Jump to content

Reisestative (aus Black-Friday-Thread ausgelagert)


Recommended Posts

@rororo

GH1382TQD soll der bessere Kopf sein? 😐 @Helioshat geschrieben, dass es der GH1382QD ist. Und der ist auch überall der teurere Kopf. Bei dem wird auch die Friktionseinstellung erwähnt.

GH1382TQD: ohne Friktionseinstellung lt. Beschreibung

GH1382QD: mit Friktionseinstellung lt. Beschreibung 

Edited by keb
Link to post
Share on other sites
  • Replies 203
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Popular Posts

Also ich kann mir nicht vorstellen, dass das Gitzo 1545 nicht stabil steht. Das ist ja quasi das gleiche Stativ wie das 2545, welches nun bei mir steht. Es ist halt an jeder Stelle des Beindurchmessers eine Nummer kleiner. Wenn du jedoch nur drei Elemente ausziehst, dann hast du unten 18.2mm als Beindurchmesser (das entspricht dann dem 4. Bein bei mir). Und zumindest dann muss das Stativ bombenfest stehen. So, jetzt komme ich zum 2545 und zum gelieferten Markins Q3i-tr. Ich hätte das nicht

Hallo allerseits, ich habe die Reisestativdiskussion auf Wunsch aus dem BF-Thread ausgelagert. Ich Hofe, ich habe alle Beiträge erwischt.

Posted Images

Weil hier von Leofoto geschwärmt wird. Ab morgen (3.2.) gibt es bei Foto Koch das Leofoto Ranger LS-254C + Ballhead LH-30 in der Deal Area. Ich poste das nochmal im Schnäppchen-Thread Deutschland, wenn das Angebot läuft und der Preis feststeht. Aber vlt. ist es ja ein zumindest diskussionswürdiges Teil und jemand kann was dazu sagen. 

Edited by Nobby1965
  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites

Ich habe diese Variante von Leofoto und hatte weiter oben berichtet. Ich bin bisher sehr angetan, nachdem ich das Gitzo 1545 Traveler retourniert hatte, konnte aber coronabedingt bisher nur wenig Praxiserfahrungen sammeln.

Es gibt da scheinbar unterschiedliche Stativköpfe, ganz praktisch finde ich bei meinem Kopf die zweite Ebene für Panos etc.

  • Like 1
Link to post
Share on other sites
vor 22 Minuten schrieb blur:

Ich habe diese Variante von Leofoto …

Du hast in #96 davon berichtet. Deins ist aber doch das LE-284c, also mit ausziehbarer Mittelsäule. Das LS-254c, von dem @Nobby1965 spricht, ist eines ohne Mittelsäule. Bei Photoshop Becker gibt es übrigens einen guten Überblick über das Angebot von Leofoto. Die machen auch immer mehr interessantes Zubehör: https://www.photoshop-becker.de/Leofoto-Stative-mit-Kopf

  • Like 1
  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites

Ab morgen (Fr., 5.2.) gibt es bei Foto Koch dann das Leofoto Ranger LS-324C + Ballhead LH-40 in der Deal Area, aktuell 349,-, zu welchem Preis weiß ich nicht, ich tippe auf 299,-. Das würde ich dann bei den Schnäppchen rein stellen. Das wäre dann mit Mittelsäule, falls das von Interesse ist. 

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Ich habe, wie andere hier auch, das Leofoto LE 284C mit CB-40 und bin sehr zufrieden. Es ist sehr stabil, bis 15 kg Tragfähigkeit, Gewicht 1,79 kg (mit Kugelkopf, ohne 1,38kg), Packmaß 485 mm, Arbeitshöhe max 1.620mm, ohne die ausbaubare Mittelsäule 1.398mm. Das ist gerade noch "erträglich".

Wenn es kleiner und leichter sein soll, nehme ich das Togopod CARBONplus Explorer Panorama Max, 5kg Tragfähigkeit (limitiert durch den Kugelkopf, sonst 10kg), Gewicht 1,1kg, Packmaß 300mm, Arbeitshöhe max. 1340mm.

