Jump to content

Autofokus Objekt verfolgen


Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Hallo Forum! 

Seit ein paar Tagen bin ich stolzer Besitzer einer A7III. Ich experimentiere fleißig rum, unter Zuhilfenahme eines Buches, welches ich mir gleich dazu gekauft hab. 

Trotzdem machen mir die vielen Fokus-Funktionen bisschen Kopfzerbrechen, und ich hab schon gehört, dass ich da nicht allein bin. Selbst im Buch sind die etwas verwirrend erklärt. Ich komm im großen und ganzen schon einigermaßen klar, aber... 

Welche Fokus-Einstellung ist die richtige, wenn ich z.B. einen Vogel im Flug fotografieren (oder auch filmen) will, und der Fokus soll den Vogel automatisch verfolgen? Das ist doch der AF-C Modus, oder? 

Muss ich da noch zusätzlich was im Menü einstellen? 

Ich danke schonmal vorab! 

LG

Richard

Link to post
Share on other sites

Lustig wollte gerade auch ein AF-Thema beginnen. Aber das passt nicht ganz zu deinem Anliegen. Objektverfolgung bist du mit AF-C Modus richtig. Jetzt musst du dich noch entscheiden was fokussiert werden soll. Z.B. entweder "breit" + "Tracking" (also alles) mit dem Trick, dass der AF immer das Objekt scharf stellt, was am nächsten ist. Könnte man in deinem Fall nehmen, aber auch "spot" + Tracking. Hier wird nur der Bereich der gewählten Spotgröße scharf gestellt. Kann vorteilhaft sein, falls dein Objekt nicht im Vordergrund ist oder der AF bei Einstellung "breit" sich an irgendetwas anderes "verfängt" Mit Spot hast du die Möglichkeit mit gezieltem "Verschwenken" des "Spotfeldes" dein gewünschtes Objekt auszuwählen, zu fokussieren und nachzuverfogen. Ich bin zwischen beiden Einstellungen hin- und hergerissen. Muss man einfach ausprobieren. Ich bin in der Hinsicht auch noch Anfänger und gebe dir gerade frisch gelerntes wieder. Würde mich freuen, wenn ein "Profi" meine Aussage bestätigt oder auch revidiert, denn ich will ja was lernen. 🙂

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Hallo und willkommen im Forum Richard,

Ja AF-C ist korrekt aber das  alleine reicht nicht. Da würde ich noch Tracking bzw. Verfolgungsmodus "verriegelt" wählen. Da kann man noch die Stufe einstellen. Stufe 1 ist dann komplett verriegelt.

Das kann man sich auf eine Taste oder ins FN Menü legen.

Edited by Octane
  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Anbei ein Ausschnitt aus meinem "Lerntagebuch-Autofokus". (Ich vergesse sonst alles so schnell wieder):

Wo soll scharf gestellt werden?

 

·       Breit:                  Kamera wählt selbst aus, wo scharf gestellt werden soll. Dabei arbeitet sie immer nach dem 
                            gleichen Muster, um ein Ziel zu finden: Sie sucht zunächst in der Bildmitte nach einem  
                            kontrastreichen Objekt. Findet sie dort nichts, geht sie ein Stück nach Außen. Nach ganz  
                             außen jedoch nie.

 

Vorteil:               Praktisch, da sofort beim Drücken des Auslösers auf das relevanteste Objekt scharf  
                            gestellt wird. Bei anderen Fokusfeldern kann es passieren, dass sie erstmal auf fas   
                            richtige Objekt hingeführt werden müssen (oft verstellt sich unabsichtlich auch mal  
                            das Fokusfeld mit dem Touchdisplay). Bei mir leider sehr oft! 🙂

                            Wenn ich über das Positionieren in der Mitte das Objekt anvisiere und dann meinen
                            Bildausschnitt verschwenke (AF-C Modus muss angestellt sein), kann ich auch mein Objekt
                            auswählen, ohne ein vorher Fokusfeld bestimmen zu müssen. Das kann ein großer
                            Schnelligkeitsvorteil sein.

 

Nachteil:            Was die Kamera für relevant hält, muss nicht mit meiner Absicht übereistimmen.

