Jump to content

Anfänger Tele-Objektiv


Empfohlene Beiträge

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Hallo in die Runde,

ich bin erst seit wenigen Tagen im Besitz einer Sony A6000.

Dabei habe ich das Standart Objektiv, welches mitgeliefert worden ist.

Jetzt zu meiner Frage:

Ich möchte gerne ein Teleobjektiv mir anschaffen um damit div. Tiere zu fotografieren. Diese wären so ca 50 -100m entfernt.

Jetzt habe ich mir als blutiger Anfänger dieses Modell ins Auge gefasst:

https://www.fotogena.de/objektive/sony-e-objektive/sony-objektiv-sel-55-210-mm-f4-5-6-3-schwarz.html?gclid=CjwKCAiA-8SdBhBGEiwAWdgtcDcFz6TvhNM4ePUx0uVhN6Fb76ixGFR7cJu4HDLUR9F6TRaQKm1ZVRoCPMoQAvD_BwE

Wie gesagt ich bin blutiger Anfänger, reicht dieses Teleobjektiv für meine ersten Geh- (Foto)versuche aus?.

Oder habt ihr evtl ein Modell was bei gleichen Kosten besser geeignet ist?

Vielen Dank für eure Meinungen,

LG

Rolf

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

vor 8 Minuten schrieb Just-Me:

Ich möchte gerne ein Teleobjektiv mir anschaffen um damit div. Tiere zu fotografieren. Diese wären so ca 50 -100m entfernt

LG

Rolf

Wichtig zu wissen wäre, wie groß die Tiere in 100m Entfernung sind. Zwischen einem Elefanten und einer Schwalbe ist ein gewisser Unterschied. 😁

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es geht konkret um Vögel... primär um Enten, Gänse, Fischreiher und Kormorane, evtl kommen aber auch mal Hirsche dazu oder Rehe, je nachdem was gerade so über den "Weg" läuft.

Letztere sind aber eher die Ausnahme.

bearbeitet von Just-Me
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Rolf.

Was als Objektiv ausreicht oder nicht ist oft sehr persönlich geprägt. 

Da kann ich Dir nur empfehlen, dich durch reviews und Tests durchzuarbeiten und Dir ein eigenes Bild zu machen. 😉

Ich wüsste aber auch keine Alternative im gleichen Preissegment.

Was ich nicht machen würde, ist es neu zu kaufen. Mit etwas Suche sollte ein gebrauchtes in sehr gutem Zustand für um die 140,- Euro realisierbar sein. 

Viele Grüße 

Michael 

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dann sage ich mal so. Bei Auto gilt "Hubraum ist durch nichts zu ersetzen, außer durch Hubraum". Bei der Vogelfotografie gilt das analog für die Brennweite. Aber Vögel aus 50 bis 100 Metern ist extrem anspruchsvoll bis hin zu geht nicht. Für so etwas bist du mit 400 bis 1.000mm Brennweite dabei:

https://flic.kr/s/aHsmPo62AR

Sry. Rolf, für die Entmutigung. 

bearbeitet von Axel.F.
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

vor 19 Minuten schrieb Just-Me:

Es geht konkret um Vögel... primär um Enten, Gänse, Fischreiher und Kormorane, evtl kommen aber auch mal Hirsche dazu oder Rehe, je nachdem was gerade so über den "Weg" läuft.

Letztere sind aber eher die Ausnahme.

Hmm…wenn die o.g. Tiere an Menschen gewöhnt sind, also Teich im Stadtpark, Vögel an der Futterstelle, Tierpark, Zoo und Du näher rankommst, dann kannst Du mit dem Objektiv schon was machen. 

Aber für Tiere in der freien Wildbahn, in unseren Gefilden, wird da wie Axel geschrieben hat wenig gehen. 

bearbeitet von mic
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

vor 8 Minuten schrieb Axel.F.:

Dann sage ich mal so. Bei Auto gilt "Hubraum ist durch nichts zu ersetzen, außer durch Hubraum". Bei der Vogelfotografie gilt das analog für die Brennweite. Aber Vögel aus 50 bis 100 Metern ist extrem anspruchsvoll bis hin zu geht nicht. Für so etwas bist du mit 400 bis 1.000mm Brennweite dabei:

https://flic.kr/s/aHsmPo62AR

Sry. Rolf, für die Entmutigung. 

Nee alles gut, besser man sagt mir "vergiss es", als das Geld am Fenster raus zu werfen und sich dann zu ärgern.

Genau aus dem Grund frage ich ja.

Sagen wir mal so, wäre es denn vernünftig damit als Anfänger anzufangen um in Übung zu kommen, aufrüsten kann man ja bekanntlich immer noch.

Wie gesagt ich bin blutiger Anfänger und muss noch eine Menge lernen.... wer weiss, vielleicht ist für mich ja auch eher die Makro Fotografie was, die finde ich nämlich auch hochinterresant.

LG

Rolf

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

vor 1 Minute schrieb mic:

Hmm…wenn die o.g. Tiere an Menschen gewöhnt sind, also Teich im Stadtpark, Vögel an der Futterstelle, Tierpark, Zoo und Du näher rankommst, dann kannst Du mit dem Objektiv schon was machen. 

