Jump to content

Recommended Posts

  • Replies 1.2k
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Popular Posts

Nach A7R III und A9 zur A7C.... Der Sucher könnte natürlich etwas größer sein, ich komme aber gut damit klar. Durch die Aufstecksuchermuschel ist auch der Lichteinfall im Griff. Die Größe passend gemacht für meine Hände durch den genialen Käfig von WEPOTO, dadurch liegt sie jetzt besser in der Hand wie eine A7 III etc. Und auch das 200-600 macht damit Null Probleme!! s.unten Joystick, dachte ich zu vermissen..dem ist aber nicht so...bei Bewegung übernimmt Tracking die Au

End Resümee meiner ersten Test Tage mit der A 7 C 😄 Vorne weg - die Kaufentscheidung war 100 % richtig !  Durch meine Erfahrungen der Sony R Reihe (aktuell R IV ) bin ich von Anfang an gut zurecht gekommen. Die Menü Einstellungen gingen leicht von der Hand, die Kamera Größe liegt gut in der Hand und wird sicherlich mit einem Thumbs up verbessert. Für meine Anwendungen ( Street, Reportage, Dokumentation, outdor Portrait) eignet sie sich sehr gut, vorhandene KB AF Festbrenntweiten bis 55 mm p

Hallo Gast! Du willst die Bilder sehen? Einfach registrieren oder anmelden!  

Posted Images

Grad meine Mini Ausrüstung für morgen Abend gepackt:

  • Alpha 7C
  • Sigma 28-70 f2.8
  • Sony FE 35 f1.4 GM
  • Godox V350
  • Reserveakku für die 7C
  • in einer PD Sling 6l Tasche

Summa summarum sind das sagenhaft leichte 2,6kg. Sensationell!  Wer braucht da noch  APS-C?

Edited by Octane
  • Like 3
Link to post
Share on other sites

... bin gerade nur mit A7C, 40/2,5 G und Samyang 75/1,8 sowie Ersatzakku am Bodensee. Reicht vollkommen aus. Selbst mit zusätzlichem WW-Objektiv wäre ich deutlich unter 2 kg; mehr brauchts heutzutage wirklich nicht für "Alltagsfotografie" von Street über Event bis Reise. 

 

 

Ach so, ich hab das Zeugs locker im Rucksack, bzw. um den Hals hängen und in der Jackentasche. Eine Fototasche braucht da kein Mensch ....

Edited by fotoköbes
Ergänzung
  • Like 1
Link to post
Share on other sites
vor 15 Stunden schrieb fotoköbes:

mehr brauchts heutzutage wirklich nicht für "Alltagsfotografie" von Street über Event bis Reise. 

Dir mag das für deine Zwecke reichen. Man sollte die eigenen Bedürfnisse nicht verallgemeinern. Mir reichts nicht für das was ich morgen vorhabe und sonst meistens auch nicht. Da würde mir bei 40mm definitiv Weitwinkel fehlen.  Und für Events bin ich lieber mit Zoom unterwegs wenn das Licht noch gut genug ist. Ich habe kein Lust da ständig Objektive zu tauschen.  Und mein teures Zeug kommt sicher nicht in die Jackentasche. Vor allem wenn man in Innenräumen keine Jacke trägt 😁. Aber kann natürlich jeder machen wie er will.

Edited by Octane
  • Like 3
Link to post
Share on other sites
vor 22 Stunden schrieb fotoköbes:

40/2,5 G und Samyang 75/1,8

Das 40er ist zwar mein Lieblingsobjektiv an der A7C, aber ich nehme gerne als Erweiterung des Brennweistenbereichs nach unten noch das Sony 20/F1,8 mit. Das ist noch ausreichend kompakt und mit 402g leicht genug an der A7C. Da ich den APS-C Modus auf den Funktionsknopf gelegt habe, steht mir bei Bedarf auch noch ein 30er zur Verfügung, falls ich mit der geringeren Auflösung auskomme.

Link to post
Share on other sites

Naja, jetzt weiss ich immer noch nicht, wieso du diese zwei Objektive mitnimmst. Und die eine Blende macht es aus. Oder auch nicht, wenn man nich den Blitz mitnimmt. Ich frage, weil ich ja auch nicht grad den Rollkoffer mitnehmen will. Bei meinen Touren hätte ich jetzt das 35er nicht mitgenommen, wegen überlappender Brennweite und halt mit der schlechteren Blende gearbeitet. Oder umgekehrt, wenn wirklich lowlight geplant wäre. Oder beides wenn…

Reine Neugier.

