Jump to content

Neue Sony Vollformat für <1000 Euro ?


Recommended Posts

vor 3 Minuten schrieb emwe:

Ein A7III-Sensor und eine Ausstattung wie die erste A7 hätte vielleicht die 1000 Euro halten können

Niemals. Soviel hat ja zu Markteinführung schon eine Alpha 6400 gekostet.

Und Sony bringt keine Kameras mit alter Technik auf den Markt nur damit sie billig sind.

Edited by Octane
  • Like 1
Link to post
Share on other sites
  • Replies 460
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Popular Posts

Ich hab ja eher den Eindruck, mit dem Smartphone knipsen heute viele, die früher gar keine Kamera gekauft haben. Man hat ja zu der Zeit auch nicht jede Currywurst auf dem Teller abfotografiert und „sozialmediengeteilt“ …

In diese Ledertasche bekomme ich aber such eine Hassleblad Mittelformat X1D rein 🙂 

Die wirklichen Nischen haben sie bei Sony sowieso noch nicht entdeckt. Sie sollten sich mal mit der Marketingabteilung von Leica zusammentun und eine Kooperation mit Voigtländer vereinbaren. Heraus käme „unser Modell für Puristen“: Eine A7 mit dem Bajonettanschluss der A7II, ohne Display, ohne Automatiken, mit einem manuellen Voigtländer 40mm (oder ähnlichem) als Kit. Auf Wunsch auch erhältlich in Grün als „Safari-Modell“ oder in Edel mit Schlangenhautbezug(-Imitat).

Posted Images

Für unter 1000€ wäre schon hart geworden 🙂 auch weil Sensoren und Prozessoren in mehreren Modellen übernommen werden. Da entsteht keine Massenfertigung mit  solchen Altlasten  

 

ansonsten sieht die Kamera ziemlich sexy aus. Der Griff sieht aber so klein aus, dass ich schon wieder an den FW50 Akku glaube 😄 

28-60 ist etwas enttäuschend. aber vllt kommt ja noch ein Premium Zoom  oder ein 24 F2.8

 

 

Edited by Absalom
Link to post
Share on other sites

Die Kamera hat nichts außer, dass sie kleiner ist. In der SAR Umfrage sagen ganze 11% die Kamera sicher haben wollen. Die Kundschaft rümpft also bei Ausstattung und Technik in Relation zum Preis eher die Nase. So niedrige Umfragewerte gibt es eigentlich nur bei High End Modellen.

Nun hat die Kamera nichts im Kasten was rockt. Es gibt schon Leute, denen nichts zu teuer ist. Wie wenige es aber hier sind, ist überrascht dann doch. SAR ist wohl sowas wie das Teasering-Chanel bei anderen Herstellern. Lange stellte man einen wesentlich niedrigeren Preis in Aussicht. Ich mag den endlosen Quatsch nicht mehr verfolgen.

Für mich ist die A7C technisch langweilig und optisch reizt sie mich auch nicht. Für einen Beipack in die Tasche ist mir der Preis zu hoch. Die kaum größere und ein paar Gramm schwerere A7R behält diesen Platz. Sony, da hatte ich mir technisch doch mehr erhofft und das dann auch gut bezahlt.

 

Edited by rororo
Link to post
Share on other sites

Richtig, funktioniert minimalistisch einfach und zuverlässig.

Imaging Edge hat einige Macken. Fernauslösung im eigentlichen Sinne ist gar nicht möglich. Die Verbindung reißt schon bei 2 Metern unkontrolliert ab. Leider funktioniert Imaging Edge im Wechselpiel mit meiner A7RIII seit Sony App-Update gar nicht mehr.

Edited by rororo
Link to post
Share on other sites
vor 9 Stunden schrieb emwe:

Braucht keinen Akku, kein Smartphone und die Geräte sind schnell und einfach "gekoppelt". 🙂

Ist eine Seite. 
Ich nimm einen Fernauslöser wenn ich möglichst wenig Verwacklungen haben will. 
daher ist ein Kabel für mich ein NoGo. 
 

außerdem ist die Kopplung zur Kabellosen Variante wirklich idiotensicher 

Edited by Absalom
Link to post
Share on other sites

Warum ist ein Kabel bei Fernauslösungen ein NO-GO ? Solange das Kabel entspannt und lose ist und du nicht daran reisst oder zupfst, gib es genau Null Verwacklung. Kabelauslöser gibt es schon seit Urzeiten und haben gemeinsam mit IR-Auslösern viele Generationen von Fotografen begleitet.

Link to post
Share on other sites
vor 9 Stunden schrieb rororo:

Upps, dann passen die Timer und Fernauslöser ja auch nicht mehr.