 

·       Fokusfeld:         Die Kamera wählt nur in einem bestimmten Fokusfeld selbst aus, was scharf gestellt werden   
                            soll. Dieses Fokusfeld macht etwa ein Viertel des Bildes aus und kann man in 9 verschiedenen          
                            Positionen verschieben.

Vorteil:               Einfach wie breit und mit einer genaueren Vorauswahl. Eignet sich für Objekte die  
                            immer in einem bestimmten Bereich sich bewegen oder positioniert sind.

Nachteil:            Auch hier kann das Feld unabsichtlich, z.B. in der Linken Ecke verschoben sein,
                            und es kann zu Fehlern kommen, wenn es schnell gehen muss.

                            Wie bei „Breit“ kann auch hier die Kamera im großen Feld das falsche 
                            Objekt auswählen.

·       Mitte:                 Die Kamera wählt nur in der Mitte (Quadrat in der Mitte) selbst aus, was scharf  
                            gestellt werden soll.

 

Vorteil:               Relativ simple, da Objekt über den Sucher in der Mitte ausgewählt und dann in die gewünschte Position des Bildes durch Bewegung der Kamera in die gewünschte Richtung verschwenkt wird.

 

             Nachteil:             Verschwenkungen können zu Unschärfen führen, da nicht genau genug im AP-S Modus

 

 

·       Flexible Spot:   In den Größen S, M und L wird das Fokus-Kästchen mit dem Pad oder Wahl-Rad auf das 
                             scharfzustellende Objekt positioniert.

 

Vorteil:               Es wird das scharfgestellt was durch mich ausgewählt wurde.

 

Nachteil:            Wenn es schnell gehen soll und das Kästchen ist nicht auf der richtigen Position wird nicht  
der gewünschte AF hergestellt, gerade auch dann wenn das Kästchen unabsichtlich verstellt wurde.

                            Ist der flexible Spot zu klein gewählt, kann der Autofokus bei bestimmten Licht-/Kontrastverhältnissen nicht arbeiten. Gerade bei dunklen Hintergründen kann der Autofokus keine „Hell-Dunkelkante“ nicht finden. Die Gefahr, dass eine solche Situation eintritt, ist gerade bei einem kleinen Fokusfeld wie dem „flexible Spot S“ sehr wahrscheinlich. Je kleiner das Fokusfeld, desto wahrscheinlicher ist es, dass die Kamera keine Kante findet. Aber es gilt auch: Je größer das Fokusfeld, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Autofokus nicht das gewünschte Objekt trifft.

Empfehlung: Alle drei Größen ausprobieren.

 

·       Erweiterbarer flexible Spot:      Ein Fokusfeldkästchen wie beim normalen flexiblen nur in Größe S mit   
                                                        dem zusätzlichen Unterschied, dass noch ein weiterer größerer Kasten das Kästchen
                                                        umrahmt. Bedeutet auch um das kleinere Kästchen drumherum sucht der AF
                                                        nach der Schärfe, falls der AF im kleinen Kästchen keinen Erfolg hat.

 

Vorteil:                                           Wie bei dem normalen flexiblen Spot und dafür aber noch stärker geeignet 
                                                        für bewegte Motive.

 

Nachteil:                                        Wie bei flexiblem Spot.

 

 

 

Wie soll scharf gestellt werden?

 

·       AF-S:                   Der Autofokus stellt beim Drücken des Auslösers genau einmal scharf.
                            Bedeutet er misst einmal die Entfernung und speichert diese so lange bis der Auslöser wieder 
                            losgelassen wird.

 

Vorteil:               eignet sich hervorragend zum Verschwenken von Motiven und bei statischen Objekten, welche sich nicht bewegen.

 

Nachteil:            Für bewegte Motive ungeeignet.

                            Verschwenkungen führen ebenfalls zu ungenauen Ergebnissen.

 

·       AF-C:                  Der Autofokus misst kontinuierlich die Schärfe während der Auslöser halb gedrückt wird. Vor
                            allem wird die Schärfe auch nachgeführt.

