Jump to content

Drucker, Tabu oder technisches Problem


Recommended Posts

Nach 32 Jahren mit einem Nadeldrucker habe ich mir doch einmal einen neuen Drucker für meinen PC gekauft. Da ich selten drucke, sollte es ein Laserdrucker sein, bei dem nichts eintrocknen kann. Das Ding sollte dann auch Bilder auf A4 in Farbe drucken können. Als Laserdrucker, der primär Dokumente druckt, sollte es von der Qualität des Ausdrucks für Bilder reichen, die man für ein paar Wochen am Schreibtisch oder am Kühlschrank oder an der Pinwand anheftet und dann mit aktuellen Bildern ersetzt. Keine Fotos in Hochglanzposterqualität.

Dachte, da gibt es doch sicher im Forum einen Bereich dafür, wo ich gute Tipps bekomme. Scheinbar ist es aber ein Tabu, über Drucker zu diskutieren. Es gibt kein Unterforum und annähernd keine Beiträge dazu.

Geworden ist es dann ein HP150a Farblaserdrucker der Einstiegsklasse. Man muß die Farbabstimmung ein wenig verschieben (ich habe einen farbkalibrierten EIZO Monitor), dann macht das Teil ganz ordentliche Ausdrucke auf normalem Schreibmaschinenpapier. Klar, das ganze Bild gleichmäßig himmelblau geht auch nur mit leichten Streifen.

 

Jetzt aber noch einmal gefragt:    Habt ihr keine Drucker und druckt ihr nur bei Dienstleistern?

Edited by Gernot
Link to post
Share on other sites
vor 5 Minuten schrieb Gernot:

Habt ihr keine Drucker und druckt ihr nur bei Dienstleistern?

Ich habe einen Schwarzweiss Laserdrucker für die wenigen Male wo ich mal einen Brief oder dergleichen drucken muss.  Fotos drucke ich nicht zu Hause. Ich wüsste nicht wofür. Wenn ich die an die Wand hänge, dann lasse ich in guter Qualität drucken. Das ist sehr viel billiger und auch noch besser .

1998 habe ich mir einen damals guten Tintenstrahler namens Epson Photo gekauft. Damit habe ich dann auf teures Fotopapier gedruckt. Dauerte jeweils eine Ewigkeit. Nachher habe ich nur noch Schwarzweiss Laser gekauft.

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Die Tintenstrahldrucker haben mich auch immer abgeschreckt. Normalpapier wird wellig und die Dinger trocknen immer ein. Ich bin aber von der Fotodruckqualität des HP150 überrascht. Im Büro haben wir auch Farblaserdrucker. Die sind von Kyocera. An sich ganz korrekte Teile, aber Fotos wirken matt und flach. Das ist aber nichts gegen die Probleme mit dem Océ Großformattintenstrahldrucker. Da haben wir schon ein Vermögen für eingetrocknete Druckköpfe ausgegeben.

Der Laserdrucker war für mich privat jetzt einmal nötig, da man heute Dokumente für das Amt zu Hause druckt und ausfüllt. Oder Eintritttskarten mit Strichcode im Internet kauft. Der Nadeldrucker kann das nicht gescheit. Die Farboption macht ja preislich kaum etwas aus. Der HP150a geht für weniger als € 200,- über den Tisch. Natürlich habe ich im Zuge von Testausdrucken und Farbversuchen den mitgelieferten Tonersatz auch gleich einmal heruntergritten. Ein Satz Kartuschen kostet dann etwa so viel wie der ganze Drucker...

Link to post
Share on other sites
vor 40 Minuten schrieb Gernot:

Die Tintenstrahldrucker haben mich auch immer abgeschreckt. Normalpapier wird wellig und die Dinger trocknen immer ein.

Das war vielleicht zur Zeit, als du deinen Nadeldrucker gekauft hast so...Wenn man wenig Druckt gibt es auch Epsons mit Tank (zB den hier). Kein echter HiRes Fotodrucker, aber für ein paar Briefe und hin und wieder ein Foto tut er‘s. Und er trocknet nie ein...

Sonst wirklich ein Laserdrucker.

  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites

Ich kann Octanes Kommentar zu 95% übernehmen. Guter Fotodruck zu hause ist teurer und umständlicher als beim Dienstleister. Die 5% Differenz: Ich habe dennoch einen Farbdrucker (Epson WF3520), weil ich manchmal Diagramme oder ähnliches drucke, bei denen es auf Farbe ankommt, ohne daß die wirklich präzise sein müssen.

