Jump to content

FE 24-105 vs. mehr Zoom


Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Hallo Leute, 

Ich brauche mal eure Hilfe (eher Zuspruch), die Entscheidung werdet ihr mir nicht abnehmen können, das weiß ich auch.

Mitte Juni geht es für 14 Tage nach Schleswig-Holstein an die Lauenburger Seenplatte in ein Ferienhaus. SH öffnet ja am 18. Mai wieder und ich hoffe einfach mal, dass sich das einfach mal hält bis zum Urlaub. Jetzt ist ja das wie der Name schon vermuten lässt ein Naturparadies. 

Ich bin allerdings keiner der sich auf die Lauer legt um Vögel, etc. zu fotografieren, sondern Hauptaugenmerk Landschaft, meine Hunde und so. Gerne mal ab und zu eine Ente, Schwan oder sonst etwas, aber wie gesagt lauer' ich denen nicht auf und habe auch nicht vor die aus großer Distanz zu fotografieren. So, jetzt zum Thema, an meiner A7 nutze ich eigentlich nur noch VF-Objektive, ich habe zwar noch einige A-Mount rumliegen, aber das gefällt mir alles qualitativ nicht und möchte ich nicht in Betracht ziehen noch mitnehmen. Momentan ist bei mir bei nativen E-Mount Objektiven bei 70mm Schluß (vom alten Leica Elmar 135mm mal abgesehen). 

Ich überlege schon länger wegen des FE 24-105 f4, also das steht eh' auf der Liste und kommt irgendwann, evtl. gleich. Alternativ wäre noch das FE 70-300 f4.5 wenn's denn doch mehr Zoom sein soll. Ich hatte auch mal über das FE 70-200 f4 nachgedacht, aber das gibt sich vom Preis/Gewicht nicht viel zum 70-300 und dann würde ich in der Tat noch die 100mm mehr Brennweite dazu nehmen (und es ist nicht weiß). Das neue Tamron 70-180mm hatte ich auch erwägt, mag ich aber nicht, da wäre ich auch eher beim 70-300. Über allem schwebt aber die Frage ob ich das hohe Zoom wirklich brauche oder bei meinem Fotoverhalten- und motiven mit dem 24-105 nicht glücklicher werde. 

Wie gesagt, ich weiß dass mir die Entscheidung keiner abnehmen kann und wird, aber manchmal tun ja so ein paar Denkanstöße gut. 

 

 

 

Link to post
Share on other sites

Ich nutze das 24-105 an meiner A7III und bin absolut zufrieden. Es ist mein immerdrauf und ich habe noch keine längeren Brennweiten vermisst. Ich bin der selbe Typ was Motive an geht wie du. Von mir ganz klare Empfehlung das 24-105 f4

Link to post
Share on other sites

Alternativ gibt es noch das FE 24 – 240 mm F3,5 – 6,3 OSS. Ich habe beide getestet und bin für mich zu dem Ergebnis gekommen, das die Qualität des 

24 - 105 besser ist. Allerdings habe ich an der R III und jetzt an der R IV ausreichende cropp Möglichkeiten.

Ich würde an deiner Stelle in den Fachhandel gehen und mit beiden Probeaufnahmen machen. Am Ende croppe ich sehr selten und das 24 - 105 erfüllt 

alle Anforderungen.

Link to post
Share on other sites

m.E. ist das 70-300 keine Alternative zum 24-105.
wenn ich 24 brauche, helfen mir 70 nicht, und wenn ich 300 brauche, helfen mir 105 nicht.
Es geht also wohl eher darum, ob Du das 70-300 zusätzlich kaufst, oder?!
Als Vogelfotograf würde ich natürlich Ja sagen, aber das hilft Dir auch nicht 🙂

Ich würde mich fragen, ob ich das Telezoom wirklich mitschleppe und ob ich dann auch das Objektiv wechsle, nur um mal eine Ente auf dem Teich im Park zu fotografieren.
Wobei, vielleicht entdeckst Du
in dem Urlaub Deine Leidenschaft für die Vogelfotografie ... 
aber ehrlich gesagt sind 300 dafür dann auch zu wenig.

Link to post
Share on other sites

Das 24 -105 ist nicht groß und nicht schwer. Man ist auch mit dem Zoom flexibler, als mit Festbrennweiten die man "schleppen muss".Auf der anderen Seite zwingen Festbrennweiten dazu, das man sich mehr mit der Situation auseinander setzt. Wenn ich aber den TO richtig verstanden habe, geht es mehr um Vielfältigkeit und Schnappies, mit schnell wechselnden Motiven. Also spricht mehr für ein Zoom.