Es wird hoffentlich beides (Micro USB und USB C) vorhanden sein wie bei der dritten und vierten A7 Generation und der A9II (jedoch nicht bei der A9). 

Link to post
Share on other sites
vor 9 Minuten schrieb WIzard:

Warum ist ein Kabel bei Fernauslösungen ein NO-GO ? Solange das Kabel entspannt und lose ist und du nicht daran reisst oder zupfst, gib es genau Null Verwacklung. Kabelauslöser gibt es schon seit Urzeiten und haben gemeinsam mit IR-Auslösern viele Generationen von Fotografen begleitet.

Und sobald ich keinerlei Kontakt habe, habe ich all diese Quellen eliminiert. 
außerdem wäre die Fokus und Zoomsteuerung des aktuellen Fernauslösers schon ein toller Mehrwert für zB makrostacking

Edited by Absalom
Link to post
Share on other sites

Und nicht zu vergessen, die 3. Möglichkeit - Selbstauslöser auf der Kamera. Bei Langzeitbelichtungen nehme ich faktisch nur den 2s Selbstauslöser. In Kombination mit einem guten Stativ bekommt man die möglichen Verwacklungen gut in den Griff (abgesehen davon, dass kurzes Nachschwingen bei Belichtungszeiten >20s praktisch keine Rolle spielen) und man hat wieder ein Teil weniger mit.

  • Like 1
Link to post
Share on other sites
vor 14 Minuten schrieb Absalom:

Und sobald ich keinerlei Kontakt habe, habe ich all diese Quellen eliminiert. 
außerdem wäre die Fokus und Zoomsteuerung des aktuellen Fernauslösers schon ein toller Mehrwert für zB makrostacking

Es haben wie so oft beide Varianten ihre spezifischen Vor- und Nachteile. Für „normales“ Fernauslösen möchte ich mir ebenfalls keine Drahtlosverbindungen zu irgendetwas mit zusätzlich eigenem Akku/Batterie antun und nehme Kabelgebundenes. Für die Nutzung weiterer Zusatzfunktionen ist aber wiederum anderes vorzuziehen.

Eigentlich hatte Sony ja bereits den annähernd perfekten integrierten Ersatz für einfache Kabel-Fernauslöser mittels der App „Touchless Shutter“. Kein zusätzliches Zubehör (welches zu Hause liegen bleibt), keine Kabel, keine Drahtlosverbindungen, kein weiterer Akku, keine Berührungen mit der Kamera und sogar auch voll Bulb-tauglich. War dann aber wohl doch zu problemlos und daher nun auch keine weitere Unterstützung …

Link to post
Share on other sites
vor 42 Minuten schrieb WIzard:

Und nicht zu vergessen, die 3. Möglichkeit - Selbstauslöser auf der Kamera. Bei Langzeitbelichtungen nehme ich faktisch nur den 2s Selbstauslöser.

Ich mache das bei Aufnahmen bis 30s auch so, allerdings mit 5s Vorlauf. Wirkliche Langzeitbelichtung geht leider nicht auf diesem Wege.

Auch das Intervallometer der A7RIII ist auf 30s kastriert. Imanging Edge tut bei mir nicht zuverlässig und auch nur in kurzer Entfernung. Sowie ich mich ein paar Schritte entferne bricht die W-Lan Verbindung ab.

Da mir Sony also keine adequate integrierte Lösung für meine Aufgabenstellung bietet, bin ich auf externe Intervallometer angewiesen. Ich mich damit abgefunden und  an externe Timer gewöhnt. Nun sehe ich nur noch die Vorteile wie bequeme Bedieung in der Hand, Zuverlässigkeit, Funktionsumfang und Reichweite.

vor einer Stunde schrieb Octane:

Es wird hoffentlich beides (Micro USB und USB C) vorhanden sein wie bei der dritten und vierten A7 Generation und der A9II (jedoch nicht bei der A9). 

An der Kamera wurde manches andere auch eingespart.

Edited by rororo
Link to post
Share on other sites
vor 32 Minuten schrieb rororo:

An der Kamera wurde manches andere auch eingespart.

Trotzdem weiß auch Sony, dass sie dem Kunden auch etwas bieten müssen, wenn sie für die Kamera einen höheren Preis verlangen als für die A7m3. An zwei USB Ports glaube ich allerdings nicht, Micro USB ist nun mal gnadenlos veraltet und Sony wechselt endlich auf den moderneren und schnelleren Standard.