Ich wohne direkt an der Ahr, ich kann durchaus bis auf sagen wir 15- 20m heran gehen, meine Intention war halt das ich aus "grösserer Entfernung" ungestört die Kamera ausrichte und dann Bilder machen kann.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

vor 4 Minuten schrieb Just-Me:

Sagen wir mal so, wäre es denn vernünftig damit als Anfänger anzufangen um in Übung zu kommen, aufrüsten kann man ja bekanntlich immer noch.

Da wird man dir schwerlich einen Ratschlag geben können. Ich höre in schwierigen Situationen auf mein Bauchgefühl. Lehrgeld bezahlen wirst du so oder so. 

 

vor 1 Minute schrieb Just-Me:

Ich wohne direkt an der Ahr, ich kann durchaus bis auf sagen wir 15- 20m heran gehen, meine Intention war halt das ich aus "grösserer Entfernung" ungestört die Kamera ausrichte und dann Bilder machen kann.

Das mit der größeren Entfernung ist alles Andere als banal. Da braucht es kurze Verschlusszeiten, Lichtstärke, ein gutes Seeing, also "möglichst durchsichtige Luft", usw. usw. 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

vor 25 Minuten schrieb Axel.F.:

Das mit der größeren Entfernung ist alles Andere als banal. Da braucht es kurze Verschlusszeiten, Lichtstärke, ein gutes Seeing, also "möglichst durchsichtige Luft", usw. usw. 

Okay, also müsste ich im Grunde "klein" anfangen, und mich dann langsam herantasten, an das was ich selber möchte/kann.

Dazu gehört dann eben auch probieren, versuchen und evtl auch Lehrgeld zahlen.

Und zu guter letzt natürlich auch die Ansprüche die ich an mich selber stelle...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

vor 11 Minuten schrieb Just-Me:

Okay, also müsste ich im Grunde "klein" anfangen, 

Hier ist was Kleines: https://www.mpb.com/de-de/produkt/sigma-150-500mm-f5-63-apo-dg-os-hsm-sony-a-fit/sku-1771065?gclid=CjwKCAiA-8SdBhBGEiwAWdgtcDyqHra96eqtqbJ6TNRHl-l6KJ1Wq8lRxHKe88xQ6T0XXYK9XwosaRoCQuIQAvD_BwE&gclsrc=aw.ds

😎

bearbeitet von Axel.F.
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

vor 4 Minuten schrieb Octane:

Das ist ein steinaltes A Mount Objektiv, das nicht an eine 6000 passt.

Das wäre fatal, danke für den Hinweis.

Mit dem alter wäre mir pers. jetzt nicht soooo dramatisch.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

vor 2 Stunden schrieb Just-Me:

Okay, also müsste ich im Grunde "klein" anfangen, und mich dann langsam herantasten, an das was ich selber möchte/kann.

Ja so würde ich es an deiner Stelle angehen.

Lerne die Kamera zu bedienen, arbeite mit dem Kit-Objektiv. Dann merkst Du schon irgendwann in welche Richtung es geht, woran Du Spaß hast und was Du dann brauchst. 


Als ich angefangen habe "ernsthafter" Fotos zu machen, war ich fest davon überzeugt, das Wildlife-Fotografie mein Ding ist.😎 Heute weiß ich, dass ich weder Bock habe stundenlang in einem Blind zu sitzen und darauf zu warten, dass mir das Zieltier vor die Linse läuft oder fliegt, noch das dafür erforderliche, i.d.R. schwere, Equipment mit mir rum zu schleppen. 😉

 


 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Willkommen im Forum,

vor 4 Stunden schrieb Just-Me:

Dabei habe ich das Standart Objektiv, welches mitgeliefert worden ist.

Das 16-50?

vor 4 Stunden schrieb Just-Me:

Ich möchte gerne ein Teleobjektiv mir anschaffen um damit div. Tiere zu fotografieren. Diese wären so ca 50 -100m entfernt.

Jetzt habe ich mir als blutiger Anfänger dieses Modell ins Auge gefasst:

https://www.fotogena.de/objektive/sony-e-objektive/sony-objektiv-sel-55-210-mm-f4-5-6-3-schwarz.html?gclid=CjwKCAiA-8SdBhBGEiwAWdgtcDcFz6TvhNM4ePUx0uVhN6Fb76ixGFR7cJu4HDLUR9F6TRaQKm1ZVRoCPMoQAvD_BwE

Wie gesagt ich bin blutiger Anfänger, reicht dieses Teleobjektiv für meine ersten Geh- (Foto)versuche aus?.

Meiner Meinung nach ist das zu kurz für das was du vorhast. Geeignetere Objektive sind jedoch wesentlich teurer. Du wirst relativ schnell feststellen, dass man für Fotoequipment sehr viel Geld ausgeben kann.

Noch am ehesten wäre das Sony 70-350 geeignet. Es gibt auch ein Sigma 100-400mm, das noch länger wäre und nicht extrem teuer ist (relativ).

