Jump to content

Erfahrungen Sony 50mm/2.8 Makro?


Empfohlene Beiträge

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Hat wer Erfahrungen mit dem Sony 50mm 2.8 Makro? Es soll nach Internetrecherche scharf sein und einen akkuraten AF haben, wenn auch langsam. Was mich interessiert ist, wie gut neben dem AF auch das manuelle Fokussieren klappt und ob es an APS-C gut einzusetzen ist. Anwendung wäre „kreative“ Makrofotografie an einer A6400, also weniger Insekten etc., sondern eher Gegenstände und Pflanzen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich besitze das Objektiv und habe hier einige Bilder eingestellt:

https://www.systemkamera-forum.de/topic/115840-sony-fe-2850-macro/

 

Beim manuellen Fokussieren muß man ganz schön kurbeln, was andererseits die Einstellgenauigkeit verbessert. Ich mache das an sich  nur, um bewußt auf 1:1 zu drehen, und dann über den Aufnahmeabstand zu fokussieren.

APS-C an der a6400 ist auch gar kein Problem.

Das Objektiv ist sehr leicht und sehr handlich, da die Gegenlichtblende eingebaut ist. Man kann sich am Fokusantrieb stören, der immer über den Fokuspunkt fährt und dann zurück ("Damm, Tschack" bei größeren Entfernungen, "Siiiiiiirrr Tschack" bei kurzen Entfernungen). Das macht die Kamera mit den anderen Objektiven natürlich auch, aber da hört man es nicht.

Den Review bei Phillip Reeve kennst Du wahrscheinlich schon.

https://phillipreeve.net/blog/rolling-review-sony-fe-2-850-macro/

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

vor 4 Stunden schrieb Gernot:

Danke für den Link. Die Bilder werden mir als Nicht-Forumsmitglied leider nicht angezeigt, aber man kann die Kommentare natürlich mitlesen. Im SKF sind die Meinungen durchaus gemischt. Da schreibt jemand von "dezentriert" und "nur so scharf wie ein Zoom".

Das mit der Kurbelei beim MF schreibt Philip Reeve in seinem Test fast 1:1 genauso.

Insgesamt habe ich nach den Berichten schon den Eindruck, dass das Objektiv gut (genug) ist.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

vor 2 Stunden schrieb Mondbasis Alpha 1:

Da schreibt jemand von "dezentriert" und "nur so scharf wie ein Zoom".

Das war ich. Aber natürlich ging es da nur um mein Exemplar, Dezentrierung kann man bei Sony leider bei einigen Objektiven erwischen. Ich habe aber bisher nicht gelesen, dass das 50er Makro besonders anfällig dafür wäre (so wie man das z.B. über das 16-70 lesen konnte). Und wegen der Schärfe: Ich hatte es als Allrounder gedacht und darum auch Probeaufnahmen in mittlerer und weiterer Entfernung gemacht. Da hat mich die Schärfe etwas enttäuscht. Es gibt aber einige Makroobjektive, die eben vorrangig im Nahbereich gut sind und dann in der Entfernung nachlassen. Sie sind ja auch entsprechend ihrer Hauptaufgabe auf den Nahbereich optimiert. Trotzdem gibt es natürlich auch welche, die beides sehr gut schaffen (das Nikkor 2,8/55mm z.B.). Für meine Zwecke war dann das SonyZeiss 1,8/55mm tatsächlich viel besser, aber das ist halt wiederum kein Makro.

bearbeitet von leicanik
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

vor 1 Stunde schrieb Gernot:

mit der a6400 beim Langeweilespaziergang am Wochenende.

Macht eine gute Figur an der A6400, das Objektiv!  Sieh alles schön scharf aus, wie es sich für ein Makro gehört. Danke nochmal für's Extra-Einstellen der  Bilder!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

vor 3 Stunden schrieb leicanik:

Für meine Zwecke war dann das SonyZeiss 1,8/55mm tatsächlich viel besser, aber das ist halt wiederum kein Makro.

Klar, das sind ja auch recht unterschiedliche Konzepte, trotz ähnlicher BW. Das 55 ist klasse, das habe ich auch und liebe es an meiner A7RIII. Das Makro soll für meine Tochter sein, die eine A6400 hat und gerne Makro fotografieren möchte.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Falls es etwas mehr Brennweite sein darf, das 70mm Makro von Sigma kostet ähnlich viel, wiegt aber fast das Doppelte. Ich habe damit aber keinerlei Erfahrung.

Ich bin ne ganze Weile um die verschiedenen Makrolösungen für Sony herumgeschlichen und wäre fast beim Sigma gelandet, dann ist es aber das Sony 90mm geworden.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das 90er Macro ist sicherlich die erste Wahl, wenn sich das Motiv bewegt. Für unbewegliche Dinge ist das 50er Top. ich habe schon Testobjekte aus meiner beruflichen Praxis (Mikro Dehnmeßstreifen) damit fotografiert und in Sensorauflösung in der Besprechung gezeigt. Später sahen die Leute die 1..2 mm großen Originalteile und waren völlig baff, was die a6400 da leistet.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

vor 12 Minuten schrieb Gernot:

Das 90er Macro ist sicherlich die erste Wahl, wenn sich das Motiv bewegt.

