Jump to content

Easy98

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    62
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

36 Excellent

Letzte Besucher des Profils

116 Profilaufrufe
  1. Der Fokus liegt bei dem Bild auf Nasenspitze und Wange, obwohl da vom Tool etwas anderes angezeigt wird. Also wieder zu weit vorn.Das Tamron zeigte, zumindest bei dem Bild, welches du weiter vorn gezeigt hast, das gleiche Problem. Nur das du da offenbar etwas weiter weg warst, und damit der Schärfebereich insgesamt etwas größer. Die Pupillen waren aber auch da nicht scharf. Kann es sein, dass deine A7 III ein Problem hat?
  2. Ok, das kann jetzt an der Forengröße liegen, aber bei deinem Bild #70 mit dem Tamron sind die Augen alles andere als scharf. Die Augenbrauen schon. Hier liegt der Fokuspunkt eindeutig zu weit vorn, was sicherlich wieder am Fokusfeld breit liegt. Bei dem Foto mit dem 85er ist mir insgesamt zu wenig scharf, hier liegt die Schärfe auf Augenbrauen und Wimpern, du warst zu dicht dran.
  3. Bei 24 mm etwa 1 - 1 1/2 m, bei 70 mm entsprechend weiter weg, um den gleichen Bildausschnitt zu erhalten. 🙂
  4. @satogo Bei deinem Bild liegt die Schärfe eindeutig auf dem Schal. Ich bin mir ziemlich sicher, dass das an deiner Fokusfeldeinstellung liegt. Probier mal, wie von wasabi65 empfohlen, den „Flexible Spot S“ und ziele damit aufs Auge. Den nehme ich auch grundsätzlich für Porträts (bei der A7 II immer in Verbindung mit AF-S), und die sind dann auch immer da scharf, wo ich das will. Fokusfeld breit nimmt immer das, was ihm den meisten Kontrast bietet. In dem Fall eben der Schal. Offenbar wird bei deiner A7 III die Priorität des Augenautofokus ignoriert. Hast du die neueste Firmware auf der Kamera? Edit meint noch, wenn du den Flexible Spot S in Verbindung mit AF-C verwendest, solltest du nach dem Fokussieren nicht mehr verschwenken. Der Fokus folgt dann nämlich weiter deiner Bewegung und es kann passieren, dass das Bild dann wieder unscharf wird. Deshalb immer erst das Fokusfeld da hinschieben, wo das Auge sein soll und dann fokussieren und abdrücken. Willst du verschwenken, was viele Fotografen tun, musst du AF-S nehmen. Du musst bedenken, dass bei Blende 2.8 und 70 mm verbunden mit einem geringen Aufnahmeabstand die Schärfeebene nur sehr schmal ist.
  5. Danke fürs Zeigen. Das Objektiv steht auf meiner Liste der nächsten Anschaffungen ganz oben. Das wegen der starken Wölbung der Frontlinse dort keine Schraubfilter verwendet werden können, stört mich übrigens nicht. Zum Einen arbeite ich nur sehr selten überhaupt mit Filtern, und zum Anderen kenne ich das auch von meinem alten Nikkor AF-S 14-24/2.8 schon nicht anders. Die Rearfilter werde ich mir aber auch einmal anschauen.
  6. @big_kruemel Das ist so, und das ist auch völlig normal. Die Naheinstellgrenze beim Weitwinkel ist praktisch die Frontlinse. Wenn du dir den optischen Aufbau des Objektivs näher anschaust, können die Ränder bei diesem Aufnahmeabstand auch gar nicht scharf sein. Das ist aber auch kein Nachteil, denn bei diesem Abstand gehts in der Regel nicht um die Ränder. Jetzt könnte jemand kommen und sagen, beim Sony ist das aber nicht so. Richtig, aber Sony lässt eine solche Nahgrenze auch gar nicht erst zu, warum wohl? Fotografiert man mit dem Sigma aus dem Abstand, der beim Sony der Mindestabstand ist, nämlich 38 cm (Sigma 18! cm), sind auch die Ecken und Ränder scharf. Ich persönlich möchte auf die Möglichkeiten, die mir die Naheinstellgrenze des Sigmas bietet, nicht verzichten. Als ich vor ein paar Wochen das Sony getestet habe, habe ich mich oft darüber geärgert, nicht näher ranzukommen. Das das Sigma erst bei einem Meter Abstand an den Rändern scharf wird, ist übrigens nur ein Gerücht. @Schura Ich würde diesen Tausch nicht machen. Ich garantiere dir, dass du dich dann ziemlich schnell ärgerst. An das Gewicht, so viel kann ich nach zwei Monaten Dauereinsatz des Sigmas und einer Reise, wo es viel zum Einsatz kam, sagen, gewöhnt man sich sehr schnell. Die Kombi liegt satt in der Hand.
  7. Bei der Aufnahme lag der Fokus ganz eindeutig nicht auf dem Gesicht, sondern wie du schon schreibst, auf dem Armband. Bei Portraits, bei denen du so nah heran gehst, solltest du besser nicht das Fokusfeld breit benutzen. Die Ergebnisse sind dann unvorhersehbar. Ich nutze das kleinste Fokusfeld und stelle dieses auf das Auge. Auf den Augenautofokus verlasse ich mich in einem solchen Fall nicht, der ist wie gesagt bei meiner A7 II nur halbherzig implementiert. Er verliert mir das Auge aber auch wieder viel zu schnell. Bei Fokusfeld breit wird dann auf irgendetwas markantes im Bild scharfgestellt. Ansonsten habe ich mir mal deine Exifs aus deinem anderen Bild angeschaut, deine Einstellungen unterscheiden sich nicht allzusehr von den meinen. Ich arbeite auch oft mit 70 mm und Blende 2.8 (Blendenpriorität) bei Portraits, gehe aber in der Regel nicht ganz so dicht an die Person heran wie du. Ich glaube nicht, dass man bei dem Sigma Glück braucht. Ich hatte nur das eine Exemplar und es passt. Und außer von dir habe ich auch noch nichts von dem geschilderten Problem gehört. Ich denke, wenns wirklich am Objektiv liegt, hattest du eher Pech. Zu dem Typen aus deinem verlinkten Video hab ich so meine eigene Meinung, der erzählt eine Menge Unsinn und arbeitet nicht besonders gewissenhaft. Für einen Test, den man dann auch noch im Internet veröffentlicht, sehr unprofessionell. 🤨
  8. Ich habe jetzt mal ein wenig mit der aktuellen Version vom DeNoise AI rumgespielt, bin aber bisher nicht ganz begeistert davon. Mir bügelt das Plugin einfach die feinen Strukturen zu glatt, auch im manuellen Modus. Für schwierige, stark verrauschte Aufnahmen nehme ich bisher immer die Prime-Funktion in DXO. Dessen Ergebnisse gefallen mir in der Beziehung immer noch am Besten. Sonst entwickle ich in Lightroom, schwach rauschende Aufnahmen gehen auch da gut, ganz ohne Plugin.
  9. Im Moment wimmelt es bei Amazon leider wieder von solchen Betrügern. Beispiel: die A7M3 für 800 €. Leider macht Amazon es einem nicht gerade leicht, solche Scheinhändler zu melden.
  10. Ich bezog mich auf den Post von dir, das 12-24 habe ich tatsächlich überlesen. Mir würde beim 12-24 die Blende 4 nicht reichen, da ich damit auch bei Events in dunklen Räumen fotografieren möchte. Ist aber auch egal, in dem Thread gehts um ein 70-200/2.8, welches eventuell ... vermutlich ... vielleicht ... so Sigma will ... irgendwann mal kommt. 😉
  11. Ich glaube nicht, dass dein Sigma defekt ist. Ich vermute das Problem eher bei den Kameraeinstellungen verbunden mit dem Aufnahmeabstand. Man müsste dies näher analysieren. Hatte aber noch keine Gelegenheit, die Exifs, die du mir nachgereicht hast, näher anzuschauen. Machst du JPG OOC, oder fotografierst du RAW? Wie gesagt, ich habe inzwischen mit dem Sigma über 1000 Aufnahmen gemacht, darunter viele Portraits, alle Bilder sind von Anfang an gestochen scharf. So ein Ausreißer, wie du mir geschickt hast, war da noch nie dabei. @all Eventuell auch noch wichtig für die, die vor der Entscheidung Sigma oder Tamron stehen. Bei der A7 III mag das nicht so die Rolle spielen, aber an der A7 II arbeitet der Autofokus des Sigma bei schlechter werdenden Licht zuverlässiger. In meinen Vergleichen fing das Tamron an der A7 II relativ schnell an zu pumpen, das Sigma stellte in der gleichen Situation zuverlässig scharf.
  12. Easy98

