Jump to content

Recommended Posts

Ich hatte vor einigen Tagen hier mal nach einer geeigneten Tasche für das Sony SEL 5.6-6.3 200-600 mm G OSS gefragt. Meine Anforderung war, eine Tasche zu finden, in die das Objektiv inkl. Kameragehäuse mit Multifunktionshandgriff hineinpasst. Einen großen Kamerarucksack für eine umfassendere Ausrüstung habe ich, der ist dann aber auch relativ schwer und selbst wenn nur ein langes Tele mit Gehäuse drin ist verhältnismäßig sperrig. 

Foren-Mitglied Octane hat mir daraufhin als eine Möglichkeit den Digital Holster 150 von ThinkTank vorgeschlagen. Ich habe mir die Tasche nun bestellt. Hier einige Informationen für Leute, die ebenfalls eine entsprechende Tasche suchen.

Was passt rein?

Die Tasche fasst das Sony 200-600 mm G mit umgedreht angesetzter Streulichtblende (also in Transportstellung) und ein Gehäuse mit Handgriff problemlos. Allerdings ist die Kapazität des Digital Holsters damit auch ausgeschöpft. Hat man zusätzlich noch den Tele-Konverter 1.4x angesetzt, beult der Taschendeckel schon sehr aus. Aber immerhin geht auch das. Ich kann es zwar nicht selber ausprobieren, da ich den 2x-Konverter nicht besitze, hier dürfte es aber schon sehr eng werden. Wer diese Kombination unterbringen will, hat allerdings die Möglichkeit, ein zusätzliches Schutzelement, das unterhalb des Deckels per Klettverschluss angebracht ist, herauszunehmen. Es ist wohl als Schutz für das Kameradisplay gedacht. Nimmt man es raus, gewinnt man noch einmal ein paar Millimeter.

Der Querschnitt der Tasche ist so großzügig dimensioniert, dass man Kamera und Objektiv wirklich bequem herausziehen kann. Selbst dann, wenn der Stativfuß am Objektiv befestigt und noch eine Wechselplatte drunter ist.

Der Digital Hoster 150 hat zwei kleine Seitentasche. In der einen ist ein Regenschutz verstaut. In den Taschen kann man zum Beispiel den (abgenommenen) Stativfuß oder einen Tele-Konverter ohne Köcher unterbringen. Sehr praktisch.

Seitlich an der Tasche sind Riemen angebracht, mit denen sich ein Einbeinstativ an der Tasche befestigen lässt. Der Fuß steht dabei in einem aus elastischem Material gearbeitet Fach. Damit ist gewährleistet, dass beim Transport auch hier nichts unkontrolliert herum baumelt oder sogar ganz aus den Riemen rutschen kann. Auch recht sinnvoll.

Die Tasche eignet sich ebenfalls gut für den Transport des Sony 4.5-5.6 100-400 mm GM OSS inkl. Kamera. Hier hat man dann sogar die Möglichkeit, die Streulichtblende in Arbeitsstellung am Objektiv anzusetzen und Kamera und Objektiv zu verstauen. 

Ergänzend ist noch ein Teiler mit dabei, den man auf halber Höhe per Klettstreifen in der Tasche befestigen kann. So lässt sich dann oben eine Kamera mit Objektiv und unten ein zweites Objektiv unterbringen. Da der Tasche ein zweiter Eingriff unten fehlt, macht das auf mich allerdings keinen sonderlich komfortablen Eindruck. Ich habe das nicht im praktischen Einsatz ausprobiert, weil ich in so einem Fall zu einer anderen Transportlösung greifen würde.

Die Tasche hat einen flachen Boden ohne Standfüße, Leisten oder ähnliches. Der Boden ist aber groß genug, um sie beladen einigermaßen sicher aufrecht stehend abzustellen.  

Tragekomfort

Um den Tragekomfort wirklich bewerten zu können, müsste ich die Tasche länger unter Praxisbedingungen nutzen. Mein vorläufiger Eindruck ist aber gut. Der mitgelieferte Tragegurt wird über Karabiner-Verschlüsse an zwei Ösen an der Tasche befestige. Die Gurtlänge lässt sich in einem für meine Zwecke ausreichend großen Bereich verstellen. Ich bin 193 cm groß. Das Schulterpolster ist ausreichend breit und nicht zu hart. 

Im Vergleich zum Transport von Kamera und Objektiv in einem guten Rucksack muss man unter dem Gesichtspunkt Tragekomfort trotzdem gewisse Nachteile in Kauf nehmen. Die Schulter- und Rückenbelastung ist zwangsläufig etwas einseitig. Dafür hat man einen sehr schnellen Zugriff.

Die Tasche lässt sich übrigens auch dann noch stabil tragen, wenn man Kamera und Objektiv mit angesetzter Streulichtblende hineinstellt. Zwar geht der Deckel dann nicht mehr zu, für den vorübergehenden Transport „im Einsatz“ ist das aber nützlich. Würde ich aus Sicherheitsgründen natürlich nicht in jeder Situation machen. 