Mit beiden bin ich sehr zufrieden, top Verarbeitung und gutes Preis-Leistungsverhältnis.

  • Like 2
Link to post
Share on other sites
  • 3 weeks later...

Heute ist mein Gitzo Traveler angekommen. Die Wechselplatte liegt direkt am Kameragehäuse an und hat keine Gummierung oder sonstigen Schutz - s. Foto. Einfach anschrauben und fertig oder habt ihr da einen Streifen Tesafilm aufgeklebt? Wie sieht es da mit Kratzern am Kameragehäuse aus?

Frage nach, weil es bei den Platten auf der Website von Gitzo so ausschaut, als wenn dort eine Gummierung oder ähnlich aufgebracht ist.

Link to post
Share on other sites
vor 32 Minuten schrieb keb:

Heute ist mein Gitzo Traveler angekommen. Die Wechselplatte liegt direkt am Kameragehäuse an und hat keine Gummierung oder sonstigen Schutz

Hast du das gebraucht gekauft? Sieht so aus (Schraubengewinde und Ecke unten rechts im Bild). Die Gitzo Schnellwechselplatten haben normal einen Belag drauf.

Link to post
Share on other sites

@leicanik
Nein, habe das Stativ und den Kopf neu gekauft. Die Ecke, die etwas komisch aussieht, ist die Fase zum Einfädeln.

Die Platte gehört zum Stativkopf GH1382QD.

@WIzard
Dort auf dem Foto sieht es aus, als ob oben eine dünne Schicht aufgebracht ist.

 

Edited by keb
  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb keb:

Dort auf dem Foto sieht es aus, als ob oben eine dünne Schicht aufgebracht ist.

Hmm nö nicht wirklich finde ich. Man sieht deutlich, dass nichts drauf ist. Mir ist das ehrlich gesagt nie aufgefallen, weil ich solche Platten nur im Notfall nutze, wenn kein L-Winkel dabei ist.

Link to post
Share on other sites
vor 26 Minuten schrieb Octane:

Hmm nö nicht wirklich finde ich. Man sieht deutlich, dass nichts drauf ist. Mir ist das ehrlich gesagt nie aufgefallen, weil ich solche Platten nur im Notfall nutze, wenn kein L-Winkel dabei ist.

Also ich finde es sieht auf dem Bild von Post #136 so aus, als wenn die komplette Oberfläche überzogen ist, einschließlich der beschrifteten seitlichen Fläche. Die seitlich verlaufende Kante ist doch doppelt. Das sieht aus, als wenn ein komplettes Formteil aufgesetzt ist, kein Gummistreifen.

Aber egal, Streifen ist bestellt.

Edited by keb
Link to post
Share on other sites
  • 1 month later...
Posted (edited)
Am 11.12.2020 um 17:37 schrieb Octane:

Das ist Ramsch. Das ist ein billiges Chinastativ noch unterhalb der billigen Rolleis. Auch aus China gibt es bessere Qualität. Manfrotto macht sich damit keinen Gefallen.

Manfrotto hat halt, wie alle Hersteller, eine günstige Serie. Müssen die vermutlich, sonst fallen die halt bald hintenrunter. Die Konkurrenz der ganzen Chinahersteller ist groß.
Die hochpreisigeren werden allerdings, soweit ich weiß immer noch in Italien gefertigt.

Ich habe seit Jahren ein Carbonstativ aus der 055er Serie und bin mehr als zufrieden. Für mich waren vor allem die Klickverschlüsse (ich mag keine Drehverschlüsse) und die 3 Segmente (anstelle 4) ein Kaufgrund. Als Reisestativ würde ich das jetzt allerdings vom Packmaß und vom Gewicht her nicht mehr bezeichnen, aber ich habe da keine Lust auf Kompromisse.😂

https://www.manfrotto.com/de-de/055-carbon-stativ-qpl-3-segmente-mt055cxpro3/

Bei den Stativen aus der oben beschriebenen Serie, gehe ich daher, nach meinen eigenen Erfahrungen, auch nicht von Billigramsch aus.

