Jump to content

Lydith 30 f3.5 II


MaTiHH
 Share

Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Gerade bekam ich eine Mail: 

Zitat

NEU: Lydith 30 f3.5 II
Die optimierte Neuauflage des Lydith 30 ist heute ab 15:00 Uhr (MEZ) verfügbar!
 
Da es sich um handgefertigte Objektive handelt, kann es aufgrund der großen Nachfrage zu Engpässen kommen. Sollten die Lydith 30 II Objektive ausverkauft sein, bevor Sie eine Bestellung platzieren konnten, werden wir Sie in ca. 4-6 Wochen erneut informieren. Nach derzeitigem Stand wird dann die nächste Charge fertig werden.

Für "nur" 876,34€ kann man das in Manufaktur hergestellte vollmanuelle Objektiv erwerben.

Für mich eher nicht - Sonst jemand?

https://www.meyer-optik-goerlitz.com/de/objektive/lydith-30-f3.5-ii?number=

 

  • Thanks 1
  • Haha 1
Link to post
Share on other sites

Es geht mir gleich. Wer ist die Zielgruppe? Ein 30mm mit f3.5? Wie anno dunnemals?  Manuell? Für knapp 900 Euronen? Ne....   solche Exoten haben Chancen, wenn sie halbwegs gute Qualität liefern und billig sind. Das können die Chinesen wie 7Artisans und Konsorten ganz gut.

Link to post
Share on other sites

vor 59 Minuten schrieb Octane:

Das können die Chinesen wie 7Artisans und Konsorten ganz gut.

Aber genau die sind die Zielgruppe 😉 . Die Chinesen sind ganz heiß auf die Meyer-Linsen, vielleicht nicht alle der 1,4 Milliarden, aber genug davon. In Korea sind sie auch populär, in Japan hält es sich in Grenzen. Ein Grund ist, daß viele Meyer-Linsen wirklich gut sind und einen angenehmen Charakter haben, insbesondere bei den Übergängen der Schärfezonen und beim Bokeh. (Das Lydith hat 10 Blendenlamellen, die Orestore bis zu 19) Beim Lydith kommt dazu, daß es mit seiner Naheinstellgrenze von 30 cm (die heute natürlich nichts besonderes mehr ist) Dinge ermöglicht, die vor ein paar Jahrzehnten ganz und gar nicht selbstverständlich waren.

Da spielt natürlich auch ein Nostalgiefaktor mit rein. In den frühen Jahren der Volksrepublik hatten die Chinesen nur bemitleidenswerte Ansätze zu einer Photoindustrie. Sie mußte Importieren. Japan konnten sie sich nicht leisten, wollten sie wegen des Krieges auch nicht. Alle hochwertige Phototechnik kam daher aus dem sozialistischen Bruderland DDR - und da die Zeiss-Jena-Linsen für gute Devisen in den Westen gingen (soweit die Embargos das nicht verhinderten) bekamen die Chinesen Meyewr-Görlitz.

Ich bin kein besonderer Fan des Lydiths (ich habe natürlich nur ein paar von den alten), deshlab kann ich hier keine eindrucksvollen Leistungen damit vorführen. Aber ich habe gerade mal eines bei sehr schlechtem Nach-Sturm-Wetter mit einer A7 R-II hinten dran beim "Fenster zum Hof" (in dem Film spielt übrigens eine Exakte eine Hauptrolle) herausgehalten und ein paar Aufnahmen gemacht, die zumindest eine Ahnung davon vermitteln, daß die durchaus ihre Qualitäten haben, auch farblich. Hier ein praktisch unbeschnittenes (nur leicht gerade gerichtet) Beispiel. In der großen Mitte rattenscharf, in der Unschärfe angenehm, nur die äußersten Ecken etwas verschmiert:

 

  • Thanks 2
Link to post
Share on other sites

vor 4 Stunden schrieb OPAL:

Ich kann mir das leider nicht so richtig vorstellen, dass das Objektiv zu einem Verkaufsschlager werden kann!  😎

Soll es das? Ich glaube nicht, Größere Stückzahlen können in Handfertigung gar nicht produziert werden.

vor 2 Stunden schrieb micharl:

Beim Lydith kommt dazu, daß es mit seiner Naheinstellgrenze von 30 cm (die heute natürlich nichts besonderes mehr ist)

Ich hab von 15 cm gelesen, ob es stimmt?

Zumindest fällt mir kein WW mit 15 cm auf die Schnelle ein....

