Jump to content

Umbau Trekkingrucksack zu Fotorucksack für Supertele


G-FOTO.de
 Share

Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Für das zwischenzeitlich hinzugekommene Sony 400 f2.8 war ich auf der Suche nach einer Transportmöglichkeit. Zwingende Grundvoraussetzung war, dass das Objektiv mit angeschraubter Gegenlichtblende und ggf. einem Telekonverter reinpassen muss. Voll montiert mit TC1,4xund A7x kommt man auf eine Länge von ca. 55cm. Wenn man noch ca. 2cm Polsterung oben und unten einrechnet, ergeben sich ca. 60cm. Die meisten gewöhnlichen Rucksäcke fallen damit unter den Teppich.

Bleiben eigentlich nur die Spezialisten wie Lowepro Lenstrekker 600, Vanguard Alta Sky 66 und andere.

Doch leider haben es die meisten Fototaschenhersteller immer noch nicht gelernt, ein gescheites Tragesystem zu entwickeln. Demzufolge habe ich mich gleich bei den Trekkingrucksäcken umgesehen. Sparsam wie ich bin, habe ich mich bei Decathlon umgesehen und ein passendes Modell herausgefiltert: Forclaz Travel 500 70 Liter

Mit den Abmessungen 65x40x32cm ist er ausreichend dimensioniert und hat außerdem allerlei Befestigungsmöglichkeiten für Einbein/Reisestativ und als Clou noch eine abnehmbare Dachtasche, die man auch als Umhängetasche für eine zusätzliche Kamera+Objektiv verwenden kann. Gesamtgewicht ca. 2500g. Vorteilhaft ist auch, dass man den Rucksack auf die Außenseite legt und dann öffnet. Dadurch bleibt die Trageseite bei nassem/schmutzigem Untergrund immer sauber.

Da die Trekkingrucksäcke naturgemäß kein Innenleben für solch eine Kombi besitzen, habe ich mich für Würfelschaum entschieden und bei Feldherr 60x60x5cm Platten, sowie eine dünnere Bodenplatte bestellt.

Den ersten Einsatz in den österreichischen Bergen hat er letzte Woche mit Bravour bestanden. Das Gewicht sitzt perfekt auf der Hüfte und durch das besondere Tragesystem lässt sich der Rucksack einfach an den Rücken anpassen.

In den Freiraum des Würfelschaums im oberen Bereich, werde ich wohl noch einen Schacht für eine 2. Body bzw. Objektiv machen, so dass der Platz maximal genutzt ist.

 

/applications/core/interface/js/spacer.png">

Edited by G-FOTO.de
  • Like 6
Link to post
Share on other sites

Da hast du dir ja viel Arbeit gemacht. Ich kann bei meinem Gitzo 45l zwar nicht die Geli drauflassen, aber in Summe komme ich beim 600er inkl TC auf bis zu 70cm. Ausserdem habe ich beim Gitzo seitlich noch 4 Fächer (2.Body, TC, Objektiv, Videoneiger....). Im Aufklappteil passt  noch ein Ipad rein, aussen Stativ, Stöcke, Wasserflasche, und oben ist noch Platz für Reservegewand und für Stärkung unterwegs.

Der einzige Nachteil ist, dass der Geli nicht drauf ist, aber wie gesagt Gesamtlänge 70cm... und die Montage v Geli ist ok. Das Gewicht ist mit 3kg etwas über deiner Lösung, aber wie gesagt, die Länge...

 

Link to post
Share on other sites

vor 2 Minuten schrieb WIzard:

...Der einzige Nachteil ist, dass der Geli nicht drauf ist, aber wie gesagt Gesamtlänge 70cm... und die Montage v Geli ist ok. Das Gewicht ist mit 3kg etwas über deiner Lösung, aber wie gesagt, die Länge...

 

Ja und das war für mich ABSOLUT gesetzt. Das Ganze hält eh schon mehr auf als ich es lieb hab, aber dann noch Geli ab, Geli auf...nee da werd ich wahnsinnig.

70 Liter ist ja bei den Trekkern noch nicht Ende der Fahnenstange. Für das 600er müsste dann halt eine noch grössere Variante her.

Das Gewicht ist ja sowohl beim Sony 400er als auch 600er mit ca. 3kg kein echtes Problem mehr. Aber am Ende kommt ja dann noch TC, Akku, 2. Body, 2 weitere Linsen, Regenjacke, Fleece, Essen, Trinken...doch einiges mehr zusammen. Und da macht sich ein gutes Tragesystem bemerkbar.