Vorläufiges Fazit

Der Digital Holster ist als Transportlösung für das Sony SEL 5.6-6.3 200-600 mm G OSS gut geeignet, wenn man keine weiteren Objektive mitnehmen möchte. Die Möglichkeit, ein Einbeinstativ und einen Tele-Konverter zusätzlich zu transportieren, ist praxisgerecht. Wer selber so etwas sucht, sollte sich die Tasche auf jeden Fall mal ansehen. Zu haben ist die Tasche für gut 120 Euro. Meiner Meinung nach geht der Preis für die gebotene Leistung in Ordnung.

  • Like 2
  • Thanks 2
Link to post
Share on other sites
Am 8.10.2019 um 18:09 schrieb norby:

Welcher Digital Holster wäre den für die Kombi R4 mit 20-200 GM .

Ich habe es nicht ausprobiert, vermutlich dürfte aber die Variante 30 V2.0 geeignet sein. Link: https://thinktankphoto.de/de/produkte/digital-holster/digital-holster-30-v2-0

Die nächst größere Tasche wäre der Digital Holster 50 V2.0. Die Maße sind auf der Seite angegeben. Am besten mal selbst nachmessen. Link: https://thinktankphoto.de/de/produkte/digital-holster/digital-holster-50-v2-0

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Similar Content

    • By G-FOTO.de
      Wer seit längerem fotografiert, kennt die Hauptbeschäftigung von Hobby-Fotografen. Nein nicht Fotografieren, sondern richtig - Taschensuche... 😂
      Ich fotografiere jetzt seit 1986 und die Anzahl der gekauften Taschen übersteigt die Anzahl der Kameras, um ein Vielfaches. 🙄
      Eigentlich ist die Sache doch recht einfach. Jeder Einsatzzweck erfordert eine bestimmte Tasche. Doch hier liegt schon die erste Crux begraben. Wer weiß schon immer 100%ig genau was ihn erwartet? Ok wenn ich Fußball fotografieren gehe, ist die Sache ziemlich klar - ich kann/muss sitzend irgendwo am Spielfeld ausharren, brauche ein Teleobjektiv und vielleicht noch was kürzeres, um die Umgebung einzufangen. Also ne Tasche/Koffer wo ich mich am besten noch draufsetzen kann und 2 Objektive + Kameras hereinpassen. Einfach.
      Wenn ich nach Frankreich an die Cote d'Azur in Urlaub fahre, kann mich aber ALLES erwarten. Landschaft, Leute, Wildlife, Makros, abends im Restaurant, tagsüber im Gewühl von Märkten etc.
      Ja und jetzt? EIne Tasche zum Transportieren aller Sachen im Auto/Flieger, einen kleineren Rucsack zum Wandern, eine Umhängetasche für den Markt, eine Gürteltasche für die Berge...Und jetzt?
      Es hat mich schon immer genervt, dass es nicht die EINE Tasche für ALLES gibt. Und deswegen treibt es mich auch schon seit Jahren um, endlich die eine modulare Tasche für alles selber zu entwerfen. Mit Kickstarter wäre das heute auch um einiges leichter, als noch vor 10 Jahren. Aber ich bin leider weder Designer, noch Techniker und habe ja auch noch nen "normalen" Job, so dass dieses grosse Projekt doch immer wieder liegenbleibt. Stattdessen geht die Suche weiter...
      Und es könnte (!) sein, dass ich DIE perfekte Tasche(n) jetzt doch gefunden habe. Und zwar bei WANDRD.
      Aber zunächst die erste EInschränkung - es sind doch 2 Taschen...nicht eine.
      Zum Einen der PRVKE 31L und als Reise-Transporttasche der HEXAD 45L Duffle.
      Dazu gehören unbedingt die beiden Cubes, die man in beiden Taschen verwenden kann:
      - Cube Essential+
      - Cube Pro+
      Der Hexad + Pro Cube ist der Transportesel, wenn wirklich alles/viel an Fotozeug mitmuß. Im oberen Teil bleibt aber trotzdem noch genug PLatz für Zubehör, Klamotten, Schuhe, Kulturbeutel etc. Der Clou an dem Pro Cube ist, dass man ihn zu einem sehr leichten Rucksack umwandeln kann. 😀 Wenn ich bspw. auf Geschäftsreise gehe und den Hexad nehme, packe ich den Pro Cube ein und habe gleichzeitig einen sehr leichten Rucksack mit an Board.
      Der Prvke wird dann mein Alltags-Fotorucksack aber mit dem gleichen Clou wie beim Hexad. Ich kann den entweder solo als sehr flexiblen Rucksack nutzen oder wenn es klein und kompakt sein soll, den Essential Cube als Umhängetasche verwenden.
      Mit diesen beiden Rucksäcken/Taschen (v. r.) kann ich 5 meiner bisherigen Taschen verkaufen. Und der Prvke 31L stellt sich im Vergleich zu meinem Peak Everyday 30L oder Lowepro Photo Active BP 300 AW als kleiner/kompakter heraus, hat aber durch das Rolltop deutlich mehr Volumen und Flexibilität.
       
      Erzählt doch mal eure Taschengeschichten. 🤪

      Hallo Gast! Du willst die Bilder sehen? Einfach registrieren oder anmelden!
×
×
  • Create New...