Jump to content

Sensor- / Stubprobleme bei A7RIIIA mit SEL24105G & SEL35F14GM


Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Liebe alle,

ich verzweifel gerade und weiß einfach nicht, ob ich ein Montags-Model erwischt habe ;-(

Kamera neu gekauft und direkt bei den ersten Bilder wahnsinng viele Sensorflecken gesehen. Da ich mir das überhaupt und gar nicht erklären konnte, bin ich direkt zum Händler, der eine Sensorreinigung machte. Konnte mir die Testbilder vor Ort anschauen: mit der Speziallampe waren es noch viel mehr als ich bei mir sehen konnte. Nachher alles fein und nichts mehr. Meine Vermutung, dass die Kamera bei Auslieferung schon dreckig war, konnte der Händler nicht teilen, da die Endkontrolle wohl so etwas hätte merken müssen. Ich kann mit aber nicht erklären, wie beim einmaligen aufsetzen des Objektives sooooo viel Staub reinkommen kann (natürlich zu Hause und Body nach unten gehalten und keine Staubschlacht im Zimmer!).

Objektiv seitdem nicht gewechselt; ist keine zwei Wochen her; und nur einem Stadt-Spaziergang mit Kamera gemacht. Habe gestern einige Bilder zu Hause geschossen. Heute am Rechner geschaut und es sind wieder Sensorflecken da. Ich habe das Objektiv nicht gewechselt seit der Sensorreinigung. Also runtergemacht - ausgeblasen - neu aufgesetzt - und Sensorflecken fast weg, aber nun zwei / drei an anderer Stelle. Nochmals ausgeblasen - gehen nicht weg.

Ich hatte vorher eine Spiegelreflex Kamera und selbst nach sandigen, windigen Urlaubsreisen mit vielen Objektivwechseln nur selten Sensorflecken. Das der Sensor bei spiegellosen Kameras staubanfälliger ist, habe ich schon gelesen. Aber wenn ich kein Bild schaffe ohne Sensorflecken, läuft doch was schief, oder?

Kann es ein technisches Problem sein, wenn Staub so leicht eindringt? Kein Objektivwechsel und nur ein ca. 2stündiger Spaziergang mit Kamera.

Hat jemand einen Tipp / Empfehlung?

Flecken-Beispiel-Bilder -

1. direkt nach Kauf und vor erster Sensorreinigung durch Fachgeschäft

2. keine 2 Wochen nach Sensorreinigung / kein Objektivwechsel / keine Fotosession

3. nach 2maligem Ausblasen

 

Hoffnungsfrohe Grüße

Sonja

Link to post
Share on other sites

Hallo Sonja,

vor 25 Minuten schrieb MrsPinPoint:

Kamera neu gekauft und direkt bei den ersten Bilder wahnsinng viele Sensorflecken gesehen.

Bei welchen Blendenwerten?  Das unterste Testbild ist ja bei F22 gemacht worden. Da ist klar, dass der  Dreck sichtbar ist. Aber damit fotografiert man ja nicht.

vor 25 Minuten schrieb MrsPinPoint:

ber wenn ich kein Bild schaffe ohne Sensorflecken, läuft doch was schief, oder?

Ja dann läuft was schief. In den meisten Fällen meinen die Leute sie müssen auf irgendwie f16 oder noch weiter abblenden. Da hast du erstens schon längstens Beugungsunschärfe und man sieht jedes kleine Drecklein. Weiter als auf f8 oder f11 blende ich selten ab. Höchstens für Blendensterne.

Mit was bläst du den Sensor aus? Mit einem normalen Blasebalg oder mit einem, der einen Filter hat?

Ich nutze aktuell einen "Orbit Hepa Blower" und wenn das nicht reicht noch einen SensorKlear von Lenspen. Vom Händler habe ich noch nie einen Sensor reinigen lassen.

War die Kamera beim Objektivwechsel eingeschaltet?

Hast du auch die Reinigungsfunktion der Kamera schon mal benutzt?

Edited by Octane
  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites

Danke für die schnelle Rückmeldung.

Habe unterschiedliche Blendenwert ausprobiert. Bei Blende 8 geht es los. Oben die Bilder sind alle mit f22 - bei dem 2ten Bild absichtlich gewählt, da ich möglichst viel scharf nach hinten bekommen wollte. Es ist ein Stuhl (Mini Panton Chair) und irgendwie habe ich sonst nur eine sehr begrenzte Schärfe hinbekommen - wobei ich da sicherlich noch weiter an meinem Setting optimieren kann 😉 Das ist eine weitere Baustelle... aber die kann ich wenigstens beeinflussen.

Beim Staub, der sich sich innerhalb von weniger als zwei Wochen auf den Sensor legt, fühle ich mich gerade machtlos. Insbesondere da ich nach der professionellen Sensorreinigung das Objektiv nicht gewechselt habe. Kommt Staub so schnell von außen rein? Kamera war ordentlich in einer Tasche verstaut.

