Jump to content

Sony A1 - "what a beast" - Beispielbilder


Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Der "Sony A1 Erfahrungsaustausch" Thread ist ja mittlerweile ein recht unspezifischer Mix aus Problemen bei der Beschaffung/Lieferung, Inkompatibilitäten, Canon-Vergleichen, "warum ich sie haben will" vs. "warum ich sie nicht kaufe". Besonderheiten der A1 gehen aus meiner Sicht im allgemeinen FE Bilderthread oder den Objektiv-Threads auch eher unter. Deshalb dachte ich mir, ich eröffne hier mal einen Thread, der die Besonderheiten der A1 mittels Bild-/Video-Beispielen vermittelt.

Ich fange mal an mit dem Pixel-Shift Modus, den es ja in zwei Varianten gibt: 4 Bilder (50 MP mit höherer Farbauflösung) bzw. 16 Bilder (200 MP)

Dieses Beispiel hier illustriert aus meiner Sicht recht gut, was man damit rausholen kann und wo dann auch die Probleme liegen (Anklicken führt zum Flickr Bild):

In der Gesamtansicht fällt erst mal nicht viel auf - vielleicht, dass die Wasserkräuselung schon mal geglättet wird - ähnlich wie bei einer Langzeitbelichtung.

Geht man in die volle Auflösung des Bildes hinein (Direkt-Link zum 200 MP Bild mit 133 MB: https://live.staticflickr.com/65535/51123514186_d6b49ed6b2_o.jpg ), so stellt man fest, dass alles, was statisch ist, tatsächlich noch mal einen deutlichen Schub in der Auflösung bekommt. Alles was sich während der 16 Aufnahmen bewegt, wird hingegen nicht unscharf, wie bei einer Langzeitaufnahme, sondern "kaputt-gerastert".

Hier ein 1:1 Crop:

An der Flagge sieht man am besten, was mit beweglichen Objekten passiert, aber auch die Takelage der Schiffe ist betroffen - je kleiner und schaukeliger, umso mehr.

Das folgende Bild zeigt mit der roten Markierung den oben in 1:1 Darstellung vergrößerten Ausschnitt:

Hier zum Vergleich der gleiche Ausschnitt aus einer "normalen" Aufnahme mit "nur" 50 MP:

Edited by 3D-Kraft.com
Typo
  • Like 8
  • Thanks 2
Link to post
Share on other sites

Ich habe bei wirklich extrem schlechtem Licht die Kamera mit einer der grössten Herausforderungen an den AF konfrontiert: Schwalben im Flug.

Mir ist bewusst, dass die Aufnahme prinzipiell mies ist, aber ich wollte ausschliesslich den AF der A1 testen und das war wirklich beeindruckend - wenn ich nicht "danebenzielte" lag die Kamera sicher bei 80% Aufnahmen wo der AF gesessen ist...

 

Edited by felix181
  • Like 11
Link to post
Share on other sites

vor 40 Minuten schrieb abase21:

Dann mache ich hier mal mit..

 

Prima, danke. Vielleicht magst Du uns noch kurz erläutern, was bei den gezeigten Aufnahmen die Besonderheit war, von der Du meinst, dass die A1 da einen Vorteil gegenüber vorherigen Modellen (oder meinetwegen auch Canikonympus) brachte. Weitergehende Diskussionen würde ich in diesem Thread allerdings gerne vermeiden - dafür haben wir ja schon den Erfahrungsaustausch-Thread.

Link to post
Share on other sites

.war mir nicht klar, dass die Bilder eine Besonderheit aufweisen müssen 😉

 

Das Entenbild hat für mich die Besonderheit, dass ich es mit 1/200 Sekunde bei 840mm schießen konnte - normalerweise (A7RIV) bin ich es gewohnt bei Kameras mit viel MP die Verschlusszeit eher etwas herauf zu setzen (Brennwweite + X). Bei der A1 ist mein allgemeiner Einddruck, dass dies nicht erforderlich ist..

 

Link to post
Share on other sites

vor 31 Minuten schrieb felix181:

Ich habe bei wirklich extrem schlechtem Licht die Kamera mit einer der grössten Herausforderungen an den AF konfrontiert: Schwalben im Flug.

..ich werde mich erst einmal an Enten versuchen - Schwalben sind mir zu schnell - Respekt!

  • Haha 1
Link to post
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb felix181:

Ich habe bei wirklich extrem schlechtem Licht die Kamera mit einer der grössten Herausforderungen an den AF konfrontiert: Schwalben im Flug.