  • Like 1
Link to post
Share on other sites
vor 9 Stunden schrieb wasabi65:

Kein echter HiRes Fotodrucker, aber für ein paar Briefe und hin und wieder ein Foto tut er‘s. Und er trocknet nie ein...

Das tönt nun wirklich gut. Von denen habe ich noch nie gehört.  Ich muss aber zugeben, dass ich mich seit Jahren nicht mehr mit Tintenstrahldruckern beschäftigt habe. Das Teil ist ja schon ab 349 zu haben. 

Edited by Octane
Link to post
Share on other sites

Ein „vollwertiges“ Unterforum gibt es im SKF zwar nicht, aber Druckerfragen können zumindest dort untergebracht werden. Allerdings ist da nicht viel los, da hast du recht @Gernot Ein Tabu ist es sicher nicht , eher nachgelassenes Interesse.

So geht es mir auch: Ich hatte nie einen richtigen Fotodrucker für mehrere hundert Euro. Hatte aber anfangs versucht, beim Kauf auf einigermaßen gute Bildqualität Wert zu legen. Ganz früher mit Epson. Da gefiel mir die Bevormundung durch die Software nicht, die nicht nur aufpasste, dass ich keine Fremdpatronen  nutze, sondern mir auch noch den Wechsel vorschrieb. Man konnte die Patronen nicht mal bis zum letzten Tropfen leeren.
Danach Canon. Beste Bildqualität, aber häufig Probleme mit verstopften Druckköpfen, was fast immer einen wirtschaftlichen Totalschaden bedeutete.

Dann hatte ich einen Brother. Sparsam, kam gut mit Fremdpatronen zurecht, nie verstopft dank einer automatischen Reinigung, auch wenn er länger nicht benutzt wurde. Man durfte ihn daher nur nicht vom Stromnetz trennen. Aber Fotoqualität nur durchschnittlich und eines Tages fing er an zu spinnen, verfälschte die Farben beim Fotodruck. Den Fehler habe ich nie gefunden.

Nach einem kurzen Gastspiel mit einem HP „Fotodrucker“ (hieß so, war aber kein hochwertiger), der einen unglaublichen Verbrauch hatte,  beschloss ich, auf selbst gedruckte Fotos zu verzichten. Heute benutze ich für allgemeine Dinge einen HP Envy mit Scanner. Der druckt und kopiert seit mehreren Jahren ohne zu mucken. Dafür ist das Schriftbild nicht so gestochen wie bei meinem früheren Canon. Fotos drucke ich darauf selten, wenn mal schnell noch eins gebraucht wird. Ist aber lange nicht nicht perfekt. Aber was soll’s, dafür läuft er zuverlässig und er sieht gut aus. Das war mir diesmal nämlich wichtig, weil es an dem Platz nicht so büromäßig aussehen soll.
Eigentlich habe ich vor, endlich mal Fotobücher zu machen. Aber die gebe ich dann in Auftrag. Wenn es mal ein großes Bild für an die Wand sein soll, kann ich zu einem guten Freund gehen, der sich zwei professionelle große Drucker geleistet hat.

Zu deiner Erfahrung: Wirklich gute Fotodrucke aus einem Laserdrucker habe ich bisher noch nicht gesehen. Zwar hatten wir mal einen auf der Arbeit, der auf Normalpapier zumindest ganz ansprechende Oberflächen in Seidenglanz fabrizierte, aber die Farbdifferenzierung war eingeschränkt und spätestens bei homogenen Farbflächen fielen Streifen auf.

Edited by leicanik
Link to post
Share on other sites
vor 12 Stunden schrieb Octane:

Das tönt nun wirklich gut. Von denen habe ich noch nie gehört.  Ich muss aber zugeben, dass ich mich seit Jahren nicht mehr mit Tintenstrahldruckern beschäftigt habe. Das Teil ist ja schon ab 349 zu haben. 

Habe ich seit zwei Jahren im LAN zu Hause und kann von allen Devices drucken und Scannen. Immer noch die ersten Patronen im Tank drin. Als Fotodrucker suboptimal, aber es reicht für hin und wieder auf Fotopapier eine Grusskarte mit Fotomotiv zu drucken. Alles echte Fotodruckzeugs geht zu Saal oder zu ifolor.

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...