Jump to content

Sony 24-105mm 4.0 G (SEL24105G) in 2022 noch kaufen?


Empfohlene Beiträge

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Hallo Zusammen,

ich möchte für meine A7 III. an der ich bis jetzt nur zwei Sony G Festbrennweiten (24 und 50) hatte, ein Zoom für auf Reisen kaufen. Ich hab mich die letzten Wochen damit intensiver beschäftigt und am ende bin ich beim Sony FE SEL 24-105mm 4.0 G OSS (SEL24105G) gelandet. Das einzige was mich noch stört ist, dass dieses Objektiv schon was älter ist und damit heute vielleicht nicht mehr ganz Up-Do Date. Denkt ihr es kommt in nächster Zeit evtl. eine 2. Version davon oder dauert sowas in der Regel länger? 

Würdet ihr es in 2022/2023 noch kaufen oder lieber warten? 

Danke schonmal für euer Feedback
 

Gruß
Sak

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin.

Mal abgesehen, dass dieses Objektiv sich immer noch sehr wertstabil auf dem Markt hält, ist das sicher immer noch eine gute Wahl.

Ich habe es mir erst vergangenen Monat nochmals für die A7R3 mitgenommen.

Du hast mit der Kombi schon genug Gewicht und dafür eine breite Range.

Mein 28-75 G2 ist zwar lichtstärker, aber es fehlt Brennweite.

die Neueren 35-150 und das ganz neue 50-400 sind ggf. Interessant als ein-Glas-Lösung.

in der Stand sollte das 25105 jedoch immer noch ne super Figur machen.

ich behalte es.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo und willkommen im SAF.

Das 24-105 F4 G ist ein sehr gutes Objektiv und ich kann es wärmstens empfehlen (bis 50 MP), auch und gerade für deine A7 III. 

Ob und wann es ein neues geben wird wissen wir nicht, in der momentanen Situation würde ich eher nicht so schnell mit einem Nachfolger rechnen. Was gäbe es denn zu verbessern bzw. einzusparen? Dem aktuellen Trend folgend könnte ggf. die Auflösung  gesteigert werden zu Lasten optischer Korrekturen, auch könnte es etwas leichter und ggf. etwas kleiner werden wenn möglicherweise auch der OIS wegfiele....

Auf jeden Fall würde es teurer werden. Eigentlich bin ich momentan zufrieden so wie es ist. Und morgen kommt es mit nach Amsterdam zusammen mit dem Batis 18mm F2,8.

Für Städtetouren finde ich es optimal, da werden die 24mm häufig benötigt.

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke euch fürs willkommen heißen 🙂

Was genau es zu verbessern bzw. einzusparen gäbe weiß ich nicht. Ich nutze bei meinen kleinen oft die bzw. ausschließlich den Blendenring. Beim neuen 24-70 GM haben sie den ja jetzt auch dran gebaut und es nochmal deutlich kleiner und leichter gemacht. Ich denke das gleiche hätte ich auch erwartet. Aber klar, da kommt auch noch der Preis zu. 

Ich war zuerst am zweifeln und hab viel mehr nach 2.8 (also dann Tamron und Sigma) geschaut, aber festgestellt das ich in vielen belangen das Sony besser finde und mir das 2.8 GM einfach zu teuer ist. Das einzige Bedenken war also echt, ob es nicht einfach schon zu sehr in die Jahre gekommen ist. Aber auch hier im Forum hab ich viel gutes darüber gelesen und denke nach eurem Feedback schon, dass es dann wohl das richtige ist. 

Dank euch für das Feedback, ich kann ein neues mit Garantie für 870 bekommen. Ich denke ich schlaf noch ein, zwei Nächste drüber und schlage dann zu 🙂


Gruß

Sak

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

vor 13 Stunden schrieb Sak:

Das einzige was mich noch stört ist, dass dieses Objektiv schon was älter ist und damit heute vielleicht nicht mehr ganz Up-Do Date.

Gegen so diffuse Gefühle kann man nichts machen. Aber immerhin wird deine Kamera noch viel schneller obsolet als das Objektiv...bzw sie ist es schon.

Ich kann dich aber trösten, ich habe die A7iii und das 24-105/4 und beide tun ihren Dienst.

...und ich hoffe es kommt niemand auf die  Idee an einem Zoom (wo ja schon ein Zoom- und ein Fokus-Ring dran sind) noch einen Blenden-Ring dranzupappen...

🙂

bearbeitet von wasabi65
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

vor 21 Minuten schrieb wasabi65:

und ich hoffe es kommt niemand auf die  Idee an einem Zoom (wo ja schon ein Zoom- und ein Fokus-Ring dran sind) noch einen Blenden-Ring dranzupappen...

