Jump to content

Stativ im Handgepäck: Eure Erfahrungen?


Empfohlene Beiträge

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Moin,

wie sind Euere Erfahrungen bzgl. Stativ im Handgepäck?

Ich plane gerade einen Kurztrip nach Island nur mit Handgepäck. Aufgabegepäck ist ein NoGo ja derzeit. Kaufe ich mir jetzt noch mal ein günstigstes, das im Notfall bei der Kontrolle einkassiert werden kann oder sind Stative kein Problem? im Netz finde ich nur Antworten: „Kann sein, muss nicht“.

Ich brauche eins, das auch bei Wind stabil ist und am Hügelhang fest steht für die Nacht und das SEL100-400 hält. 

p.s.: für alle Vulkaninteressierten empfehle ich auf youtube „gutntog“, der beschreibt auch die Pfade zum spot. 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

vor 43 Minuten schrieb Holzwurmbaum:

Kaufe ich mir jetzt noch mal ein günstigstes, das im Notfall bei der Kontrolle einkassiert werden kann oder sind Stative kein Problem? i

vor 43 Minuten schrieb Holzwurmbaum:

Ich brauche eins, das auch bei Wind stabil ist und am Hügelhang fest steht für die Nacht und das SEL100-400 hält. 

Den Widerspruch siehst du aber selber oder?

Ein solches Stativ wird sicher mindestens 1,5 oder eher 2kg schwer sein mit Kopf. Wie hoch ist die Limite fürs Handgepäck?

Da ich nicht fliege und mir das somit nicht antun muss, kann ich leider zur eigentlichen Frage nicht viel beitragen.

bearbeitet von Octane
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

vor einer Stunde schrieb Holzwurmbaum:

Ich brauche eins, das auch bei Wind stabil ist und am Hügelhang fest steht für die Nacht und das SEL100-400 hält.

"Stabil" ist ja immer Auslegungssache, aber wenn es nicht nur ein bodennahes sein soll, dann wird es schon schwer eines zu finden, dass überhaupt ins Handgepäck passt. 

vor einer Stunde schrieb Holzwurmbaum:

wie sind Euere Erfahrungen bzgl. Stativ im Handgepäck?

Ich frage da interessehalber immer nach, egal wo ich bin, und die Antworten sind eigentlich immer die gleichen: mit kompakten/leichten oder auch flexiblen (Gorillapod) gibt es eher keine Probleme, "normale" Stative haben aber im Handgepäck nichts verloren. Stativköpfe im übrigen auch nicht, auch die können sehr schnell als Schlagwaffe durchgehen. Falls es nicht anders geht, würde ich das immer vorher abklären (vor Ort, Erfahrungsgemäß nützt dir selbst Schriftliches nicht).

Und ja, du wirst immer wieder Berichte finden, in denen das Stativ im Handgepäck kein Problem war, aus den verschiedensten Gründen. Ich habe auch schon erlebt, dass in einer Gruppe zwei Stative mitgenommen werden durften, das dritte aber nicht, weil die Spikes an den Füßen bemängelt wurden.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

vor 31 Minuten schrieb wasabi65:

Hatte noch nie Probleme mit einem stabilen Tischstativ. Musst ja nicht auf Augenhöhe fotografieren…

Mag sein aber wenn ich "Stativ"  höre, dann denke ich an eines das eine halbwegs normale Arbeitshöhe ermöglicht. Denke das hat der TO auch so gemeint.  Sonst empfehle ich das Berlebach Ministativ, das auch 15kg trägt und absolut stabil ist. Das sogar in bezahlbar.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

vor einer Stunde schrieb Octane:

Den Widerspruch siehst du aber selber oder?

Ein solches Stativ wird sicher mindestens 1,5 oder eher 2kg schwer sein mit Kopf. Wie hoch ist die Limite fürs Handgepäck?

ja, deswege poste ich ja hier. brauche Anregungen.

Habe 8kg für Fotorucksack. 

schaue mir mal das berlebach an. danke!

