Jump to content

Tamron 11-20mm F/2,8 Di III-A RXD


leicanik
 Share

Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Diverse Reviews hatten mich neugierig gemacht: Gute Schärfeleistung über das Bildfeld und bei allen Brennweiten sollte es haben, auch schon offenblendig. Abgedichtet, flotter und leiser AF. Der einzige Pferdefuß: Im direkten Gegenlicht könne es zu deutlichen Reflexen kommen, vor allem abgeblendet – also etwas ungünstig für Sonnensterne. Dennoch erntete es bisher im Netz überwiegend kräftiges Lob. Also wollte ich mir einen eigenen Eindruck verschaffen und habe jetzt bei einer günstigen Gelegenheit zugegriffen.

Meine ersten Endrücke: Die Beschreibungen aus dem Netz bestätigen sich. So lange man nicht die Sonne im Bild hat, liefert es kontrastreiche und scharfe Bilder. (Nachtrag: Mit Sonne sind sie auch kontrastreich und scharf, zeigen aber u.U. störende Blendenflecken). Es liegt an der A6600 gut in der Hand und ist für ein lichtstarkes UWW-Zoom noch relativ kompakt. Zumindest ist die Kombi deutlich kompakter als ein 16-35/4 an der A7III (was für mich die Alternative gewesen wäre).

Ich habe zunächst einfach mal drauflos fotografiert, also keine "Testfotos" im eigentlichen Sinn gemacht. Keine Backsteinwände, kein Gletscherbruch, kein Stativ. Zunächst interessiert mich, wie es sich in den für mich üblichen Anwendungen verhält. Genauere Tests überlasse ich Leuten, die das besser können (und die Geduld dazu haben). Ich selbst werde sie erst machen, wenn mir etwas unangenehm auffällt, oder wenn hier jemand gezielt nach etwas fragt.

Die Bilder sind in RAW aufgenommen und mit C1 entwickelt. Nur kleinere Korrekturen nach Bedarf (Belichtung, Lichter/Schatten, Geraderichten). Schärfe auf C1-Standard gelassen. Verkleinert und leicht hochpassgeschärft mit Photoshop CS3.

Noch etwas zur mechanischen Qualität: Das Objektiv ist Tamron-typisch aus solidem Kunststoff. Es hat keinerlei Schalter. Ich tröste mich damit, dass das immerhin der Abdichtung zugute kommt. Es gibt diverse Dichtungen innen und auch einen Gummring am Bajonett. Der fühlt sich allerdings deutlich weniger geschmeidig an als die Dichtungen an meinen Sony-Objektiven. Das ist wohl auch dafür verantwortlich, dass sich das Objektiv beim Montieren ein bisschen schwerer im Bajonett drehen lässt. Die Zoom-Mechanik hört man ein bisschen und sie erinnert mich an die des KB-Kitzooms 28-70. Das fühlt sich alles zwar nicht minderwertig an, aber doch etwas "billiger" als bei meinen Sony-Objektiven. Dafür ist halt die optische Qualität wirklich gut (bis auf die besagten Gegenlicht-Flares).

Edited by leicanik
  • Like 4
  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites

Ein bisschen verschwenkt wandert der Fleck an den Fuß des Baumes und ist weniger aufdringlich – allerdings immer noch da. Hier könnte man ihn evtl. leichter retuschieren. Aber diese Marotte gefällt mir nicht an dem Objektiv. Etwas schade, denn ansonsten finde ich es wirklich gut. Der hellere Fleck innerhalb des Sonnensterns (in den Strahlen) stört mich bei beiden Bildern dagegen weniger.

Wenn ich wüsste, wie sich das Sony 10-18 in solchen Situationen verhält ... Wenn man manchen Berichten glauben darf, hat das diesbezüglich auch manchmal so seine Probleme. Und auch das KB 16-35/4 ist wohl nicht frei davon.


  • Like 2
  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb leicanik:

Wenn ich wüsste, wie sich das Sony 10-18 in solchen Situationen verhält ...

Ich habe das Sony noch nicht lange, aber bisher konnte ich keine Flares bei 10-12mm erzeugen, im Gegensatz zum Samyang 12mm. Hatte wirklich viel probiert, verschiedene Winkel und Verschwenkungen. Ich werde das demnächst etwas vertiefen.

Die Schärfe-/Kontrastleistung fand ich bisher auch ok, da wäre es aber interessant einen direkten Vergleich machen zu können.

  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb blur:

bisher konnte ich keine Flares bei 10-12mm erzeugen

Das ist erfreulich für dich und ein bisschen unerfreulich für mich: Wäre das Sony da auch nicht besser, könnte ich mich jetzt leichter entspannen :classic_wink: Mit gefällt das Tamron nämlich ansonsten recht gut, und ich versuche gerade, mir einzureden, dass ich mit der Gegenlichtempfindlichkeit leben kann. Ich würde ansonsten auch das Sony nehmen, wenn ich sicher wäre, dass ich nicht immer noch um zwei Blenden abblenden muss für gute Schärfe. Das Tamron ist tatsächlich schon offenblendig scharf.

Link to post
Share on other sites

vor 3 Stunden schrieb portolkyz:

Das Sony 10-18 nutze ich seit einiger Zeit und hatte nie Flares. Was die Schärfe angeht, habe ich es nicht im Extrem getestet ...