Das wäre doch eigentlich kein Problem, Platz ist genug — und z.B. das neue PZ 16-35 hat auch einen. Dieses Objektiv zeigt auch, wohin sich evtl. ein neueres 24-105 (irgendwann mal) entwickeln könnte: Kleiner, leichter, optisch nicht schlechter (u.U. sogar noch besser), aber um den Preis eines Powerzooms. Ich selbst finde das jetzige 24-105 sehr gut, mag es und kann es empfehlen. Aber „kleiner und leichter“ würde für ein Objektiv, das man gerne als Allrounder immer mitnehmen möchte, sicher Freunde finden. Es kündigt sich aber bisher so etwas nicht an, ich würde daher nicht drauf warten. Und ein Powerzoom würde mich eher stören — im Gegensatz zu einem Blendenring, den finde ich praktisch, zumal das Objektiv ja eine durchgehende Blende hat.

bearbeitet von leicanik
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

vor 1 Minute schrieb Sak:

Ich finds auch beim Fotografieren angenehm

Ich hatte seinerzeit meine Fujikameras immer so eingestellt, dass ich die Blende am vorderen Rad einstellen konnte. (Wäre ich noch bei der Marke Fuji, würde ich mit fliegenden Fahnen zu einem der neuen Modelle ohne den ganzen Bedienradschnickschnack wechseln) Und ja, natürlich ist das Geschmacksache, aber ich verstehe trotzdem nicht den möglichen Vorteil der Blendeneinstellung am Objektiv.

 

vor 7 Minuten schrieb dirkoliverm:

wurde wohl gerade von den Filmern so gewünscht

Auch bei den Filmern verstehe ich nicht den Wunsch, die Blende am Objektiv einstellen zu können.

Wenn jetzt jemand sagt, dass er einfach das nostalgische Feeling des Blendeneinstellringes mag, das könnte ich verstehen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

vor 56 Minuten schrieb dirkoliverm:

Und beim neuen 70-200 GM II auch, wurde wohl gerade von den Filmern so gewünscht bei den neuen Zoom’s 

So ist es. Ich schätze den Blendenring an diesen Objektiven übrigens auch. Man muss den Blendenring ja nicht benutzen wenn man nicht will.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Doch, ein Blendenring hat auch einen praktischen Vorteil: Er spart ein Drehrad bzw. erweitert die Möglichkeiten der Direktzugriffe. Ist bei einer Kamera, die damit gut ausgestattet ist, natürlich nicht so wichtig. Aber bei zB. einer Fuji X-E4 (die wenig Direktzugriffe bietet) finde ich es praktisch, ebenso bei einer Sony A6*00  Deren hinteres Mulitfunktions-Rad nervt mich eher in der Bedienung (zu leichtgängig), da würde ich lieber die Blende am Objektiv und die Zeit am kleinen Rad einstellen.

Abgesehen davon ist es natürlich auch einfach nur eine "liebe alte Gewohnheit"  ... 😉

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

vor einer Stunde schrieb Sak:

SO, ich habs bestellt und bin gespannt wie es ist. 

Viel Freude damit. Das Objektiv ist einer der Gründe, warum ich Kleinbild bisher nicht wieder aufgegeben habe. Für APS-C gibt es leider keinen völlig gleichwertigen Ersatz dafür, und den Brennweitenbereich finde ich für mich superpraktisch. Mir gefällt (an der A7III) sowohl die Schärfe, als auch das Bokeh und die Nahgrenze (und dass die Bildqualität auch bei Nahaufnahmen so gut bleibt). Es ist nicht klein und leicht, aber auch für die Daten nicht ungewöhnlich groß, ich finde es gut verarbeitet, und bei vernünftiger zweihändiger Handhabung liegt mir die Kombi auch gut in den Händen. Ich hatte mal einen kurzen Versuch mit dem auch nicht üblen und hier im Forum recht beliebten Tamron 28-200, aber dieses habe ich doch wieder zurück gegeben – das 24-105 gefiel mir einfach besser und ich wollte mich nicht davon trennen.

bearbeitet von leicanik
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe nur 1-2 Objektive die das haben, bspw. Das Sigma 35mm DG DN Contemporary. Bin es daher 'eigentlich' gewohnt es an der Kamera einzustellen. Habe ich aber das Sigma dran mag ich das gerne, 'gefühlt' geht es darüber einfacher, was eigentlich Quatsch ist, weil ich meist schauen muss wo der Blendenring ist, da ich (noch) nicht über die traumwandlerische Sicherheit anderer verfüge. Habe ich aber erst die Pfote dran mag ich das echt gerne so bedienen. 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

vor 2 Stunden schrieb Fraenker:

Ich hatte seinerzeit meine Fujikameras immer so eingestellt, dass ich die Blende am vorderen Rad einstellen konnte. (Wäre ich noch bei der Marke Fuji, würde ich mit fliegenden Fahnen zu einem der neuen Modelle ohne den ganzen Bedienradschnickschnack wechseln) Und ja, natürlich ist das Geschmacksache, aber ich verstehe trotzdem nicht den möglichen Vorteil der Blendeneinstellung am Objektiv.

 

Auch bei den Filmern verstehe ich nicht den Wunsch, die Blende am Objektiv einstellen zu können.

Wenn jetzt jemand sagt, dass er einfach das nostalgische Feeling des Blendeneinstellringes mag, das könnte ich verstehen.

Gerade beim Filmen hat das keine nostalgischen Gründe, sondern es ist einfach praktisch wenn über einen Monitor und Gimbal oder ähnliches gearbeitet wird zum einen eine schnelle optische Kontrolle zu haben und zum anderen geht die Blendenverstellung damit etwas gleichmäßiger zum Beispiel, andere Arbeitsweisen haben halt andere Anforderungen an das Material, und Filmen hat bei Sony denke ich einen recht hohen Stellenwert der nicht unterschätzt werden sollte 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Diskutiere mit uns!

Du kannst direkt deinen ersten Beitrag schreiben und dich später registrieren. Falls du schon einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um deinen Beitrag zu veröffentlichen.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

×
×
  • Neu erstellen...