Edited by Alexander K.
Link to post
Share on other sites
vor 6 Stunden schrieb Alexander K.:

Bei den Stativen aus der oben beschriebenen Serie, gehe ich daher, nach meinen eigenen Erfahrungen, auch nicht von Billigramsch aus.

Ich schon. Ich habe mal so ein Manfrotto Element gekauft. Das war nicht lange bei mir. Für günstig und gut empfehle ich inzwischen Benro.

vor 6 Stunden schrieb Alexander K.:

Die hochpreisigeren werden allerdings, soweit ich weiß immer noch in Italien gefertigt.

Ja das ist so. In Norditalien wo auch die Gitzo Stative herkommen. Gehört ja zur gleichen Holding.

  • Like 1
Link to post
Share on other sites
Posted (edited)
vor 5 Minuten schrieb Octane:

Ich schon. Ich habe mal so ein Manfrotto Element gekauft. Das war nicht lange bei mir. Für günstig und gut empfehle ich inzwischen Benro.

Ach so, sorry, die Antwort bezog sich auf die hochpreisigeren Serien, wie z.B. mein 055er. 
Das die Element Serie Chinakram ist, weiß ich. Wird, soweit ich informiert bin, mit einigen Rollei Modellen zusammen gefertigt.

Ich hatte mir mal das ganz kleine Element Traveller Carbon für lange Wanderungen angeschaut, aber das hat mich von der Stabilität gar nicht überzeugt. Da nützt es mir dann auch nichts ein kleines und leichtes Stativ mitzunehmen, wenn es bei jedem Windstoß wackelt wie Sau.

Edited by Alexander K.
  • Like 1
Link to post
Share on other sites
Posted (edited)
vor 15 Minuten schrieb Alexander K.:

Ach so, sorry, die Antwort bezog sich auf die hochpreisigeren Serien, wie z.B. mein 055er. 

Dazu kann ich nichts sagen.  Das letzte teurere Manfrotto war ein 190 Go Carbon. War kein Billigramsch aber hat mich auch nicht überzeugt für den doch recht hohen Preis.

vor 15 Minuten schrieb Alexander K.:

Wird, soweit ich informiert bin, mit einigen Rollei Modellen zusammen gefertigt.

Möglich. Würde passen. Sah für mich aber eher wie ein altes Sirui aus. Egal. In China hat eh keiner den Überblick wer was herstellt. Die Rolleis sind Fotopro Stative . Auch Stative von manchen deutschen Marken wie Cullmann, Bilora sehen verdächtig nach Fotopro aus.

vor 15 Minuten schrieb Alexander K.:

Da nützt es mir dann auch nichts ein kleines und leichtes Stativ mitzunehmen, wenn es bei jedem Windstoß wackelt wie Sau.

Eben. Von den günstigen kleinen Stativen hat mich das Benro Slim Carbon bis jetzt am meisten überzeugt. Hat kein integriertes Einbein und ist kein Reisestativ. Aber dafür relativ stabil und leicht für den Preis. Gibt auch eine Travel Version mit umklappbaren Beinen.

Der Kopf ist nicht der Knaller aber da ich noch einen Sirui K-10x hatte kam der drauf.

Edited by Octane
  • Like 1
Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

Mich würde mal interessieren, was hier generell für Stative und Köpfe für welche Anwendungsfälle genutzt werden.

Ich habe bisher 2 Köpfe:

Einmal den Novoflex MagicBall Mini. Von der Flexibilität her ein top Teil und seit 8 Jahren im Dauereinsatz. Drauf montiert sind die Novoflex Panorama I und eine Arca Klemme von Mengs. Seit ich jedoch das Sony FE 200-600 habe, wird der MagicBall Mini nur noch selten genutzt, da die Kombi einfach zu schwer ist und mir dann auch die fehlende Friktion negativ auffällt. Ich hatte mir mal den großen Magicball angeschaut, aber die Friktion bei dem großen MagicBall gegenüber meinem Manfrotto Kopf ist nicht so der Kracher, weshalb ich das gelassen habe. Vermutlich werde ich den Mini wegen der komplett fehlenden Friktion bald verkaufen.