Mit welchem Objektiv und welcher Brennweite entstand das Foto?
Habe mich auch schon mit dem SEL200600G an Schwalben im Flug versucht. War aber aufgrund der schlechten Sichtverhältnisse und dem unglaublichen Speed der kleinen Vögelchen bei 600mm nicht wirklich erfolgreich. Ich hatte echt Mühe, die auch nur annähernd für Sekundenbruchteile im Sucherblick zu haben. Werde es mal mit dem SEL100400GM bei besseren Verhältnissen versuchen, mal schauen ...

Edited by hpk
Link to post
Share on other sites

vor 3 Minuten schrieb hpk:

Mit welchem Objektiv und welcher Brennweite entstand das Foto?
Habe mich auch schon mit dem SEL200600G an Schwalben im Flug versucht. War aber aufgrund der schlechten Sichtverhältnisse und dem unglaublichen Speed der kleinen Vögelchen bei 600mm nicht wirklich erfolgreich. Ich hatte echt Mühe, die auch nur annähernd für Sekundenbruchteile im Sucherblick zu haben.

Es war genau wie von Dir beschrieben mit dem 200-600 bei 600mm.

Ich weiss nicht wie lange Du schon Vögel aufnimmst, aber Schwalben im Flug mit 600mm ist die ultimative Challenge, weil die Kerle ja auch gerne die Richtung wechseln. Ist aber viel Übungssache - hab das bei mir selbst gesehen, dass das im Laufe der Zeit einfach von alleine kommt...

Nach 30 Minuten bei den nach Insekten jagenden Schwalben hatte ich etwa 400 Aufnahmen mit einer enormen Trefferausbeute - die A1 ist in dieser Hinsicht echt eine Wucht 👍

  • Like 2
  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites

vor 5 Stunden schrieb felix181:

Es war genau wie von Dir beschrieben mit dem 200-600 bei 600mm.

Ich weiss nicht wie lange Du schon Vögel aufnimmst, aber Schwalben im Flug mit 600mm ist die ultimative Challenge, weil die Kerle ja auch gerne die Richtung wechseln. Ist aber viel Übungssache - hab das bei mir selbst gesehen, dass das im Laufe der Zeit einfach von alleine kommt...

Nach 30 Minuten bei den nach Insekten jagenden Schwalben hatte ich etwa 400 Aufnahmen mit einer enormen Trefferausbeute - die A1 ist in dieser Hinsicht echt eine Wucht 👍

Und nutzt du jetzt eigentlich dieses Zauber-Visier?

Link to post
Share on other sites

vor 19 Minuten schrieb DirkB:

Und nutzt du jetzt eigentlich dieses Zauber-Visier?

Bisher noch nicht - aber ich habe es wenigstens immer mit.

Ich denke, es kommt auf den Zielvogel an - ich hab mir vorgenommen es bei Greifvögeln zuerst auszuprobieren, da die eine gewisse Grösse haben. Bei den Schwalben wär mir das Ding wahrscheinlich abgebrochen 😉

Link to post
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb Holzwurmbaum:

sorry, ot: was ist ein Zaubervisier?

Das Gerät kommt auf den Blitzschuh (passt natürlich nicht exakt) und, wenn vorher der AF-Punkt und das rote Fadenkreuz des EE-1 in Übereinstimmung gebracht wurde, kann man z.B.: einen fliegenden Vogel durch das nicht vergrössernde Fadenkreuz des EE-1 suchen und auslösen. Ist viel einfacher als einen Vogel mit 600mm Brennweite zu "suchen"...

Getestet hab ich´s aber noch nicht....

Edited by felix181
  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites

Ich wäre euch dankbar, wenn Ihr Diskussionen über Olympus-Zubehör (auch wenn es in diesem Falle an der A1 nutzbar ist), an anderer Stelle führt. Hier geht es primär um Bilder oder Videos, die zeigen, welchen Fortschritt die A1 gegenüber anderen Kameras unter 10K derzeit darstellt.

Ich habe hier noch mal ein anderes Beispiel. Zum Vergleich wurde ein Video mit 8K und mit 4K aufgenommen. Beide Modi in der jeweils höchsten Qualitätsstufe (bei 4K 60p All-I sind das dann 600 Mbps, bei 8K 30p 400 Mbps). Das 8K Material habe ich dann nach dem Grading einmal in 8K ausgerendert und einmal auf 4K herunterskaliert, zum Einsatz kam Adobe Premiere Pro.