😀

Link to post
Share on other sites

Grillfest inkl. Lowlight. Den Blitz habe ich nicht benutzt. Früher habe ich für sowas meist eine APS-C  Kamera benutzt. War perfekt und der AF funktioniert auch mit ISO 64000 noch. Die 7c ist auch ein ISO  Monster. Es ist nicht  eine Blende, sondern es sind zwei Blenden Unterschied. 

Edited by Octane
  • Like 1
Link to post
Share on other sites
Am 17.9.2021 um 20:20 schrieb weses175d:

Das 40er ist zwar mein Lieblingsobjektiv an der A7C, aber ich nehme gerne als Erweiterung des Brennweitenbereichs nach unten noch das Sony 20/F1,8 mit. Das ist noch ausreichend kompakt und mit 402g leicht genug an der A7C. Da ich den APS-C Modus auf den Funktionsknopf gelegt habe, steht mir bei Bedarf auch noch ein 30er zur Verfügung, falls ich mit der geringeren Auflösung auskomme.

... also nach unten hin, da tu ich mich schwer, da nehm ich jedesmal was anderes mit, oder auch manchmal garnichts. 14mm, 20mm, 24mm, 28mm? Das 28er ist sicherlich das leichteste meiner WW-Objektive. Wenn mit der 7C der APS-C-Modus in Frage käme (da ist mir aber die Auflösung zu gering), dann wäre natürlich das 10-18 eine durchaus kompakte Lösung. Meine nächste Rucksackreise in knapp einer Woche mache ich mal mit 7C-28-40-75. Da ist nichts Spektakuläres zu erwarten, wo ich mehr WW bräuchte.

Link to post
Share on other sites
vor 8 Minuten schrieb fotoköbes:

Wenn mit der 7C der APS-C-Modus in Frage käme (da ist mir aber die Auflösung zu gering), dann wäre natürlich das 10-18 eine durchaus kompakte Lösung.

Dann also lieber das Tamron 17-28. Ein 10-18 an einer 7C macht ja herzlich wenig Sinn. 

  • Like 1
Link to post
Share on other sites
vor 2 Minuten schrieb weses175d:

Nein, habe ich nicht. Dass ich manchmal (als Ausnahme an der A7C und wenn es schnell gehen muss, ohne Objektivwechsel) den APS-C Modus nutze, heißt definitiv nicht, dass ich an FE Kameras APS-C Objektive verwende, never!!!

Du hast über die Verwendung des APS-C-Modus an der 7C nachgedacht. Und ich hab ein bißchen weiter gedacht. Ich käme übrigens nie auf die Idee, bei einer VF-Kamera den APS-C-Modus einzuschalten (also für Fotos), zuschneiden kann man immer noch.

Link to post
Share on other sites
Gerade eben schrieb fotoköbes:

Ich käme übrigens nie auf die Idee,

Ja, muss man auch nicht. Mir persönlich hilft es bei der Fotokomposition, wenn ich den Bildausschnitt bei der Aufnahme sehe. Das bleibt bei mir aber zumindest an der A7C die Ausnahme. An der A7RIV sieht das anders aus. Es ist auch ein großer Unterschied, ob ich durch ein APS-C Objektiv bei jeder Aufnahme beschränkt bin, oder ob ich mal schnell per Knopfdruck den Auschnitt verkleinere. Deshalb verwende ich auch keine APS-C Objektive an einer FE. Aber jeder hat zum Glück seinen eigenen Workflow.

Link to post
Share on other sites

... ich habs jetzt doch gerade mal probiert: Das SEL1018 an der 7C-in Vollformat-Einstellung (APS-C auf "Aus"). Brennweite 15mm, Blende 4. Ein bißchen starke Vignettierung in den Ecken, aber "für die Woche" ganz okay. Brennweite 15mm, ist übrigens der sweet spot des Objektivs, bei 10mm und 18mm ist die Vignette deutlich ausgeprägter. (Aufnahme mit Blende 4.). Was man fürs Forum nicht alles ausprobiert...

 

  • Like 2
Link to post
Share on other sites

Ich hab das 10-18 damals öfter an der A7 benutzt als ich noch kein FF Weitwinkel hatte, bei 14mm rum ist es auch an FF durchaus brauchbar wenn man die Ansprüche an die Ränder nicht allzu hoch ansetzt.. 