Dann den Manfrotto MH055M0. Hatte ich mir mal gebraucht gekauft, ist eigentlich der offizielle Kopf, welchen Manfrotto als Zubehör für mein Stativ verkauft. Groß und schwer, aber gut. Im Gegensatz zum MagicBall Mini schon mit integrierter Panoramaplatte. Als Klemme nutze ich auch hier die ArcaSwiss Klemmen von Mengs. Der Magic Ball ist etwas flexibler, das hier ist ein ganz "klassischer" Kugelkopf.

Alle anderen Varianten (Köpfe von Rollei von meinem alten C5i, ein Sirui Kopf etc.), welche ich schon mal besessen habe, haben mich nicht wirklich überzeugt.

Edited by Alexander K.
Link to post
Share on other sites
vor 18 Stunden schrieb Alexander K.:

Bei den Stativen aus der oben beschriebenen Serie, gehe ich daher, nach meinen eigenen Erfahrungen, auch nicht von Billigramsch aus.

Nein, die klassischen Manfrotto-Serien (bspw. 055 oder 190) waren nie "Billigramsch" und sind es auch heute nicht, bloß ist das Preis-Leistungs-Verhältnis eher zweifelhaft. Der Hersteller hat sich durch den geschickten Schritt, sich nicht nur auf den Photofachhandel zu konzentrieren sondern über Elektronikmärkte auch in die Breite zu gehen (dort waren die Manfrotto-Stative häufig mit Abstand das Beste) eine entsprechende Masse und Reputation aufgebaut und will davon heute noch zehren. Zumindest was die Bekanntheit der Marke angeht klappt das auch, und wie bereits gesagt, die klassischen Produktlinien sind auch durchaus nicht schlecht - halt im Vergleich mit anderen Marken (bspw. Benro oder Leofoto) nur zu teuer. 

Daneben haben dann die Versuche, die Marke Manfrotto auch gegen die "Ramsch"-Konkurrenz zu etablieren durchaus an der Reputation genagt. Das gleiche gilt ja auch für Gitzo, obwohl man da die Reißleine gezogen hat und es mit der Qualität wieder deutlich besser steht, kennen viele noch die Geschichten von vor fünfzehn Jahren. 

vor 11 Stunden schrieb Octane:

Für das 200-600 kann ich den Flexshooter empfehlen. Top!  Erspart einen schweren Gimbal.

Ich nutze als gelegentlichen Ersatz für die Affenschaukel eine Kombination aus Neiger und Nivellierplatte von Acratech, weil ich deren offene Bauweise zu schätzen weiß, da ich sie so bedenkenlos in wirklich jeder Umgebung einsetzen kann ohne hinterher viel Zeit mit der Wartung verbringen zu müssen. Zudem kann ich im Zweifel den Neiger leicht durch den Lensmaster tauschen, der ähnlich einfach konstruiert ist.

Mit Köpfen wie dem Uniqball oder dem Flexshooter bin ich nie warm geworden (habe beide schon öfter ausprobiert, weil ein gut befreundeter Photograph darauf schwört, erst auf ersteren, dann auf letzteren), weiß aber, dass die recht beliebt sind. Ich denke, es ist da wirklich Geschmackssache, vielleicht auch mit Blick darauf, was man sonst noch so damit machen will.

  • Like 2
Link to post
Share on other sites

Der Flexshooter ist ja mehr oder weniger die Weiterentwicklung des Uniqballs. Gibt da soweit ich weiss auch noch Patentstreitigkeiten zwischen den beiden. Aber wenn man beide kennt, will man keinen Uniqball mehr. Ganz klar.

Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb Helios:

Zumindest was die Bekanntheit der Marke angeht klappt das auch, und wie bereits gesagt, die klassischen Produktlinien sind auch durchaus nicht schlecht - halt im Vergleich mit anderen Marken (bspw. Benro oder Leofoto) nur zu teuer. 

Ich war damals beim 190 Go negativ überrascht wie wackelig das ist. Und das war wirklich nicht günstig.

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...