Jump to content

a1: Welcher Stabilization Mode bei Teleobjektiven?


Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Moin,

hat jmd. schon einmal die drei Modi verglichen und kann empfehlen, was der beste Mode ist?

Ich nutze bisher bei Sportvideoaufnahmen mit 100-400 nur IBIS und dann stabilization (davinci) in post. Sollte ich lieber mit active oder mit Gyrodata und Catalyst arbeiten, weil es noch besser wird?

Ich filme 4K / 100fps mit 1/200s und exportiere dann FullHD, d.h. ich habe ziemlich viel Luft in post. 

wuerde 1/400 noch einen weiteren Vorteil bringen bzgl. motion blur?

Link to post
Share on other sites

SteadyShot (Film)

Aktiv:     Liefert einen stärkeren SteadyShot-Effekt.
Standard:     Reduziert Verwacklung unter stabilen Filmaufnahmebedingungen.
Aus:     [SteadyShot] wird nicht benutzt. 

https://helpguide.sony.net/ilc/2040/v1/de/contents/TP1000397185.html

angeblich werden nur bei "aus" die Gyrodaten für catalyst geschrieben, das steht bei Sony aber nirgends (zumindest finde ich das nicht)

Ich lese da gerade die Einschränkungen, ich filme ja mit einem Teleobjketiv mit 100fps in 4k: Für normale Filme: Bei Einstellung von [AufnBildfrequenz] auf [120p]/[100p] oder höher ist es NICHT möglich, dann muss ich mal Catalyst probieren

Inwiefern die eigene Objektivstabilisierung da noch mit rein wirkt keine Ahnung, die wirkt aber mechanisch, oder?

Ich teste dann mal Catalyst beim nächsten Filmen und lass viel Futter am Rand

 

 

Edited by Holzwurmbaum
Link to post
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb Holzwurmbaum:

angeblich werden nur bei "aus" die Gyrodaten für catalyst geschrieben, das steht bei Sony aber nirgends (zumindest finde ich das nicht)

Nur 'aus' macht  Sinn für die Gyro-Stabilisierung über Catalyst. Dort wird das Video über die Gyrodaten stabilisiert. Ist es aber vorher schon optisch, in einem gewissen Maße, stabilisiert, geht das dann in die Hose, weil Catalyst die optische Stabilisierung dann berücksichtigen müsste, das aber nicht kann, weil die Gyrodaten das nicht hergeben.

Ich würde auch empfehlen, das einfach mal selbst zu testen. Ich kam bei der A7SIII bei meinem eigenen Test, mit normalen und WW Objektiven, zu dem Ergebnis, dass für mich bei bewegten Videos (aus der Hand beim gehen) die 'Gyro-Stabilisation' etwas bessere Ergebnisse bringt als die 'Active-Stabilisation' und der 5-Achsen Stabi komplett überfordert ist. Für unbewegte Videos aus der Hand aber, bis ca. 50mm, der 5-Achsen Stabi die besten Ergebnisse bringt, darüber dann der 'Gyro-Stabi'. Mit langen Tele arbeite ich selbst nicht.

  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites

Was mir noch eingefallen ist: Bei der A7SIII geht die Stabilisierung über Gyrodaten nicht mit 100/120 fps in 4K. Wie es bei der A1 ist, weiß ich aber nicht. Du siehst das, dass der 'button' für die Stabilisierung in Catalyst dann nicht aktiviert ist. Aber wenn 'Active' mit 100fps. nicht geht, befürchte ich, dass auch 'Gyro' an der A1 nicht geht.

Und: Für die Gyrostabilisierung ist es sehr empfehlenswert, mindestens mit 1/500 sec. zu filmen. Die üblichen 1/50 bzw. 1/60 ist zu viel lang und erzeugt einen 'Wabbel-Effekt', zumindest bei dem großen Bildwinkel eines WW-Objektivs. Mit langen Tele müsstest du das einfach mal selbst kritisch vergleichen. Bei dem engen Bildwinkel könnte das weniger kritisch sein.

Edited by aidualk
  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...