiv ist wirklich rattenscharf. WOW. Daran müssen sich so einige Objektive messen lassen. Hier mal eine Spielerei - auf dem Original kommt die Schärfe etwas besser noch rüber (Blatt in Bildmitte): PS: Nachteil bei Makros ist anscheinend, das das Glas vorne wirklich staubfrei gehalten werden muss, sonst sieht man jedes Korn drauf. (irgendwas ist immer 😉 )
  4. Die Funktion ist jetzt kameraseitig fix und fertig eingebaut, findet sich bei der III unter Network I, ctrl w/ smartphone. Auf dem Smartphone muß aber Imaging Edge installiert sein.
  5. Die nächste Generation... A6300 mit FE 100-400 und TK 1.4
  6. Und ich habe noch 6 Welcome to Sony Codes, mit denen pro Objektiv auch noch mal CHF 100.- rückvergütet werden. CHF 522.- ... da muss man nicht lange überlegen ... Die Frage ist höchstens: Weg mit dem Batis 18mm?
  7. Was können wir dafür das der Andrea von SAR keine gescheiten Gerüchte mit Substanz liefert 😉
  8. Die sind mir bisher noch nicht aufgefallen. Ich wollte damit auch nur sagen, dass das Tamron exzellente Bildqualiät trotz Flexibilität bietet. Viele Leute haben ja Vorurteile bei diesen Superzooms, sicher begründet durch frühere Modelle. Die sollte man aber gegenüber dieses Tamrons ablegen, finde ich. Hier noch ein interessanter Vergleich der beiden Objektive:
  9. Das sind die Fragen, die man sich selbst für eine Entscheidung mit Ja oder Nein beantworten muß. Das kann ich so nicht ganz bestätigen, mich stören besonders die CAs bei Weitwinkel im Vergleich (ich habe beide).
  10. Today
  11. Das Objektiv hat einen sehr grossen Einfluss auf die AF Geschwindigkeit. Es ist ein Unterschied ob ich ein lahmes FE 50mm f1.8 oder ein FE 100-400 GM benutze. Letzteres ist extrem schnell. Natürlich hat die Kamera auch einen Einfluss. Ob A7 von 2013 oder eine neue A7C oder A9 ist ein sehr deutlicher Unterschied. Wenn man die Kamera nicht nur drei Wochen pro Jahr für den Urlaub aus dem Schrank nimmt, sollte es ja wohl kein Problem sein, sich diese Kenntnisse anzueignen, zumal das AF Prinzip bei Sony seit Jahren gleich ist. Da haben sich nur Details geändert.
  12. Steht in diesem Vergleich das "Ja" immer für das Sony? Denn bei den letzten beiden Punkten würde ich das so nicht bestätigen. Lichtstärke Ja/Nein Bei der Lichstaärke muss man sich den Verlauf der Blende zur Brennweite ansehen.Im Vergleich zum Sony, mit durchgehender Blende 4, ist das Tamron bis 55mm besser, bzw. gleich gut. Bei der längsten Brennweite des Sony (105mm) ist der Unterschied noch sehr gering: Brennweite / Blende 28mm - 2.8 31mm - 3.2 44mm - 3.5 55mm - 4.0 81mm - 4.5 118mm - 5.0 150mm - 5.6 Qualität oder Flexibilität Das Tamron bietet sowohl Fe
  13. Meine erste Kamera, die ich jetzt seit 58 Jahren habe. Mein Vater schenkte sie mir zu meinem 6. Geburtstag als er auf die Leica M3 umstieg. Ich liebe sie noch heute, denn mit ihr konnte man wunderbar die Zusammenhänge zwischen Blende, Verschlusszeit und Filmempfindlichkeit lernen. Sicher kennen die meisten unter uns noch die Eselsbrücke, Sonne lacht, Blende acht. 😉
  14. Wenn ich jedesmal 10 Euro bekommen hätte wenn das mal wieder einer schreibt... 😉 😄 Man muß hier übrigens nicht reinlesen, man kann sich die Infos auch direkt auf den Rumor-Seiten besorgen...
  15. Intervallaufnahme mit 1s ? Ich glaube da geht AF-C
  16. Nochmals: Die Autofokus-Qualitäten werden grundsätzlich primär durch die Einstellung der KAMERA bestimmt - dasObjektiv ist da immer zweitrangig. Und leider sind die ganzen, hochkomplexen und auf verschiedene Ebenen verteilten AF-Einstellmöglichkeiten bei der 7er-Serie dermaßen un-intuitiv und auf keinen Fall über längere Zeit, merkfähig, dass wohl genau HIER die meisten Grundfehler gemacht werden ... für die das Objektiv gar nix kann. Luja & Hugh! ;--)))
  17. Dafür würde ich pers. weder das eine noch das andere verwenden. Machst du das (sehr oft) oder ab und an? Ansonsten, wenn das Tamron dann rausfällt ist die Entscheidung doch ganz einfach 🙂
  18. ....Bild #1 gefällt mir am besten. 🙂
  19. Bei mir ist das so ähnlich wie bei Kaiwin: Einziges durchgängiges Hobby ist das Photographieren, und dazu das wenig photogene Sammeln von Büchern. Die Gitarre ist früh verschwunden. Das Sammeln von Phototechnik kam erst verhältnismäßig spät dazu. Angefangen hat es ebenfalls mit einer im Haushalt gefundenen 6x9 aus grauer Vorzeit, die aber verschollen ist. In den frühen 50er Jahren bekam ich dann die erste "Eigene" - eine Daci Royal. Das muß so um die Zeit der Thronbesteigung von Elisabeth II. gewesen sein, drunter ging es nicht. Fürs Forenquartett: Verschluß: "Zeit" und "Moment", fes
  20. Ich liebe Foren. 17 Seiten Diskussion um des nackten Kaisers Kleidung 😜. Es wurde zwar alles gesagt aber noch nicht von allen. Deswegen freue ich mich auf weitere 17 Seiten Diskussionen 😂
  21. Im Prinzip schon. Ich frage mich nur, ob der Autofokus des Tamrons ausreichend genug ist. Falls das Tamron bei den höheren Brennweiten den Hund nicht scharf bekommt im Lauf, werden diese Brennweiten für mich doch wieder eher uninteressant. In ein paar Reviews, die ich gesehen habe, scheint dies der Fall zu sein. Dadurch würde natürlich ein großer Vorteil des Tamrons keine Rolle mehr (für mich) spielen.
  22. Dann schickt man es halt zurück und schlechte Objektive gibt es auch bei Sony oder Samyang wie ich aus eigener Erfahrung weiß. Allgemein ist die Frage doch ganz einfach zu beantworten... 24mm Ja/Nein 200mm Ja/Nein OS Ja/Nein Lichtstärke Ja/Nein Qualität oder Flexibilität
  1. Load more activity
  • Newsletter

    Want to keep up to date with all our latest news and information?
    Sign Up
×
×
  • Create New...