 

Edited by Aaron
Link to post
Share on other sites

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Gerade eben schrieb Octane:

Das FE 20 hat 19cm Naheinstellgrenze und kostet nicht viel mehr.

Na meins hat 1020,- € gekostet, die UPE ist 1.100,- €. Beide sind aber nicht wirklich vergleichbar, in keiner Beziehung. 😀

Und 19 oder 15 cm sind auch ein Unterschied, oder ?

Link to post
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb Aaron:

Ich hab von 15 cm gelesen, ob es stimmt?

Ich kann nur was zum alten sagen. Da werden 30cm angegeben, und wie ich gerade nachgemessen habe, sind es auch ziemlich genau 30cm. Aber wir reden hier von einem Objektiv, das ~1960 auf den Markt kam.

Für das Neue habe ich definitiv kein Kaufinteresse. In der Preislage gibt es inzwischen so hervorragende Gläser, daß ich lieber da investiere - und mein Bedarf an "Charakterlinsen" ist aus meinem Sammlungsfundus weitgehend gedeckt. 

Edited by micharl
  • Like 1
Link to post
Share on other sites

vor 15 Minuten schrieb Octane:

Ja aber ein kleiner .

Finde ich gar nicht bei 30mm.

 

vor 16 Minuten schrieb Octane:

Meins CHF 975 (Euro 896.22)

So so. Das ist aber weit vom momentanen Straßenpreis weg. Aber egal, mir erschließt sich dieser Preisvergleich eh nicht.

Link to post
Share on other sites

vor 24 Minuten schrieb micharl:

Für das Neue habe ich definitiv kein Kaufinteresse.

Ja klar, aber darum geht es hier doch sowie darum, dass von der Leistung und den Parametern des alten nicht unbedingt auf das neue geschlossen werden kann. Das alte habe ich auch renoviert im Schrank und ja es reißt mich auch nicht direkt vom Hocker. Einen Vergleich zum neuen hätte ich schon ganz gerne aber kaufen werde ich es mir vorerst wohl nicht.

Link to post
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb Aaron:

Ja klar, aber darum geht es hier doch sowie darum, dass von der Leistung und den Parametern des alten nicht unbedingt auf das neue geschlossen werden kann.

Deshalb habe ich ja auch betont, daß ich nur von den alten reden kann. Das Kunststück für Neu-Neu-Meyer wird wie schon bei der Vorgängerfirma darin bestehen, einerseits das, was als charakteristisch für die Originale gilt, in irgendeiner Form erkennbar zu bewahren, und andererseits eine BQ und eine Fertigungsqualität zu liefern, die von den heutigen Ansprüchen an eine 1000-€-Optik nicht allzuweit entfernt ist. Stell ich mir schwierig vor - der Vorgänger hat es bekanntlich nicht geschafft und vielleicht sogar die ganze Geschäftsidee verbrannt. Man wird sehen.

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb Absalom:

Ich hätte eher interesse an chinesischen Bubble Bokeh Objektiven. 

Warum in die Ferne schweifen? Guck Dich mal nach einem Meyer Domiplan um. Ist auch nur ein Trioplan und bubbelt genauso gut - für 20-30 Euronen. Die mit Exakta-Anschluss sind etwas tricky mit der Springblende, weil man dazu eine Schraube braucht, die schwer zu finden ist - sich aber durch Workarounds ersetzen läßt. Die für M42 sind da pflegeleichter - benötigen aber einen Adapter mit Innenmanschette. Die sind nicht teurer als andere, aber man muß wissen, was eine "Innenmanschette"® ist 😉 .

Link to post
Share on other sites

vor 20 Stunden schrieb Aaron:

Soll es das? Ich glaube nicht, Größere Stückzahlen können in Handfertigung gar nicht produziert werden.

Ich hab von 15 cm gelesen, ob es stimmt?

Zumindest fällt mir kein WW mit 15 cm auf die Schnelle ein....

 

Man müsste mal wissen, was der "Werbeslogan HANDFERTIGUNG" da umfasst!   Die Einzelteile und Linsen werden geliefert und dann zusammen geschraubt!?

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

vor 51 Minuten schrieb Octane:

Garantiert. Sonst wären diese Objektive sehr viel teurer.

Das Objektiv hat ja nicht die Komplikationen einer hochwertigen mechanischen Uhr, daher dürfte die reine Fertigung nicht mehr wie ca. 120 Minuten dauern!  Aber im Grunde ist mir das auch wurscht, ich werde mir es ja sicher nicht kaufen!

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...