Link to post
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb Atur:

Ich würde mich fragen, ob ich das Telezoom wirklich mitschleppe und ob ich dann auch das Objektiv wechsle, nur um mal eine Ente auf dem Teich im Park zu fotografieren.

Denke ähnlich - wenn Tiere nicht so der Fokus sind, frage ich mich sogar ob 70 mm nicht vollkommen ausreichen. Aber das 24-105 ist da wohl schon fast gesetzt.

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

vor 3 Stunden schrieb Nobby1965:

Ich überlege schon länger wegen des FE 24-105 f4, also das steht eh' auf der Liste und kommt irgendwann, evtl. gleich. Alternativ wäre noch das FE 70-300 f4.5 wenn's denn doch mehr Zoom sein soll.

Nun ja das 70-300 ist eine sehr schöne Ergänzung zum 24-105. Ich nutze es genau in dieser Kombination als Immerdabei Ausrüstung. Das 70-300 ist nicht so präsent wie andere Telezooms bei Sony aber die Bildqualität ist definitiv sehr gut. Einzig der AF ist nicht unbedingt sporttauglich.  Das 70-300 ist übrigens ziemlich exakt so gross und schwer wie das 24-70 GM. Alle anderen Telezooms von Sony sind deutlich grösser.

Das 24-105 ist fast ein Muss wenn man ein sehr gutes Standardzoom sucht. f4 reicht ja sehr oft auch aus.

  • Like 2
Link to post
Share on other sites

Erst mal vielen Dank an euch alle. Ich hatte es befürchtet, es läuft über kurz oder lang nicht auf oder sondern evtl. auf und hinaus 😁

Ich hab ja auch schon einiges im Schrank an E-Mount... FE 28-70 (Kit) / Sony FE 16-35 f4 / Voigtländer 15mm Heliar / Sony FE 28 f2 / Samsung 45mm f1.8 

Packe ich das 16-35 und dazu das 24-105 ist schon ordentlich was abgedeckt. Je nachdem wo wir unterwegs sind, flexibel FB statt des 16-35... wir wollen auch mal nach Lübeck, nach Mölln (zum Eulenspiegel), evtl. Schwerin. Ich denke mal ich werde zuerst das 24-105 nehmen und wenn ich mich richtig ärgere, dass ich nix weiteres dabei hatte... 😎

 

Edited by Nobby1965
Link to post
Share on other sites

bin zwar offenbar spät in der Diskussion, aber mit dem 24105 kanns du keinen Fehler machen, speziell für die Anwendung , die du schilderst. Es ist ein wunderbares "Immerdrauf", gerade für unterwegs, die "nur " F4.0 fehlen nicht wirklich, und es liefert über den gesamten Brennweitenbereich sehr gute Ergebnisse. Speziell wenn du nach "unten" auch schon gut bestückt bist, steht einem Urlaub mit vielen schönen Landschaftsfotos nichts mehr im Wege (sofern COVID-19 nicht wieder zuschlägt.

Und wie @Octane richtig sagt, wird es nach "oben" raus dann einmal eine Ergänzung. Das 70300 kenne ich nicht, aber wenn du dir was Gutes gönnen willst, und das Urlaubsgeld gekommen ist, schau dir mal das 100400 an...

Link to post
Share on other sites

Nee, bist nicht zu spät, aber du bestärkst mich noch in der Entscheidung pro diesem. Ich hab ja auch noch etwas Zeit... 

Das 100400 würde ich ernsthaft in Erwägung ziehen, wenn es mich wirklich mal mehr in die Richtung Vögel, etc. zieht. Aber momentan ist das noch nicht so.  

Link to post
Share on other sites

Alles klar, wobei, durch die kurze Naheinstellgrenze von knapp 1m eignet sich das Objektiv auch für "Quasi-Makro", dh wenn ich mal wieder auf einen Piepmatz warte, kann ich mir die Zeit vertreiben und Blumen und Insekten fotografieren. Als "Immerdrauf" ein bisserl schwer, aber sonst cool

Zurück zum 24105. Das war mein erstes Sony, und ich hab's zusammen mit einer A7III 1 Monat lang wirklich immerdrauf gehabt - kein anderes Objektiv, nix Altes von Canon, nur die Kombi. Ich wollte einfach sehen, wie es mir mit Sony geht. Es ist wirklich ein gutes, vielseitiges Objektiv mit dem man viel Spass haben kann und das gute Fotos liefert

Link to post
Share on other sites

Nicht soooo viel. Ich hatte ja vorher A-Mount und wollte das als Zweit-Body behalten, aber da habe ich schnell gemerkt "nöööö...." das muss weg. Die A77II ist weg, habe noch einen A57 Body, aber der sollte auch weg. Wird zwar nix mehr groß bringen, aber hier rumliegen auch nicht. Vlt. kann da ja jemand doch noch was mit anfangen.  Und die restlichen A-Mount Linsen gehen auch bald, zumindest fast alle. Vlt. behalte ich das Sigma 105er HSM Makro, das muss ich nochmal adaptiert durchtesten. 