    Brillenträger

    Ich fotografiere schon immer mit Brille (seit ein paar Jahren Gleitsicht), Dioptrienausgleich an der Kamera auf 0. Geht auch mit Augenmuschel ohne Probleme, die meisten Fotos entstehen durch den Sucher. Ich bin kurzsichtig.
  13. Hallo Satogo, in Foren stelle ich keine Portraits ein, meistens fehlt mir dafür die Erlaubnis. Ich habe dir mal eines per PN geschickt. Wie gesagt, bei mir sind, in Verbindung mit der A7M2 alle Portraits scharf.
  14. Das glaube ich nicht. 14-24 und 24-70 sind komplette Neuentwicklungen. Ich denke, das wird beim 70-200 auch der Fall sein. @MonsieurCB Das hätte ich wissen müssen, das 14-24 ist definitiv meine nächste Anschaffung, ich hätte es dir eventuell abgenommen. 10 mm wäre mir im WW zu viel, ich bin da eher im Bereich 14-18 mm unterwegs, weswegen das Sigma für mich optimal ist. Das Gewicht finde ich mit 795 g jetzt nicht so schlimm, dein 24-105 ist ja auch nur gut 100g leichter. Mehr Sorgen mache ich mir da bezüglich des zu erwartenden 70-200/2.8, welches wahrscheinlich gut 1 1/2 kg auf die Wage bringen wird. 😉
  15. Mhm, kann ich nicht bestätigen. Im Gegenteil, mir sind Portraits mit dem Objektiv oft sogar schon zu scharf, bzw. dem Modell 😉. Ich hatte bei inzwischen über 1000 Aufnahmen zu allen möglichen Anlässen mit dem Objektiv genau 2, wo der Fokus nicht saß. Bei näherer Analyse stellte sich heraus, dass ich da selbst Schuld war. Ansonsten sitzt der Fokus perfekt, und das an der A7 II! Mit Portraits hatte ich noch gar keine Probleme. Hier kannst du jedes Härchen, jede Wimper und jeden „Mitesser“ zählen.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung