Jump to content

Welches eine Prime hat "den" Wow-Effekt?


Empfohlene Beiträge

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Moin, 

man kann ja in dieser Welt aus Erst- und Drittanbietern nicht alle Objektive ausprobieren, leider. Ich habe zu meiner Sony A7RV drei Zooms angeschafft, die ich alle drei sehr, sehr gut finde. Ich habe auch ein paar - zunächst günstigere - Festbrennweiten ausprobiert, die nicht aber alle nicht vom Hocker hauen. Bisschen boring sind die, finde ich... (Sony 2,5/40, Sony 2/28, Samyang 1,8/35 und Samyang 2,8/18).

Jetzt meine Fragen:

  • Wenn Ihr nur ein einziges Prime besitzen dürftet im Bereich 16 bis 50 mm, welches wäre es? Hersteller, Brennweite? AF oder nicht ist egal, es muss aber aktuell zu kaufen sein und an hochauflösenden Sensoren performen. Es darf natürlich Charme haben, der auch zu Lasten der letzten Eckenschärfe gehen kann, kein Problem.
  • Warum würdet Ihr es der vergleichbaren Brennweite am Zoom vorziehen, wobei der Gewichtsvorteil nicht gilt?  (In meinem Fall Sigma 2,8/14-24 und 2,8/24-70).
  • Wie würdet Ihr die Charaktereigenschaften dieser Eurer einen ultimativen FB beschreiben?
  • Habt Ihr das eine Beispielbild, das Eure Argumentation untermauert?

Vielen Dank, bin gespannt, ob das was kommt...

bearbeitet von HansiMustermann
  • Haha 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Für mich ganz klar das Sony 35mm f1,4 GM.

Vielseitig, super BQ und ausreichendes Freistellungspotential

Beste Beispiele dafür im passende Objektiv Thread

hier ein Bild, dass ich gerade im Zugriff habe

Hallo, lieber Besucher! Als Mitglied würdest du hier ein Bild sehen…

Hier einfach kostenlos anmelden – Wir freuen uns immer über neue Mitglieder!

  • Like 11
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Im Studio das Sony Zeiss FE 50mm f/1.4 ZA Planar T* -> Über alle Zweifel erhaben. Zeiss Look. Zuverlässig.

In urbanen Regionen zusätzlich das Sony FE 20mm f/1.8 G -> Ebenfalls in dieser Brennweite über alle Zweifel erhaben. Nah am Zeiss Look. Zuverlässig.

vor 6 Stunden schrieb HansiMustermann:

Warum würdet Ihr es der vergleichbaren Brennweite am Zoom vorziehen,

Schärfe, Rendering, Farben, Abbildungsleistung.

Auf Reisen bevorzuge ich allerdings das Sony FE 24-105 mm F4 G OSS, um Gewicht zu sparen, auch wenn die Schärfe nicht so überragend wie ein Prime ist.

  • Like 1
  • Thanks 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Definitiv das 20mm F1.8 G von Sony... 

Es is knackscharf und ist gut für den Rücken 🤪  es hat im Vergleich zum Sigma 14-24 mm F2.8 Filtergewinde vorne und damit Langzeitbelichtungsmöglichkeiten. 

Freistellung damit habe ich nicht allzu viel gemacht, noch nicht. Für meine Einsatzmöglichkeiten reicht es gut aus. Und durch die F1.8 kann man gut Zeitrafferaufnahmen bei Nacht machen. 

Ich mag einfach die Fotos die damit beim guten Licht entstehen. Eigentlich ist es allegemein das Paket davon, wie die Haptik, Optik, Formfaktor und die Schäfre, die das Objektiv für mich so Ultimativ dafür eignet 🙂 

Mit ND64 Filter und der A7m3:

Hallo, lieber Besucher! Als Mitglied würdest du hier ein Bild sehen…

Hier einfach kostenlos anmelden – Wir freuen uns immer über neue Mitglieder!

  • Like 5
  • Thanks 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zum 14-24 versus Festbrennweiten habe ich festgestellt, dass die Festbrennweiten nicht oder wesentlich weniger verzeichnen. Auch die Hallos sind kleiner oder weniger bei Festbrennweiten. Bei Architektur also lieber Festbrennweiten. In den Ferien und aus Faulheit bevorzuge ich das 14-24 und weil es einfach ein tolles Objektiv ist.

Im Bereich 24-70 fällt mir auch nur das 1.4 oder 1.2 50 ein. Da kann ich nicht mitreden 50 brauche ich nicht, dafür bietet mir das 40 und 80 Batis bei jedem Foto einen wow Effekt.

  • Thanks 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

vor 9 Stunden schrieb bundera:

Noch jemand, der noch nie mit Zeiss Objektiven gearbeitet hat, oder?

Deshalb hatte ich den Treadstarter auch nach eigenen Fotos gefragt, weil die Art und Weise wie man fotografiert, dass Ergebnis maßgeblich beeinflusst. Es nützt die beste Linse nichts, wenn die Motivauswahl oder der Bildaufbau schlecht sind. Da kann sich auch kein Wow Effekt einstellen. Egal wie gut die Linse ist...

(Aber leider gibt es hier keine Rückmeldung und deshalb betrachtete ich es als pure Zeitverschwendung auf die Frage zu antworten.)

bearbeitet von IX.
  • Like 1
  • Thanks 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es gibt nicht das eine Prime mit WOW (wau) 🐕 Effekt, weil Objektive keinen haben können, denn dieser Effekt entsteht in unseren Köpfen, subjektiv, individuell, verschieden und ganz persönlich. Dem einen sein WAU ist der anderen sein PFUI!

Ob wir uns an Bildschärfe, Bokeh, Größe, Gewicht, Aussehen, Haptik, Farbe, Bedienung, Ausstattung, Zubehör,Preis, Hersteller usw. ergötzen ist doch sehr individuell und entsprechend unterschiedlich zu bewerten. Daher wundere ich mich auch darüber, dass es immer wieder solche oder ähnliche Threads gibt…

  • Like 4
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

vor 11 Stunden schrieb wasabi65:

…nimmst du das Thema nicht ernst, ... 

😇

"Alles ist närrisch auf dieser Welt, außer einem närrischen Leben.

Alles ist lächerlich, außer dem Lachen über alles und jedes

Alles ist eitel, außer dem schönen Trug und genußreichen Nichtigkeiten." 

Giacomo Leopardi

bearbeitet von x-beliebiger
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank für Eure rege Beteiligung, die Vorschläge, die Kritik an der Fragestellung und die eine oder andere Belehrung. War alles eingepreist. 😉 Von anderen Herstellern kannte ich schon Objektive, mit denen ich auch ein Bücherregal fotografieren konnte und es hat mich berührt. Pentax 31 ltd. - das alte, echte - zum Beispiel. Oder ein Leica Summilux 50.

Natürlich ist das aufgrund persönlicher Vorlieben und Einsatzzwecke eine sehr persönliche Sicht, dem einen gefällt‘s weich, dem anderen knackscharf, beides passt nicht zu jedem Anlass. Mikrokontraste für den „Glow“, Vignette für den Charme - manche Objektive haben halt Eigenschaften. Andere haben die absolute Schärfe, und wieder andere sind der beste Kompromiss aus Haptik, Optik, Einsatzbreite. 

Mit ging‘s drum, auf diese Weise zu erfahren, womit die Sony-Fotografen bevorzugt unterwegs sind, denn ich bin neu in dem System und von der Flut an Objektiven schier überwältigt. So wollte ich einschränken, welches Objektiv ich mir mal genauer anschauen könnte.

Mag eine Schnapsidee gewesen sein, gewiss - aber gerade hat der Paketmann geklingelt 😀. Die Hinweise auf das 20er 1,8 G fand ich dann doch sehr interessant, ich bin ganz gern ein bisschen weitwinklig unterwegs, und nach dem Tipp habe ich gegoogelt, geyoutubed und dann bestellt.

Jetzt schau‘ ich mal, dann seht Ihr schon. Das Testobjekt Hund schicke ich schonmal ins Sitz.

DANKE!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

vor 4 Stunden schrieb HansiMustermann:

Von anderen Herstellern kannte ich schon Objektive, mit denen ich auch ein Bücherregal fotografieren konnte und es hat mich berührt. Pentax 31 ltd. - das alte, echte - zum Beispiel. Oder ein Leica Summilux 50.

Dann schau Dir mal das Voigtländer Nokton 1,2/50 (oder 1,2/40, je nach Vorliebe) etwas genauer an. Ich liebe diese Optik über alles. Die Kombination aus genau dem richtigen Maß an Schärfe und unterkorrigiertem Unschärfebereich ist wirklich etwas ganz besonderes und das genaue Gegenteil der "Boring Sony Lenses".

Auch haptisch ein Traum und jeden Cent wert.

Bildbeispiel für das 1,2/50

Hallo, lieber Besucher! Als Mitglied würdest du hier ein Bild sehen…

Hier einfach kostenlos anmelden – Wir freuen uns immer über neue Mitglieder!

 

bearbeitet von x-beliebiger
  • Like 5
  • Thanks 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

  • Olaf W. locked this Thema
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.
×
×
  • Neu erstellen...