Naja, solange es sich nicht zu schnell bewegt. Das 90er ist halt ein Makro, und es mag für ein Makro einen flotten AF haben, aber das ist ja üblicherweise für ein Makro nicht sehr weit oben auf der To-Do Liste. Blümchen im leichten Wind geht schon noch....

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

vor 57 Minuten schrieb WIzard:

Naja, solange es sich nicht zu schnell bewegt. Das 90er ist halt ein Makro, und es mag für ein Makro einen flotten AF haben, aber das ist ja üblicherweise für ein Makro nicht sehr weit oben auf der To-Do Liste. Blümchen im leichten Wind geht schon noch....

Erfahrung oder wohl eher nur Mutmassung? Der AF des 90mm ist keineswegs nur "für ein Makro" schnell. Der des 50mm (und offenbar auch des 70mm) ist leider schnarchlangsam. Der Unterschied ist wirklich riesig.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erfahrung, ich hab das 90er. Das Thema ist schon in einem anderen Thread durchgekaut worden. Es mag sein, dass es für ein Makro einen schnellen AF hat, es kann aber bei weitem nicht mit meinem 135erGM oder sogar meinem 2470GM mithalten. Das ist auch für mich in Ordnung, weil es für die Sachen, für die ich es primär angeschafft hat, perfekt ist (Makrofotos, Blumen, Insekten). Ich würde es aber nie als Immerdrauf verwenden, da hab ich andere Gläser.

bearbeitet von WIzard
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist weniger eine Frage der Vernunft, sondern welche Objektive ich zur Auswahl habe. Ausserdem kommt beim 90er dazu, dass der AF relativ laut surrt. Ja, ich weiss, dass zB das 85er GM noch viel lauter ist, aber das ist wieder die Frage, welche Objektive habe ich zur Auswahl.

Noch einmal: das 90er ist ein Superobjektiv, wunderbar scharf und ich liebe es für seinen eigentlich Anwendungsbereich -Makro. Kann man auch anderes damit fotografieren - sicher, aber Ich verwende es nicht als Immerdrauf, da ich andere Linsen habe, die für unterschiedliche Aufgaben gedacht sind und es dabei besser machen als das 90er. Damit mache ich das 90er nicht schlecht, sondern sage lediglich, dass es Dinge/Bereiche ausserhalb der Makrofotograife gibt, die andere Linsen besser können

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

das hatten wir schon - der AF vom 90er ist lauter als alle meine anderen Sony-Linsen. Offenbar ist das 85er und das 50er wirklich laut . Wir brauchen das aus dem anderen Thread nicht wiederholen

Hallo, lieber Besucher! Als Mitglied würdest du hier ein Bild sehen…

Hier einfach kostenlos anmelden – Wir freuen uns immer über neue Mitglieder!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

vor 7 Minuten schrieb Octane:

Vermutlich höre ich auch einfach schlecht.

Kann tatsächlich daran liegen. Die Geräusche beim FE90 sind eher Hochfrequente-Töne vom Motor, die des 85 GM und 50/1.8 mechanischen Ursprungs..

Ich hatte bisher 3 verschiedene FE90 in Händen, und die hatten das alle.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

vor 19 Stunden schrieb blur:

Falls es etwas mehr Brennweite sein darf, das 70mm Makro von Sigma

Ist umgerechnet schon ein 105mm an APS-C. Ist das für Makro nicht schon ein bisschen lang? Außerdem wird oft von nicht gutem AF beim Sigma berichtet. Ich glaube, da wäre mir das 50er "sympathischer".

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Längere Brennweite bedeutet meist längerer Arbeitsabstand, dh du hast eher Chancen bei Insekten....

Wenn ich ein Makro echt als Makro verwende, arbeite ich mit manuellem Fokus, da ist mir der AF ziemlich egal (und leider unterstützt Sony kein Fokus- Bracketing). Die Frage ist, wieviel das Objektiv wirklich für Makro gedacht ist versus anderer Aufgaben, wo der AF wieder wichtiger wird (zB Porträt, Landschaft)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

vor 26 Minuten schrieb WIzard:

Die Frage ist, wieviel das Objektiv wirklich für Makro gedacht ist versus anderer Aufgaben, wo der AF wieder wichtiger wird (zB Porträt, Landschaft)

Wie gesagt - für Makrofotografie von vorwiegend statischen Objekten, nicht für flüchtige Insekten. Ich denke, der Anwendungsbereich wird sich durchaus mal auf Portraits und Landschaft erstrecken, so dass der AF dafür durchaus nicht ganz unwichtig ist. Schnelle Action allerdings weniger, so dass der AF nicht rasend schnell sein muss.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

  • 1 year later...

Hier gibt es oft "Blumen zum selbst schneiden". Da soll man € 0,80 für jede Gladiole zahlen. Mit dem FE 2,8/50 mm Makro an der A7S  kommt man billiger weg. Störrischer Wind. Der AF-S hatte es nicht leicht. Alle Bilder dann mit 1/1000 s.

Hallo, lieber Besucher! Als Mitglied würdest du hier ein Bild sehen…

Hier einfach kostenlos anmelden – Wir freuen uns immer über neue Mitglieder!

bearbeitet von Gernot
  • Like 4
  • Haha 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Diskutiere mit uns!

Du kannst direkt deinen ersten Beitrag schreiben und dich später registrieren. Falls du schon einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um deinen Beitrag zu veröffentlichen.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

×
×
  • Neu erstellen...