Wie dem auch sei, ich finde die A7c trotz einiger Einschränkungen für mich als Zweitkamera sehr interessant, ich werde sie mir nach Vorstellung ganz genau ansehen. Es ist sowieso eine Frage der Perspektive, ob sie für jemanden interessant ist oder nicht. Ich fotografiere z.B. noch (immer hochzufrieden) mit der A7m2, für mich wäre sie sogar technisch also ein Fortschritt. (Tier-)Augenautofokus in Verbindung mit AF-C fehlt mir bei meiner A7m2 schon sehr, auch wenn der AF-C auch ohne schon sehr treffsicher ist. Und unterwegs wäre sie sogar mit dem neuen Kit für mich interessant. Alternative wäre das 24-70/4, von welchem ich mich rückblickend LEIDER getrennt habe, denn ich hatte ein wirklich gutes Exemplar.

Für den Besitzer einer A7m3 wird die A7c dagegen nur mäßig interessant sein und höchsten mit ihrer Größe punkten.

Edited by Easy98
  • Like 2
Link to post
Share on other sites
vor 5 Minuten schrieb Easy98:

Micro USB ist nun mal gnadenlos veraltet und Sony wechselt endlich auf den moderneren und schnelleren Standard.

Ja aber der Micro USB Anschluss bei den Sony Kameras wird für den Fernauslöser benutzt. Alle Sony Kameras mit USB 3 haben auch noch einen Micro USB Anschluss. 

Für mich ist die A7C höchstens als Ersatz für die A6600 denkbar. In weiser Voraussicht habe ich ausser zwei Fischaugen keine APS-C Objektive. Aber wenn die A7C nur 5fps kann, dann bleibt die 6600. 

Mit der A7C könnte allerdings das FE 35 f2.8 ZA wieder beliebt werden. 

Edited by Octane
Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Similar Content

    • By Octane
      Es gibt schon wilde Gerüchte über eine neue R. Für mich tönen die recht plausibel. Vor allem könnte diese Kamera recht bald vorgestellt werden. Die bisherigen Intervalle der R lagen immer so um 2 Jahre (2013: a7r, 2015: a7rII, 2017:  a7rIII, 2019: a7riv).
      sonyalpharumors.com: WILD RUMOR: First Sony A7rV specs…
      So generell würde sie der Alpha 1 und Alpha 7S III angeglichen. Body, Menü, Sucher gleich.
      Sensor schneller damit 4k60p möglich werden.
      Neue Kartenlots für SD und CF Express A.
      Solide Modellpflege. Tönt logisch. Mehr brauchts gar nicht.
    • By Octane
      Es gibt ein wildes Gerücht, dass noch im Mai zwei weitere Objektive vorgestellt werden sollen.
      sonyalpharumors.com: WILD RUMORS: New Fast FE 100mm F1.4 GM and a unknown FE 70mm G (seems like the compact f/2.8?)
      Also wenn das so wäre, gibt Sony brutal Gas.
    • By Octane
      Dass am 16.3. das FE 50 f1.2 GM vorgestellt wird ist ja bekannt. Am 23.3. sollen noch weitere Objektive vorgestellt werden.
      RUMOR: Sony will have three product announcements on March 9 (microphones) March 16 (Sony 50mm f/1.2 GM) and March 23 (more lenses) !!!
      Auf was tippt ihr?  Ich tippe mal auf:
      FE 16mm f1.8 GM (das Gerücht gibt es schon länger)
      FE 300mm f2.8 GM (das braucht Sony für die olympischen Spiele)
      FE 24-70 f4 G (als Ersatz für das FE 24-70 ZA)
    • By Octane
      Gemäss SAR soll Sigma nächstens ein neues Zoomobjektiv vorstellen. RUMOR: Sigma will very soon announce a new FE zoom lens!
      Wenn das nicht endlich das schon längstens überfällige 2.8/70-200 ist, dann weiss ich auch nicht. Inzwischen gibt es ja ein  14-24, ein 24-70 und ein 100-400. Nur das 2.8/70-200 ist nie erschienen. Ein 60-600 oder 150-600 kommt wohl eher nicht denke ich. Jedenfalls nicht so bald.
    • By Octane
      Wenn Nokishita berichtet, dann ist eigentlich immer etwas dran. Und von dort ist zu vernehmen, dass Sony schon sehr bald ein neues High End Objektiv der G Master Reihe vorstellen wird. Diesmal mit 35mm und einer Offenblende von f1.4
      sonyalpharumors.com: RUMOR: Sony will soon announce the new 35mm f/1.4 GM lens!!!
      Doch halt. Gibt es nicht schon ein 35mm f1.4 von Sony? Ja das FE 35 f1.4 ZA, das ich selber auch schon seit drei Jahren in meinem Besitz habe. Da gab es diverse dezentrierte Exemplare. Ich denke ein Ersatz als GM ist eine gute Idee. Die GM Objektive haben allesamt einen sehr guten Ruf.
       
×
×
  • Create New...