Link to post
Share on other sites

Geb ich dir völlig recht, aber wie gesagt 70cm. Und den Geli find ich nicht so schlimm, die Montage dauert kürzer wie Rucksack runter, Zip auf, Kamera raus.

Und das Tragesystem vom Gitzo ist absolut top, sicher vergleichbar mit einem Deuter oder Salewa. Und ich hab keine Lust mir einen 90l oder 100l Rucksack umzuschnallen

Link to post
Share on other sites

Interessante Lösung. Für die nächste Astrofoto Session mit viel Camping aber wenig Fotoausrüstung werde ich auch auf einen Trekkingrucksack zurückgreifen. Es gibt durchaus Fotorucksäcke mit brauchbaren Tragesystemen. Aber die sind selten und meistens extrem teuer. Die aktuell gehypten Shimoda Rucksäcke gehören da aber wohl auch nicht dazu. Die haben auch nichts weiter als eine flache Rückenplatte.

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

vor 22 Stunden schrieb WIzard:

Und das Tragesystem vom Gitzo ist absolut top, sicher vergleichbar mit einem Deuter oder Salewa.

Kann ich mir nicht vorstellen wenn ich mir das so ansehe. Das is so eines der üblichen Fotorucksack Tragesysteme mit flachem Rücken. Da bieten die Trekkingrucksäcke schon mehr.

 

Link to post
Share on other sites

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Also ich kenn den Gitzo nicht, aber da das ja alles aus dem Hause Vitech -respektive Manfrotto- kommt, würde ich das Geschriebene von @Octane so unterschreiben. Ich kenne eigentlich keinen einzigen "reinen" Fotorucksackhersteller, der ein gescheites Tragesystem hat. Compagnon hatte ja glaube ich mal mit Deuter "rumgemacht", um an ein vernünftiges Tragesystem zu kommen.

Und ich habe letzte Woche in den Bergen auch den Unterschied gemerkt. Der gebogene Rahmen, der anständige Hüftgurt, sowie die Anpassparkeit mit Höhen- und Neigungsverstellung führen selbst nach mehreren Stunden nicht zur Ermüdung.

Aber selbstverständlich ist das alles auch eine Typ- und Geschmackssache. Ich persönlich ermüde mit Rucksack ziemlich schnell.

Link to post
Share on other sites

vor 13 Minuten schrieb G-FOTO.de:

Also ich kenn den Gitzo nicht, aber da das ja alles aus dem Hause Vitech -respektive Manfrotto- kommt, würde ich das Geschriebene von @Octane so unterschreiben. I

Die haben sich auch Lowepro einverleibt. An die Rucksäcke dieses Herstellers habe ich ungute Erinnerungen.

Ja der Compagnon Explorer, der jetzt allerdings durch den neuen Element abgelöst wird hatte ein Deuter Tragesystem. Das Tragesystem des Element ist nicht mehr von Deuter.

Die Tragesysteme der MIndshift Rucksäcke finde ich für Fotorucksackverhältnisse gut. Das ist aber halt auch nur relativ.

Edited by Octane
  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Kommt ja immer drauf an was man damit macht. Ich habe einen Mindshiftgear Elitebacklight 45. Dessen Tragesystem ist das bisher beste, das ich an einem Fotorucksack gesehen habe. Aber ein Trekkingrucksack einer renommierten Marke toppt das ganz sicher.

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Also ich habe mir ja vor ein paar Jahre den Lowepro ProTactic 450AW geleistet oder wie der heißt. Im Urlaub hatte ich ihn wieder dabei und an einem Tag nur mit der A7II mit dem FE 16-35 f4 angeflanscht, sowie zusätzlich. dem FE 24-240mm und dem TTArtisan 11mm beladen gehabt. Der Rucksack ist ja echt riesig, aber diese paar Stunden waren mal wieder die Hölle für den Rücken. Irgendwie verstehe ich jetzt im Nachhinein was ihr so schreibt. Da hatte ich auch nie drauf geachtet, dass ich wenn ich einen Deuter Trekkingrucksack o. ä. nutze ein viel besseres Tragesystem habe. Eigentlich ist das eine Schande, dass die das bei den Preisen nicht anders hin bekommen die Lowe Pro's, etc. Da muss ich mir echt auch überlegen ob so eine Tenba Tasche und ein  gescheiter Trekkingrucksack nicht besser sind. 