Ja, Zweitbody bin ich schon länger am Überlegen, möchte aber bei VF bleiben und warte mal ab was sich so tut. So eine A7RII/III oder eine A7III würde bestimmt spaßig sein. Die A7RIV ist mir ehrlich gesagt für meine Zwecke zu teuer.  

Link to post
Share on other sites

Den Sinn eines 70-300ers sehe ich irgendwie nicht: Der Autofokus ist für (rennende) Hunde bestenfalls mittel und die Bilder werden sehr platt wirken, wenn du die 300mm ausnutzen musst, um genügend Freistellung zu kriegen. Für scheuere Wildvögel als Schwan und Co. reicht die Brennweite nicht. Erfahrungsgemäss bekommt man Wildtiere entweder auch gleich mit 100mm vor die Linse (ausgeprägte Kulturfolger) oder man muss auf ein Tele mit  500mm KB und mehr zurückgreifen (Kulturmeider).

Hätte ich deine fotografischen Interessen, würde ich das Geld daher definitiv erstmal in das 24-105 (oder sogar in das 24-70 f2.8?) stecken und mir für die Hunde irgendwann noch ein lichtstarkes 85er / 135er mit gutem Autofokus holen.

Wenn du für irgendeine Tiersafari dann doch mal ein Wildlife-Tele brauchst, gibt es immer auch die Option, eins zu mieten. Oder: Wenn du Kinder / Enkel / was auch immer hast… denen eigennützig eine RX10iv zum Geburtstag schenken und sie dann jeweils für Tierschnappschüsse im Urlaub ausleihen. 😆

Link to post
Share on other sites

Also lichtstark UND kompakt bekommst du bei den Tsmron Zooms. 
17-28, 28-75 und 70-180. 

viel Zoom ohne wechseln bietet dir halt das 24-105. 

 

Ich war zwar noch nicht auf der Lauenburger Seenplatte, aber ich erwarte jetzt keine UWW Motive. daher sollte 24mm ausreichen. 
 

für Getier sind 105 aber zu wenig. 
70300g wäre hier eine gute Kombination. Kompakt, scharf, Bokeh und AF sind gut 

das 100-400 ist besser, aber wer will das schleppen 😄 


Kurz und knapp. Landschaft und Sightseeing in der Natur wird mittels 24-105 bestimmt sehr viel Spaß machen. Ich erwarte mal das es für 90% der Bilder auf der Seenplatte ausreicht. 
 

tiere machen aber erst ab >200mm Spaß

 

Link to post
Share on other sites

Am 8.5.2020 um 09:32 schrieb Nobby1965:

So, jetzt zum Thema, an meiner A7 nutze ich eigentlich nur noch VF-Objektive, ich habe zwar noch einige A-Mount rumliegen, aber das gefällt mir alles qualitativ nicht und möchte ich nicht in Betracht ziehen noch mitnehmen.

Also die erste A7? Da spielt aktuell ja der AF der Objektive keine grosse Rolle. Da wäre der AF der A7 das schwächste Glied. Aber für die Zukunft lohnt es sich sicher zu überlegen was du genau fotografieren willst. Ich habe mir angewöhnt Objektive nur noch zu kaufen, wenn ich genau weiss wofür ich es benutzen will. Mal auf gut Glück ein Telezoom kaufen ist hinausgeschmissenes Geld.

Link to post
Share on other sites

Du hast recht, ich bin ein alter Schlamper. Die A7II ist es... 