 

·       AF-Verriegelung:            Wird das gewünschte Objekt im entsprechend eingestellten Fokusfeld markiert und
                                          als solches erkannt (grüne Kästchen), wird das Motiv auch dann verfolgt, wenn es
                                          sich aus dem voreingestelltem Fokusfeld hinausbewegt verfolgt. Der Fokus wird
                                          automatisch nachgeführt. Der Autofokus merkt sich auch die Form/Farbe des
                                          Objekts und verfolgt es so lange (auch wenn es sich hinter einem anderen Objekt
                                          versteckt oder aus dem Bildausschnitt kurzzeitig verschwindet) der Auslöser halb 
                                          heruntergedrückt bleibt. Der Autofokus wird auf dem Motiv verriegelt. Ist das
                                          verriegelte Objekt zu lange verdeckt oder nicht mehr im Bildausschnitt, dann springt
                                          der AF auf das nächste Motiv. Diese „Springempfindlichkeit“ des AF kann man
                                          einstellen.

 

Echtzeit-Tracking:           Gleiche Funktion, nur noch leistungsfähiger

  • Like 5
Link to post
Share on other sites

vor 10 Stunden schrieb Richard1965:

Welche Fokus-Einstellung ist die richtige, wenn ich z.B. einen Vogel im Flug fotografieren (oder auch filmen) will, und der Fokus soll den Vogel automatisch verfolgen? Das ist doch der AF-C Modus, oder? 

Nein. Wie octane schrieb, willst du auch dass sich das Fokusfeld bzw der Fokuspunkt verschiebt, also tracking. Die schelchte Nachricht ist, dass die A7iii kein real time tracking kann. Also ist das tracking relativ schwach. Bei einem Vogel vor klarem Himmel geht das breite Fokusfeld gut, sobald Hintergrund dazukommt, musst du ein kleineres Fokusfeld nehmen um das Objekt zu erfassen fürs tracking.

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Ich hoffe ich darf mich anhängen.
Bei Vögeln im Flug, oder in Start/Landephase, verwendet Ihr da den Augen AF? Oder macht das wenig Sinn?
Und Tracking dann auf "Breit"?
Kämpfe auch noch ein wenig mit den sportlichen/schnellen Einstellungen an der a7C.
Danke Gerhard 😃
 

Link to post
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb Gerhard_:

Ich hoffe ich darf mich anhängen.
Bei Vögeln im Flug, oder in Start/Landephase, verwendet Ihr da den Augen AF? Oder macht das wenig Sinn?
Und Tracking dann auf "Breit"?
Kämpfe auch noch ein wenig mit den sportlichen/schnellen Einstellungen an der a7C.
Danke Gerhard 😃
 

Ich glaube der Tieraugen-AF bei der A7C bringt nur was bei Katzen und Hunden. Für Vögel bräuchtest du die A1 mit dem neuen Vogel-Augenfokus.

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Ich habe auch noch zwei Fragen zum Autofokus:

1) Ich komme ja von der A7r ii und habe jetzt die a7c. Nun frage ich mich eigentlich, was eigentlich der Unterschied ist zwischen der Funktion "Auslöser halbgedrückt" und dem "AF-on" - Button. Mit beiden Funktionen möchte ich ja ein bewegtes Motiv verfolgen. Dennoch habe ich das Gefühl, dass der AF mit dem "AF-on" - button besser das Objekt verfolgen kann als nur mit der Funktion "Auslöser halbgedrückt". Kann das sein? Gibt es einen Unterschied zwischen beiden Funktionen? Wieso gibt es denn überhaupt beide? Vielleicht nur deshalb, wenn ich z.B. bei einer Bildserie (Vogel im Flug) nur mit der Funktion "Auslöser halbgedrückt" arbeiten würde, die Gefahr bestünde, dass es nach dem Auslösen (Auslöser durchgedrückt) zu einem AF-Ausetzer kommen könnte, da er sich dann neujustieren muss? Bei gedrücktem "AF-on! - button bleibt die Verfolgung stabil egal wie oft ich den Auslöser ganz duchdrücke.