APS-C Modus nutze ich öfter, ist bei mir Standardmäßig auf der Objektivtaste, und APS-C Objektive habe ich ebenfalls öfter an der A7III (z.B. Sigma 16/1.4, 30/1.4, 56/1.4 oder auch das 70-350).. Warum sollte man das nicht tun wenn sie eh da rum liegen und es spaß macht? 

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Similar Content

    • By blur
      Ich bin so frech und mache einen Thread zu den Erfahrungen mit dem Objektiv auf, obwohl ich (noch) keins besitze.
      Es sind ja nun ein paar Monate der Nutzung dieses Objektiv ins Land gegangen.
      Gibt es wen, der / die mir vom Kauf abraten würde, auf dem Hintergrund der gemachten Erfahrungen?
      Die Specs und die Unterschiede zum Sigma 150-600 und zum Sony 200-600 kenne ich. Auch hatte ich bereits alle drei Objektive an der A6600 und konnte abwägen.
    • By leicanik
      Diverse Reviews hatten mich neugierig gemacht: Gute Schärfeleistung über das Bildfeld und bei allen Brennweiten sollte es haben, auch schon offenblendig. Abgedichtet, flotter und leiser AF. Der einzige Pferdefuß: Im direkten Gegenlicht könne es zu deutlichen Reflexen kommen, vor allem abgeblendet – also etwas ungünstig für Sonnensterne. Dennoch erntete es bisher im Netz überwiegend kräftiges Lob. Also wollte ich mir einen eigenen Eindruck verschaffen und habe jetzt bei einer günstigen Gelegenheit zugegriffen.
      Meine ersten Endrücke: Die Beschreibungen aus dem Netz bestätigen sich. So lange man nicht die Sonne im Bild hat, liefert es kontrastreiche und scharfe Bilder. (Nachtrag: Mit Sonne sind sie auch kontrastreich und scharf, zeigen aber u.U. störende Blendenflecken). Es liegt an der A6600 gut in der Hand und ist für ein lichtstarkes UWW-Zoom noch relativ kompakt. Zumindest ist die Kombi deutlich kompakter als ein 16-35/4 an der A7III (was für mich die Alternative gewesen wäre).
      Ich habe zunächst einfach mal drauflos fotografiert, also keine "Testfotos" im eigentlichen Sinn gemacht. Keine Backsteinwände, kein Gletscherbruch, kein Stativ. Zunächst interessiert mich, wie es sich in den für mich üblichen Anwendungen verhält. Genauere Tests überlasse ich Leuten, die das besser können (und die Geduld dazu haben). Ich selbst werde sie erst machen, wenn mir etwas unangenehm auffällt, oder wenn hier jemand gezielt nach etwas fragt.
      Die Bilder sind in RAW aufgenommen und mit C1 entwickelt. Nur kleinere Korrekturen nach Bedarf (Belichtung, Lichter/Schatten, Geraderichten). Schärfe auf C1-Standard gelassen. Verkleinert und leicht hochpassgeschärft mit Photoshop CS3.
      Noch etwas zur mechanischen Qualität: Das Objektiv ist Tamron-typisch aus solidem Kunststoff. Es hat keinerlei Schalter. Ich tröste mich damit, dass das immerhin der Abdichtung zugute kommt. Es gibt diverse Dichtungen innen und auch einen Gummring am Bajonett. Der fühlt sich allerdings deutlich weniger geschmeidig an als die Dichtungen an meinen Sony-Objektiven. Das ist wohl auch dafür verantwortlich, dass sich das Objektiv beim Montieren ein bisschen schwerer im Bajonett drehen lässt. Die Zoom-Mechanik hört man ein bisschen und sie erinnert mich an die des KB-Kitzooms 28-70. Das fühlt sich alles zwar nicht minderwertig an, aber doch etwas "billiger" als bei meinen Sony-Objektiven. Dafür ist halt die optische Qualität wirklich gut (bis auf die besagten Gegenlicht-Flares).
    • By wende60
      Servus,
      bin Sony Neueinsteiger und habe eine a7c. Diese kann nur via Bluetooth (oder Smartphone per WiWi natürlich) fernausgelöst werden. Frage: gib es Erfahrungswerte, wie stark die eingeschalteten Optionen Bluetooth/Bluetooth-Fernsteuerung den Akku belasten?