Um eine Idee zu bekommen, hier das gesamte Motiv als 4K UHD Frame:

Pickt man aus dem Video Einzelframes, zoomt dann in einen Ausschnitt in der Mitte hinein und vergrößert ihn auf 200% (bei den 4K Auflösungen) bzw. auf 100% (bei der 8K Auflösung), ergeben sich folgende Crops:

4K "nativ" (200% Darstellung):

 

8K auf 4K herunterskaliert (200% Darstellung):

 

8K Crop in 100% Darstellung:

 

Es ist für mich beeindruckend, was die 8K Auflösung noch mal an zusätzlichen Details liefert (erst jetzt kann man "Stage Theater an der Elbe" richtig lesen). Da ist im Grunde jeder Videoframe ein Foto, mit dem man eine Hauswand plakatieren kann - und das mit zeitlich nahezu unbegrenzten 30 fps.

Interessant aber vor allem, was auch in 4K aus einem herunterskalierten 8K Rendering noch mal an Qualitätsverbesserung gegenüber dem "nativen" 4K Material erzielbar ist. Auch da nimmt also die A1 der A7SIII die Butter vom Brot...

Links zu den Videos reiche ich nach, wenn sie hochgeladen sind.

Edited by 3D-Kraft.com
  • Like 2
  • Thanks 3
Link to post
Share on other sites

das ist wirklich sehr interessant, gerade mit den Details "Stage Theater an der Elbe". Das Thema Video steht bei mir am We an. Das würde bedeuten, dass man grundsätzlich 8K nimmt, es sei denn mann braucht 100/120fps.

Einen Vergleich mit einem "Pixel-Shift Mode" Bild mit "Stage Theater an der Elbe" hast Du nicht, oder? Würde mich einmal imteressieren, wie unterschiedlich ein Bild zu einem Videoframe ist

 

Link to post
Share on other sites

vor 4 Stunden schrieb 3D-Kraft.com:

Es ist für mich beeindruckend, was die 8K Auflösung noch mal an zusätzlichen Details liefert (erst jetzt kann man "Stage Theater an der Elbe" richtig lesen).

In der Tat. Und das obwohl der Fokus weiter vorne lag (auf der Höhe der roten Flagge mitte-rechts)?

Edited by wasabi65
Link to post
Share on other sites

vor 12 Stunden schrieb Holzwurmbaum:

Das würde bedeuten, dass man grundsätzlich 8K nimmt, es sei denn mann braucht 100/120fps.

Einen Vergleich mit einem "Pixel-Shift Mode" Bild mit "Stage Theater an der Elbe" hast Du nicht, oder? Würde mich einmal imteressieren, wie unterschiedlich ein Bild zu einem Videoframe ist

Jein und Jein...
Einige Modi der A1 sind auch mit Super-35 Format verfügbar, dann wird aus einem 5,6K Bild auf 4K runtergesampelt. Das ist zwar nicht so gut, wie ein Downscaling aus 8K aber schon besser, als natives 4K (wie es z.B. die A7SIII nicht anders kann). Das Problem mit 8K liegt derzeit bei mir eher in der Nachbearbeitung. Mein bisheriger Schnittrechner (2015 war er "High-End") kam mit 4K Material noch einigermaßen zurecht, ohne zusätzliches Proxy-Material. Mit 8K ist er aber hoffnungslos überfordert.

Jein auch zur dem Pixelshift. Der Direktlink im ersten Post enthält zwar auch das "Stage Theater an der Elbe", war aber mit dem Sony G 20mm Weitwinkel gemacht. Die Videoaufnahmen hingegen entstanden mit dem Sony/Zeiss 55/1.8. In der 1:1 Auflösung des 200 MP Pixelshifts ist die Schrift aber ähnlich gut zu erkennen, wie in der 8K-Aufnahme mit dem 55er (ohne Pixelshift).

vor 10 Stunden schrieb wasabi65:

In der Tat. Und das obwohl der Fokus weiter vorne lag (auf der Höhe der roten Flagge mitte-rechts)?

Ich hatte manuell in größter Fokuslupen-Vergrößerung auf die Takelage des Drei-Masters fokussiert. Auf die Distanz und bei der verwendeten Blende 5.6 macht das aber keinen Unterschied mehr - da ist auch bei der Vergrößerung das andere Elbufer noch voll im Schärfentiefe-Bereich.

Edited by 3D-Kraft.com
  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites

Danke für den Tipp mit dem 8K Video extrahieren.
Habe vorhin ein paar Sekunden einen Rotmilan aufgenommen und ein Bild als JPG exportiert ...

Das erste Bild leicht bearbeitet (Höhen und Tiefen), das zweite zusätzlich mit Sharpen AI etwas nachgeschärft:

 

Edited by hpk
  • Like 9
Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...