Habe noch mal etwas rumgeschaut, weil ich mich in den letzten Monaten sehr auf Festbrennweiten eingeschossen habe. Bei meiner Art Fotografie, habe ich eigentlich meist Zeit zum Wechseln. Da habe ich jetzt mal 85 und 135 mm verglichen, auch nach deinem Hinweis auf die Sigma, das sind aber vom Gewicht her ganz schöne Klötze finde ich. Mir macht das zwar bisher nicht so viel aus, aber man wird ja nicht jünger... und wenn dann evtl. mal noch ein Zweitbody dazu kommt. Ich versuche jetzt auch mir nur noch Objektive zu kaufen, wo ich das Gefühl habe das fehlt mir und nicht jeder Verlockung günstiger Art hinterher zu hecheln um danach festzustellen, das brauch ich kaum. Und dann darf es gerne auch in Hinblick auf besagten Zweitbody hochwertiger sein. Daher könnte ja wenn ich nun an eine 85er FB denke das Zeiss Batis 85/f1.8 in den Fokus geraten, das ist ja gerade recht interessant mit dem Cashback, abzgl. Cashback um die 820 EUR ggü. bspw. dem Sony FE 85/f1.8 für knapp 500 EUR. Das wäre der Punkt wo ich mich fast pro der vermeintlich besseren Hmmmm.... ob ich vlt. doch... Oh Mann, ich habe es gewusst. Und man liest ja auch so viel gutes über die Batisse. Jetzt bin ich wieder im Dilemma 😂

 

Link to post
Share on other sites

Ja die Sigmas sind schwer. Muss man sich gut überlegen ob man das braucht. Beim 85er kann man getrost zum billigen Sony greifen. Vielleicht ist das Batis minimal besser aber das rechtfertigt keinesfalls den viel höheren Preis (ok für 820 geht das noch aber das war mal weit über 1000 Euro /CHF). Meiner Meinung nach zahlt man dort zuviel für den Namen. Das Sony ist sensationell gut für den Preis.

Edited by Octane
  • Like 2
  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites

Die Stärke des Batis liegt darin, dass es selbst ganz offen fast keine Farbsäume zeigt, weder in der Fokusebene ("purple fringing") noch im Bokeh. Das Sony (habe ich nicht) ist da wohl nicht ganz auf dem gleichen Level.

https://www.opticallimits.com/sonyalphaff/1033-sony85f18?start=1

https://www.opticallimits.com/sonyalphaff/1032-zeissbatis85f18?start=1

Link to post
Share on other sites

vor 3 Stunden schrieb Nobby1965:

Du hast recht, ich bin ein alter Schlamper. Die A7II ist es... 

Habe noch mal etwas rumgeschaut, weil ich mich in den letzten Monaten sehr auf Festbrennweiten eingeschossen habe. Bei meiner Art Fotografie, habe ich eigentlich meist Zeit zum Wechseln. Da habe ich jetzt mal 85 und 135 mm verglichen, auch nach deinem Hinweis auf die Sigma, das sind aber vom Gewicht her ganz schöne Klötze finde ich. Mir macht das zwar bisher nicht so viel aus, aber man wird ja nicht jünger... und wenn dann evtl. mal noch ein Zweitbody dazu kommt. Ich versuche jetzt auch mir nur noch Objektive zu kaufen, wo ich das Gefühl habe das fehlt mir und nicht jeder Verlockung günstiger Art hinterher zu hecheln um danach festzustellen, das brauch ich kaum. Und dann darf es gerne auch in Hinblick auf besagten Zweitbody hochwertiger sein. Daher könnte ja wenn ich nun an eine 85er FB denke das Zeiss Batis 85/f1.8 in den Fokus geraten, das ist ja gerade recht interessant mit dem Cashback, abzgl. Cashback um die 820 EUR ggü. bspw. dem Sony FE 85/f1.8 für knapp 500 EUR. Das wäre der Punkt wo ich mich fast pro der vermeintlich besseren Hmmmm.... ob ich vlt. doch... Oh Mann, ich habe es gewusst. Und man liest ja auch so viel gutes über die Batisse. Jetzt bin ich wieder im Dilemma 😂

 

Um weiter zu deinem Dilemma beizutragen 😉: Das Batis 135mm ist mit 614g vergleichsweise schon fast ein Leichtgewicht. OK, es hat "nur" f/2.8. Aber es ist sensationell scharf (überhaupt nicht zu vergleichen mit den günstigen 135mm aus analogen Zeiten) und hat noch weniger Farbsäume als das 85mm. Ausserdem hat es OSS, was GM und Sigma nicht haben.

Link to post
Share on other sites

Gerade bei dem 85er Vergleich ist das Batis den Aufpreis wert, die Verarbeitung liegt schon auf einem ganz anderen Niveau und die Ausstattung mit OSS auch, und natürlich bezahlt man ein Stück weit den Namen mit, das ist bei Sony nicht anders, dennoch sind die Batis Objektive etwas besonderes, gerade auch das 135er im Bezug auf Gewicht, Abbildungsleistung und Verarbeitung ist ganz hervorragend, macht auch an aps-c eine richtig gute Figur und ist sehr universell einsetzbar, mit sehr schnellem Autofokus wie alle Batis Objektive.

Viel Spaß bei der Entscheidungsfindung 

Edited by dirkoliverm
Tippfehler
  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...