Hat das auch etwas mit dem "Backbutton Fokus" zu tun? Bei Deaktivierung der "Auslöser halbgedrückt"-Funktion wird ja quasi die Nachjustierungsberechnung ausgeschaltet und es wird nur fokussiert durch den "AF-Botton". Würde bedeuten, dass mein AF schneller und effizienter arbeiten würde, da er keine "Nachjustierungsberechnungszeit" benötigt? . Stimmen meine Thesen? 🙂

Zweite Frage kommt noch. 😉

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

vor 6 Stunden schrieb wasabi65:

Die schelchte Nachricht ist, dass die A7iii kein real time tracking kann. Also ist das tracking relativ schwach.

Sowas in der Richtung hab ich schon vermutet.

Heute Morgen noch bissl rumprobiert: Der Fokus verfolgt schon, aber eher im Rahmen. Ist in etwa so, wie es Parykamel78 schon sagte: bei Focus "breit" lässt sich der Fokusierpunkt schnell ablenken von Objekten, die sich in den Vordergrund schummeln. Ich muss ehrlich sagen, dass das meine kleine FZ1000 besser kann, da bleibt der Fokuspunkt AKKURAT am Vogel kleben. Aber ich denk, das ist "meckern" auf hohem Niveau. Ich kann mich noch an Zeiten erinnern, da gab´s GAR KEINEN Autofokus... Da gab´s dann einen "Schnittbild-Indikator", einen "Prismenring" oder eine "Mattscheibe" als Fokusierhilfe... DAS waren noch Zeiten... 😃 Deshalb fokusier´ ich auch heute noch viel manuell. Gehört irgendwie dazu...😃

Ok, aber dann weiß ich jetzt erstmal bescheid.

Vielen Dank allen!

LG

Richard

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

vor 1 Minute schrieb Richard1965:

bei Focus "breit" lässt sich der Fokusierpunkt schnell ablenken von Objekten, die sich in den Vordergrund schummeln.

Wie ist die Empfindlichkeit eingestellt? Hast du was geändert? Falls nicht, stell das mal auf verriegelt. Stufe 1.  Mit Focus breit hat das nichts zu tun. 

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Am 10.5.2021 um 22:15 schrieb parykamel78:

·       Breit:                  Kamera wählt selbst aus, wo scharf gestellt werden soll. Dabei arbeitet sie immer nach dem 
                            gleichen Muster, um ein Ziel zu finden: Sie sucht zunächst in der Bildmitte nach einem  
                            kontrastreichen Objekt. Findet sie dort nichts, geht sie ein Stück nach Außen. Nach ganz  
                             außen jedoch nie.

Es wird das nahste Objekt gewählt, nicht das kontrastreichste Objekt. 

Mark Galer hat gute AF Videos veröffentlicht. sind zu empfehlen 

Edited by Holzwurmbaum
  • Like 2
Link to post
Share on other sites

vor 5 Stunden schrieb Gerhard_:

Vielleicht kann man diverse, vorgeschlagene Einstellungen auch an anderen Sonys verwenden. Oder ist das Blödsinn?

Sony Fokus Einstellanleitung

Gerhard 😃

Interessant finde ich, dass die empfohlene Einstellung für "Wildvögel" die Prio für den Gesichtserkennungsmodus und Augen-AF explezit auf "aus" ist. Ob dadurch der AF schneller rechnen kann, da er nicht menschliche Gesichter bzw. Augen suchen muss? Klingt ja zumindest logisch...

Link to post
Share on other sites

Macht ja keinen Sinn. Die wenigsten Sonys haben einen Vogelaugen AF auch wenn sie die Augen der Vögel trotzdem finden, wenn der Vogel nah genug ist. Bei fliegenden Vögeln macht das aber keinen Sinn. Gesichtserkennung für Menschen sowieso.

Die Grundeinstellungen für den AF sind bei allen aktuellen Sonys gleich. Das unterscheidet sich nur in Details und in der Performance.

Edited by Octane
  • Like 2
Link to post
Share on other sites

vor 47 Minuten schrieb Octane:

Die Grundeinstellungen für den AF sind be allen aktuellen Sonys gleich.

Danke für die Info, welche mir als Sonyneuling hilft, dann kann man das oberhalb verlinkte als Grundansatz zur Einstellung heranziehen. Im Vergleich zu meiner verkauften Nikon kann man bei der Sony sehr,sehr viel Einstellen beim AF, vermutlich sind einige Anfänger damit überfordert. 😀

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...