Danach hatte ich gleiches Equipment nur noch im Jack Wolfskin ACS Photo Pack rumgetragen, aber das war ein himmelweiter Unterscheid was den Tragekomfort betrifft und der Jack Wolfskin ist bestimmt nicht der teuerste und ausgefeilteste unter dem Himmel. Ganz anderer Aufbau des Trageteiles, aber auch viel weniger Platz wie in dem großen Lowepro.

Aber wenn es bei dir auch so passt @WIzard ist es umso besser 😉 

Link to post
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb Octane:

Kommt ja immer drauf an was man damit macht. Ich habe einen Mindshiftgear Elitebacklight 45. Dessen Tragesystem ist das bisher beste, das ich an einem Fotorucksack gesehen habe. Aber ein Trekkingrucksack einer renommierten Marke toppt das ganz sicher.

Ich habe mir den Mindshiftgear Elitebacklight 45 jetzt angesehen. Das Tragesystem sieht dem vom Gitzo sehr, sehr ähnlich, und von der Grösse her (innenmasse) ist er sogar eine Nummer kleiner, eher wie der Gitzo 35, aber vom Preis her sogar eine Nummer grösser 😉 In den bekommt man auch ein 400er an der Kamera rein, aber kein 600er (nur "nackt", ohne Body)

Wodurch unterscheiden sich die Tragesysteme deiner Meinung nach ? Der Mindshift hat ja auch kein Tragegestell, sondern einen gepolsterten Rückenteil (so wie der Gitzo)

Link to post
Share on other sites

vor 6 Minuten schrieb WIzard:

Wodurch unterscheiden sich die Tragesysteme deiner Meinung nach ? Der Mindshift hat ja auch kein Tragegestell, sondern einen gepolsterten Rückenteil (so wie der Gitzo)

Ist mir schon klar. Beide kommen nicht an ein Tragesystem eines Trekkingrucksacks ran. Das sind beides typische Fotorucksäcke.  Den Gitzo kann ich nur aufgrund des Videos beurteilen. Mehr nicht. Ich sage  nicht, dass der Mindshiftgear das bessere Tragesystem hat. Ich sage nur, dass der Mindshiftgear, das beste Tragesystem von den Rucksäcken hat, die ich selber schon benutzt habe. Auch besser als bei allen anderen Mindshift Rucksäcken.

Der Mindshift ist etwas luftiger als andere Mindshift Rucksäcke weil unter dem Stoff so ein gerippter relativ harter Schaumstoff liegt. Habe ich vorher noch nie so gesehen.

Edited by Octane
Link to post
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb vc125:

Schaut euch mal die Rucksäcke von Jack Wolfskin an.

Kenne ich. Die haben halt wieder den Nachteil, dass man das Tragesystem in den Dreck legen muss, damit man an die Ausrüstung rankommt. Irgendwas ist halt immer Das Tragesystem mit Netzrücken sieht aber wirklich gut aus.

Link to post
Share on other sites

  • 5 months later...
Am 3.7.2020 um 20:10 schrieb Octane:

Ich sage nur, dass der Mindshiftgear, das beste Tragesystem von den Rucksäcken hat, die ich selber schon benutzt habe.

Nicht nur Du. Den Elite 45 habe ich zur Probe "angezogen" und wollte ihn gar nicht mehr hergeben. Mir passt der wie angegossen, was ich für fast noch wichtiger als alles andere halte.

Link to post
Share on other sites

  • 10 months later...
vor 7 Minuten schrieb expa:

Ist der Mindshift Backlight 18l auch zu empfehlen oder hat er Abweichungen zum grossen Bruder?

Oder gibts in der Grösse bessere Rucksäcke?

Ich denke deine Rückfrage wäre besser im Taschenthread aufgehoben.

Hier ging es mir ja sehr speziell um eine Selbstbaulösung mit Trekking-Rucksäcken für ein Super-Tele à la 400mm oder 600mm.

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb expa:

Ist der Mindshift Backlight 18l auch zu empfehlen oder hat er Abweichungen zum grossen Bruder?

Der Backlight 18 hat mit dem grossen 45er wenig zu tun. Der ist verwandt mit dem Backlight 26 und 36. Den 18er habe ich noch zu Hause aber nutze ihn kaum mehr. Hier aber definitiv off topic.

Edited by Octane
Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...