      Gewundert hat mich auch, dass die RMT-P1BT keinen An/Aus Schalter besitzt. Wie lange mag da wohl die Batterie halten?
      Grüsse, Jo
       
       
    • By Octane
      Ich eröffne mal diesen Thread obwohl ich noch keine Beispielbilder liefern kann. Immerhin habe ich das Objektiv schon mal auf Dezentrierung getestet (an der Alpha 1). Da gibts keine Probleme. Scheint sehr gut zentriert zu sein.
      Bei den üblichen Bücherregalfotos sind die Ergebnisse scharf. Am Rand vielleicht etwas weniger aber nicht so, dass es (mich) stören würde. Da habe ich doch schon ganz anderes gesehen beim Pendant von Samyang. Und wenn man GM Qualität erwartet muss man auch das GM kaufen (das habe ich im übrigen auch aber das ist doch etwa dreimal schwerer und deutlich grösser).
      Und klar das Objektiv ist exzellent verarbeitet, wie die anderen Objektive dieser Baureihe auch. Die Aussenhülle ist aus Aluminium. Die Gegenlichtblende ebenfalls. Der Blendenring lässt sich mit und ohne Click betreiben. Ein AF/MF Schalter vorhanden. Programmierbare Taste ist ebenfalls vorhanden. 
      Passt perfekt an die Alpha 7C aber es macht sich auch an jeder anderen Sony gut denke ich mal. Inkl. der Alpha 1.
      In diversen Tests wird immer wieder der Preis kritisiert und dann kommen schnell Alternativen wie das Tamron 17-28 oder das Tamron 24mm f2.8 oder gar das Samyang 24mm f2.8. Aber dann hat der Tester nicht verstanden, wofür diese Sonys auf den Markt kamen. Wer ein möglichst günstiges 24mm sucht,  ist sicher nicht die Zielgruppe.
    • By Octane
      Also hier ist er. Der Beispielbilderthread für das FE 40mm f2.5 G. Gerne zum mitmachen. Und bitte nur Bilder, die mit diesem Objektiv gemacht wurden, hier einstellen. Für das 24er und das 50er G wird sicher jemand anders bald zwei Threads eröffnen. So hoffe ich.
      Eigentlich wollte ich ja warten bis der Preis deutlich gesunken ist aber das GAS war stärker. Also Sch... drauf. Haben wollte ich dieses Objektiv für die Alpha 7C so oder so. Das inzwischen deutlich günstigere FE 35 f2.8 hatte ich mal und das war wegen des fehlenden Blendenrings und fehlenden Schaltern keine Alternative. So habe ich es vor eineinhalb Stunden bei einem der grössten Schweizer Onlinehändler bestellt und vor wenigen Minuten die Abholeinladung erhalten. Fahre nach dem Mittag dann hin (nur 8 Minuten). Zum Einsatz soll es dann kommen, wenn ich entweder nur das Minimum mitnehmen will (z.B. in ein Restaurant) oder zusätzlich, etwa wenn ich mit dem 200-600 unterwegs bin. Die A7C mit dem 40er nimmt nur wenig Platz weg und passt immer noch zusätzlich in den Rucksack.  Street möchte ich damit auch vermehrt machen.
      Möglicherweise könnte 40mm für manches schon zu lang sein. Dann muss halt das 24mm auch noch her... 
      Das ist jetzt der vierte und hoffentlich  vorläufig der letzte Versuch mit einer möglichst kompakten Festbrennweite an einer kompakten Kamera (das FE 35 f2.8 habe ich nicht an APS-C verwendet, sondern an der Alpha 9)
      Nr.1 war die Alpha 6500 mit dem SEL20f2.8 - war mir zuwenig scharf
      Nr. 2 war die Fujifilm X100F mit dem fest eingebauten 23mm f2.0  - kein bewegliches Display, kein IBIS, kein OSS aber wunderschöne Kamera ☺️
      Nr. 3 war die Alpha 6600 mit dem Samyang 24mm f2.8 - mit diesem Objektiv wurde ich nicht warm obwohl es nicht dezentriert war und der AF mit der aktuellen Firmware gut war. Haptik war nicht meins und die Bildqualität war zwar nicht schlecht aber auch nur  mässig. Für den Preis noch ok.
×
×
  • Create New...