Mir reicht stabil, auch wenn bodenah, im Hang sitze ich -hauptsache Langzeitbelichtungstauglich. 

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Das normale Minitativ ist nur max. 36cm hoch und 680 Gramm leicht: https://www.berlebach.de/de/?bereich=details&id=249

Gibt es noch mit Nivelliereinrichtung und etwas grösser: https://www.berlebach.de/de/?bereich=produkte&kategorie=43

Die L Version ist max. 67cm hoch: https://www.berlebach.de/de/?bereich=details&id=439

Benutzen kann man jeden Kugelkopf oder Gimbal.

bearbeitet von Octane
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meiner Erfahrung nach, kann man nie sagen, was an eventuell kritischen Sachen durch den Check durchgeht und was nicht. 

Bin mal mit einem kompletten Atemregler im Handgepäck via Bangkok zum tauchen nach Bali geflogen. An dem Atemregler war ein Messer mit ca. 12 cm feststehender Klinge befestigt. Hatte ich im Packstress einfach glatt vergessen abzumachen. Weder in D-Dorf noch in Bangkok hatte ich damit Probleme. 🙄

Dafür habe ich schon mal bei einem Zwischenstop in München aus der Türkei kommend,wo es nur von dem einen Flieger in den anderen ging und es eigentlich keinen neuen Securitycheck gebraucht hätte die Flasche Raki und die passenden Gläser abgegeben. Flasche wegen Flüssigkeit und die Gläser könnte man zerschlagen und als Schneidwaffe benutzen…. so die Begründung. 

Auch schon abgegeben habe ich (Hannover) ein Victorinox Classic SD Taschenmesser 4 cm Klinge was ich am Schlüsselbund hatte. 
Ein Freund von mir, der beruflich oft fliegt, hat das auch am Schlüssel und musste das noch nie abgegeben…

Stativ habe ich selbst noch nie ausprobiert, würde ich aber eher nicht riskieren. 

Gefühlt würde ich sagen, das gerade auf Flügen wo viele nur mit Handgepäck fliegen stärker auf Gewicht und Inhalt kontrolliert wird. 

Viele Grüße 
Michael

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Grundsätzlich macht es Sinn beim Flughafen bzw der Betreibergesellschaft anzufragen und sich ggf die Antwort aufheben, hilft aber nur bedingt bei Problemen in der Sicherheitskontrolle, ich bin schon des öfterem mit dem Peak  Design Travel Carbon Stativ im Handgepäck geflogen und hatte damit an mehreren verschiedenen Flughäfen noch nie Probleme, nicht mal nachfragen, hatte es immer in seiner Tasche  separat in eine Schale getan, und das war’s, sicherlich wäre  mir das  zurücklassen am Flughafen etwas schwergefallen, genau für solche speziellen Fälle ( wo es auf Größe und Gewicht ankommt) oder einfach nur um ein Stativ dabei zu haben ist es genial und das 100-400 GM trägt es auch einigermaßen sicher, außer für Panoramen ( bedingt  natürlich schon, immer besser als aus der freien  Hand ) ist es eigentlich für fast alles nutzbar   

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

vor 25 Minuten schrieb wasabi65:

…im Prinzip ja…aber die Airline anfragen ist einfach, reicht aber nicht. Denn es kommen noch die Security Leute dazu und die sind je nach Flughafen und Tagesform zu allem fähig.

Der Airline ist das relativ egal, die schauen ja auch nicht ins Handgepäck. Außen dran wäre halt nicht so gut, dürfte die meisten aber auch ignorieren. Wichtig sind die Sicherheitsleute in beiden Richtungen, und wie gesagt, am besten vor Ort und nicht per Mail. Und das ist schon kompliziert genug, kommt bei mir glücklicherweise nicht vor. 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Diskutiere mit uns!

Du kannst direkt deinen ersten Beitrag schreiben und dich später registrieren. Falls du schon einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um deinen Beitrag zu veröffentlichen.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

×
×
  • Neu erstellen...