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde für den Anfang auch zum 70-350 von Sony oder dem Tamron 18-300 tendieren. Weniger Brennweite macht keinen Sinn bei deinem Vorhaben. Die meisten nutzen dafür andere Objektive mit mehr Brennweite, aber auch preislich etwas höher angesiedelt. 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Just-Me vielleicht hilft dir ein Beispiel, um die Größenverhältnisse besser einschätzen zu können. Das Rotkehlchen war vielleicht so 7 m entfernt (genau weiß ich es nicht mehr, irgendwas zwischen 5 und 10 Metern jedenfalls). Die Aufnahme entstand mit einer A6600 und dem 70-350mm bei 350mm. Das Bild ist noch etwas zugeschnitten. Du siehst, das 55-210 würde für dein Vorhaben nicht reichen, auch das 70-350 nicht. Wenn du gerne ein Tele hättest und nicht so viel ausgeben möchtest, kannst du trotzdem das 55-210 nehmen. Ich finde, das ist vielleicht das am meisten unterschätzte Objektiv im Sonysystem. Man kann damit durchaus ansprechende Fotos machen. Und es passt bezüglich Gewicht und Größe gut zu deinem Kit.

Grundsätzlich  wirst du mehr Erfolg haben, wenn du an deinen Möglichkeiten arbeitest, nah ans Motiv heran zu kommen. Das gilt für jedes Objektiv. Wenn du nicht ganz so sparen musst, dann würde ich dir eher zum 70-350 raten, das ist schon deutlich besser. Wenn du später ernsthafter in die Vogelfotografie einsteigen willst, wirst du allerdings vermutlich nicht um so etwas wie das 200-600 herumkommen.

 

Hallo, lieber Besucher! Als Mitglied würdest du hier ein Bild sehen…

Hier einfach kostenlos anmelden – Wir freuen uns immer über neue Mitglieder!

bearbeitet von leicanik
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auch von mir, falls du kleine Vögel Fotografieren willst (aber auch Wild auf etwas grössere Entfernung) nimm etwas um 300 mm. Mit dem APS Cropfaktor kommst du auf einen guten Blickwinkel dafür. Bei sowas kann man nicht „klein“ anfangen, höchstens günstiger.

bearbeitet von wasabi65
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also, ich bin immer dabei, meine fotografischen Ansprüche runterzuschrauben: Tierfotografie benötigt vor allen Dingen Ausdauer & Zeit, sich stundenlang irgendwo niederzulassen. Neulich habe ich den mal im Fernsehen gesehen, beeindruckend, wie man im besten Abialter sich so in ein Thema reinhängt: https://www.naturfotografiebonzheim.com/ ... Diese Ausdauer habe ich einfach nicht.

Hier mal zur Einordnung von Brennweiten + Bildbeispiele und was man erwarten kann

I. Ich hatte mal ein Spektiv zur Vogelbeobachtung im Garten und habe mal Digiskopie betrieben (~850mm Brennweite an APS-C ), Vogel ca 10m entfernt

Hallo, lieber Besucher! Als Mitglied würdest du hier ein Bild sehen…

Hier einfach kostenlos anmelden – Wir freuen uns immer über neue Mitglieder!

Garten Mit Spektiv [SONY ILCE-6500|---- 0.0 mm 1/640s ISO3200, Software: ILCE-6500 v1.05]

Für die aufgewandten Mittel  (Spektiv/Digiskopieaufsatz/Stativ/nur manuelle Fotografie möglich/der Aufbau ist lichtschwach, daher gehen solche Bilder nur bei prallem Sonnnenschein und selbst da muss man die ISO hochdrehen...) ist das Ergebnis eher bescheiden, da ist man mit einem Tele besser dran (da kann man sich, falls es was für einen ist, immer noch überlegen, ob man sich den Trumm des 200-600m geben will).

II. ~10m Entfernung:

Gartenprojekt [SONY ILCE-6500|E 70-350mm F4.5-6.3 G OSS 350.0 mm 1/100s F6.3 ISO2000, 7.6LV, Software: DxO PhotoLab 3.1]
Hier mit dem 70-350mm in 10m Entfernung aufgenommen? Wo ist das Vögelchen? Eben, man muss nur suchen ... => Zu wenig Brennweite

III Auf dem Acker unterwegs

Bruchsal (Staighof) [SONY ILCE-6600|E 70-350mm F4.5-6.3 G OSS 350.0 mm 1/3200s F6.3 ISO125, 16.6LV, Software: DxO PhotoLab 4.2]

So ein Bussard ist halt doch einen Tacken größer als ein Stieglitz, aber selbst bei 350mm kriegt man den mit 15-20m Abstand nicht formatfüllend abgelichtet.
 

bearbeitet von mopswerk
Korrektur
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Diskutiere mit uns!

Du kannst direkt deinen ersten Beitrag schreiben und dich später registrieren. Falls du schon einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um deinen Beitrag zu veröffentlichen.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

×
×
  • Neu erstellen...