Ausblasen mit einem normalen Blasebalg - bin gerne bereit hier aufzurüsten und danke für den Tipp. Wusste nicht, das es welche mit Filter gibt. Andere Dinge traue ich mich (noch) nicht ran - ängstlich was zu beschädigen. Würde auch ein- bis zweimal im Jahr das Geld für eine professionelle Reinigung ausgeben. Aber aktuell habe ich das Gefühl es müsste vor jeder Benutzung sein ;-(

Kamera war beim Objektivwechsel ausgeschaltet und Reinigungsfunktion beim ersten Auftreten direkt ausprobiert. Hat gar nichts verändert und Info vom Händler war, dass diese wohl auch sinnlos sei.

Link to post
Share on other sites

vor 3 Stunden schrieb MrsPinPoint:

da ich möglichst viel scharf nach hinten bekommen wollte. Es ist ein Stuhl (Mini Panton Chair) und irgendwie habe ich sonst nur eine sehr begrenzte Schärfe hinbekommen - wobei ich da sicherlich noch weiter an meinem Setting optimieren kann 😉 Das ist eine weitere Baustelle... aber die kann ich wenigstens beeinflussen.

Vollformat und der Wunsch nach möglichst grosser Schärfentiefe beisst sich. Vollformat kauft man sich eher wegen der Freistellungsmöglichkeiten. Unter anderem.

vor 3 Stunden schrieb MrsPinPoint:

Kommt Staub so schnell von außen rein? Kamera war ordentlich in einer Tasche verstaut.

Nein. Eindeutig nicht. Das sollte nicht sein. Aber eben. Bei f22 hat man eigentlich immer Flecken von Sensordreck auf dem Bild.

vor 3 Stunden schrieb MrsPinPoint:

Ausblasen mit einem normalen Blasebalg - bin gerne bereit hier aufzurüsten und danke für den Tipp.

Würde ich mich nicht getrauen. Bevor ich das Orbit Dingens hatte habe ich einen günstigeren mit Filter von JJC benutzt. Dort ist allerdings das Filterteil immer wieder abgefallen. Gibt noch andere.

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Danke für die Hinweise. Ich werde meine Blendenwahl überarbeiten aber trotzdem weiter auf die Suche gehen, was da los ist.

Da die Kamera neu ist, werde ich es lieber beim Händler erneut reklamieren, bevor ich etwas falsch mache. Und ich möchte auch wirklich noch wissen, wo das alles herkommt. Und leider ja auch schon sichtbar weit unter f22.

 

Link to post
Share on other sites

vor 44 Minuten schrieb Gernot:

Ich würde vermuten, daß der gesamte Sensorraum staubig ist. Den sollte man einmal ausblasen. ..

Genau! Und das halt regelmäßig,  dabei mit der Bajonettöffnung nach unten.

Ich bin allerdings der Meinung, daß der meiste Staub von aussen kommt, vor allem bei Zooms.
Aber wie gesagt: Regelmäßig auspusten hilft und dann vielleicht einmal im Jahr eine Nassreinigung.

F22 macht das ganze natürlich sichtbarer aber für was anderes ist diese Blende im digitalen Zeitalter ja auch nicht mehr brauchbar.

Edited by D700
Link to post
Share on other sites

Es würde mich nicht wundern, wenn die Kamera beim Händler gelegentlich gezeigt wurde und dabei ist möglicherweise Staub hereingekommen. Beweisen wird man da nichts können.

Ich habe z.B. einmal Bilder für einen Kollegen mit dessen 40 Jahre alten Konica Objektiven gemacht. Das war unglaublich, was ich danach auf dem Sensor hatte. Die gleiche Geschichte mit meinem Canon Altglas (Erstbesitz, immer im Köcher) aus den 1970ern.

Extrem wird es im Freien am Rapsfeld oder auf einer Wildwiese. Aber auch Bekleidung macht viele Fusseln.

Edited by Gernot
  • Like 1
Link to post
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb Gernot:

Es würde mich nicht wundern, wenn die Kamera beim Händler gelegentlich gezeigt wurde und dabei ist möglicherweise Staub hereingekommen. Beweisen wird man da nichts können.

Leider kann ich das schon ausschließen - Kamera kam an dem Morgen des Kaufes an und war noch nicht einmal eingebucht im System. Eigentlich schade, denn dann hätte ich eine Lösung des Problems.

 

Link to post
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb D700:

Genau! Und das halt regelmäßig,  dabei mit der Bajonettöffnung nach unten.

Alles klar und so mache ich es auch - aber bei einer neuen Kamera darf das doch nicht passieren. Und f22 streiche ich aus meinem Protokoll - trotzem sollte es bei einer neuen Kamera nicht passieren.

Link to post
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb Octane:

Ja die Ursache wäre gut zu wissen. Ich hoffe, dass im Blasebalg nicht Talkum o.ä. drin ist.

Einen 08/15 Blasebalg nicht verwenden. Wie octan schrub bringt das potenziell noch mehr Staub rein. Die Sony sind zwar anfällig, aber wenn man Mal den Staub aus dem Innenraum weg hat, dann ist eigentlich Ruhe. Ich würde auch von Ausblasen oder Reinigung abraten sofern es wriklich nicht nötig ist und schon bei f11 oder offener bildstörend wird.