Ich war ja auch auf der Suche nach einem UWW Zoom für APS-C und habe viel gelesen und Reviews geschaut.

Bei mir ging es um das Sony 10-18, das Canon 10-18 STM und das neue Tamron.

Das Tamron ist sicher bzgl. der Schärfe das Beste von allen, aber der Preis war mir einfach zu hoch.
Das Sony und das Canon EF-S sind bzgl. der BQ ungefähr vergleichbar und da ich Adapter schon habe, war klar, daß es das super leichte Canon wird.
Für 140€ in Top Zustand, da war im Vergleich zum Sony sogar noch ein 55-250 STM und das 2,8/24 STM (beides tolle Linsen) drin.

Für die absolute Schärfe würde ich aber definitiv das neue Tamron empfehlen; gerade wegen der Ränder und Ecken bei Architektur.
Da kommen die anderen Kandidaten auch bei f8 nicht mit.
Man sieht die Qualität der Linse auch sehr schön auf den Bildern von Leicanik weiter oben 👍

PS: Das sind natürlich bis auf das Canon keine eigenen Erfahrungen!

  • Thanks 2
Link to post
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb D700:

der Preis war mir einfach zu hoch

900 € wären mir auch zu viel gewesen. Aber für 629 € fand ich es dann o.k. Ich bin auch von der Bildqualität sehr angetan, gute Kontraste, prima Schärfe. Das mit den Flares kriege ich schon hin. Die Handhabung gefällt mir ebenfalls, es lässt sich auch gut manuell fokussieren. Dazu die Wetterfestigkeit … ich werde es wohl behalten.

(140 € ist natürlich super 👍 )

Edited by leicanik
  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Noch eine Anmerkung zu den Flares: Ja, die sehr deutlichen Flecken könnten weniger sein für den Preis. Andererseits behält das Objektiv aber auch im direkten Gegenlicht ein wirklich gutes Kontrastverhalten und wird nicht flau. Und die Flecken sieht man ja im Sucher und kann vor der Aufnahme darauf achten – und ggf. die Kamera etwas schwenken oder den Standort ein bisschen verändern.

  • Like 1
  • Thanks 2
Link to post
Share on other sites

vor 8 Stunden schrieb leicanik:

... Andererseits behält das Objektiv aber auch im direkten Gegenlicht ein wirklich gutes Kontrastverhalten und wird nicht flau...

Genau Das hat es mir bei Deinen Beispielen oben auch angetan.
Die Bilder wirken alle irgendwie klar und "knackig"!

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

vor 20 Minuten schrieb D700:

10-24er, mit f3.5 oder f4

Ja, bis 24mm wäre schon praktisch, finde ich auch. Andererseits finde ich es auch ganz nützlich, dass es so lichtstark ist. Gerade bei den kurzen Brennweiten ist ja die Schärfentiefe auch mit 2,8 noch ausreichend, so dass man es auch gut in schlechteren Lichtsituationen einsetzen kann. Mit Blende 4 hätte sich  dann schon eher wieder die Frage nach einem Stabi gestellt.

Link to post
Share on other sites

vor 29 Minuten schrieb D700:

Die Bilder wirken alle irgendwie klar und "knackig"!

Das gefällt mir eben auch sehr gut. Allerdings muss man mit bedenken, dass die Lichtverhältnisse auch sehr gut waren. Bin gespannt, wie es sich dann bei trübem Wetter verhält. Aber zumindest die Gegenlichtaufnahmen hat es diesbezüglich schon mal gut gemeistert.

Link to post
Share on other sites

Eben bin ich darüber gestolpert: Wir hatten ja mal besprochen, dass Threads eindeutig gekennzeichnet sein sollen, ob sie für technische Diskussionen oder für Beispielbilder gedacht sind: https://www.sonyalphaforum.de/topic/148-beispielbilder-und-technische-diskussionen/?tab=comments#comment-61880

 

Das hatte ich schon wieder vergessen und habe diesen Thread ganz naiv mit einer Mischung aus beidem gestartet — und ohne entspreche Tags. Was nun @Andreas J. ? Ich fände es gut, wenn er so weiterlaufen könnte, also mit Bildbeispielen und auch technischen Anmerkungen. Auch wenn die Bilder keine herkömmlichen Testbilder sind.

Edited by leicanik
Link to post
Share on other sites

Ich habe es seinerzeit im Objektiv-Thread zum TTArtisan 11mm Fisheye mit "Diskussion" und "Bildbeispiele" versehen, eben auch wie @blur schreibt in Erwartung einer deutlich geringeren Resonanz. Beim TTArtisan sind es 3 Seiten seit November 2020, darunter jüngst noch so eigentlich überflüssige Lückenfüller wie "ist mir zu teuer", aber das tut ja nichts zur Sache. Aber ich wollte da auch alles drin haben und nicht zwei separate Diskussion und Bildbeispiele drin haben, nicht bei so einem Exoten. Generell bin ich ja eh' der Verfechter keine separaten BBT zu Objektiven haben, sondern finde es besser das in einem Thread mit Technikdiskussionen zu haben. Aber da bin ich ziemlich alleine und habe mich weitestgehend gefügt 😁

  • Thanks 3
Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...