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Ich merke den Unterschied schon wenn ich vom normalen F5 und offenblendiger auf F9 gehe (200-600 mit TK) was dann an Flecken auftaucht.

Könnte es sein, dass es am Fabrikneuen Zustand liegt und sich das jetzt mit der Zeit bessert da etwaige Rückstände dann mit der Zeit weg sind? Spricht zwar jetzt nicht für Sony aber glaube mich zu erinnern dass das bei anderen Herstellern in der Vergangenheit auch schon mal vorkam

Link to post
Share on other sites

vor 25 Minuten schrieb Octane:

Kann ich mir kaum vorstellen. Das habe ich noch bei keine Sony Kamera so gesehen.

Sehe ich ebenso. Nach der bisherigen Schilderung kann ich mir nur vorstellen, daß irgendwo - entweder schon in der Endphase der Produktion oder erst nach dem Auspacken - das Innere eine Ladung Staub abbekommen hat, die sich in den Winkeln verkrochen hat und jetzt irgendwie entfernt werden muß, um zu verhindern, daß sich nach jeder Spiegelreinigung etwas neu absetzt.

Ich denke zwar auch, daß die Sonys generell zum Staubsammeln neigen, aber einen solchen Fall hatte ich noch nicht. Ich würde die Kamera noch mal zum Händler bringen, ihm die Sache vortragen und ihn bitten, das Kamerainnere mit einem geeigneten Gas auszublasen. Da hat er bestimmt etwas, das weniger aggressiv auskommt als die üblichen Pressluftsprays. 

Und im übrigen habe ich es mir zur Gewohnheit gemacht, insbesondere mit der "R", vor jedem Ausgang eine weiße Wand oder den bedeckten Himmel bei  Blende geschlossen am Anschlag eine Aufnahme zu machen  und die auf dem Monitor bei 100% zu begutachten. Wenn dicke Flecken da sind, versuche ich die wegzupinseln, bei kleinen (wie die meisten in der oben  gezeigten Himmelsaufnahme) gehe ich davon aus, daß man die bei normalen Arbeitsblenden nicht sieht. Damit komme ich gut zurecht. 

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb DirkB:

Äh, ja. Hm. Wie genau machst du das? Und wo?

Das zielt auf den Fall - den ich noch nicht hatte, der aber bei PinPoint möglicherweise vorliegt - daß irgendwie eine größere Menge Schmutz in die Kamera geraten ist und sich dort verteilt. Mir geht gerade der unwahrscheinliche, aber sicher nicht ausgeschlossene Fall durch den Kopf, daß ein kleines Insekt vom Verschluß pulverisiert werden könnte. Wenn es also nicht um einzelne Fusseln oder Staubkörner geht, sondern um mehr, dann wird eine bloße Sensorreinigung nicht viel bringen - es liegt noch genug Dreck in den Ecken,  der aufgewirbelt und auf den Sensor geraten kann. 

Dem würde ich mit "milder Druckluft" begegnen, ich habe so etwas schon mal in einer Elektronikwerkstatt gesehen. Ich würde das auch nicht selbst machen wollen, sondern hoffen, daß ein guter Händler da Erfahrungen hat und weiß, in welche Ecken er pusten muß.

Dieses Szenario gilt aber natürlich nur für den Fall, daß PinPoint tatsächlich immer wieder unerklärlichen Schmutz auf dem Sensor hat, obwohl z.B. das Objektiv kein einziges Mal gewechselt wurde.

Auf dem oben in #1 geposteten Wolkenbild sehe ich nur 2-3 nennenswerte Staubkörnchen (oder, was ärgerlicher wäre, eingetrocknete Flecken). Staub würde ich mit einer kleinen LED-Taschenlampe (ich verwende dazu sowas) aufspüren und wegpinseln. Und wenn dann nach fleißiger Benutzung der Kamera ohne Objektivwechsel trotzdem wieder nennenswerte Fremdkörper da sind, würde ich halt vermuten, daß es da irgendwo ein Depot gibt, das man ausräumen muß. Anfangen würde ich damit, die Kamera mit dem offenen Objektivanschluß nach unten ein paar mal mit beiden Verschlußrollos auszulösen, zwischendurch auch mal den Rüttler betätigen und die Kamera etwas schwenken. Das ganze am besten über einem tiefschwarzen Karton, damit ich sehe, ob vielleicht was rausfällt.

 

Edited by micharl
  • Like 1
Link to post
Share on other sites

vor 17 Stunden schrieb micharl:

Dem würde ich mit "milder Druckluft" begegnen, ich habe so etwas schon mal in einer Elektronikwerkstatt gesehen

Ich würde eher einen guten Blasebalg mit Luftfilter nehmen. Bei Druckluft muss sehr aufpassen, dass ein Produkt nimmt, der staub- und ölfrei ist. Viele in normalen Märkten sind es nicht. Im Labor benutzen wir auch noch Ionenpistolen…

😎

https://www.toplac.de/shop/allora-ionstar-antistatische-pistole

Edited by wasabi65
  • Haha 1
Link to post
Share on other sites

  • 1 month later...

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...