Jump to content

Suche UWW für A7R IV


Guest
 Share

Recommended Posts

Werbung (verschwindet nach Registrierung)

Hallo zusammen.

Für meine A7R IV suche ich ein UWW mit 14 bis maximal 16 mm Brennweite. Viel gibt es da leider nicht. Den Riesenklopper Sigma 14/1.8 will ich weder mir, noch meiner filigranen A7 antun. Von Samyang gibt es das AF 14mm f/2.8 FE, das MF 14mm F2.8, das noch als MK2 und Laowa 15mm f/2 FE Zero-D.

Vom Samyang AF 14mm f/2.8 FE und vom Laowa 15mm f/2 FE Zero-D ist Klaus (Opticallimits.com) nicht sonderlich begeistert. Das Batis 18mm/2.8 ist mir zu lang, außerdem erscheint es dermaßen oft auf dem Gebrauchtmarkt, scheint also nicht der Bringer zu sein.

Gibt es kein Brot und Butter 14er mehr? Zoom will ich ned. Ich hab schon das SEL24F14GM.

Danke euch!

Link to post
Share on other sites

Deinen Worten entnehme ich dass MF oder AF egal ist!? Lichtstärke auch egal, wo kommt es hauptsächlich zum Einsatz? Und Budget?

Ich nutze ein Voigtländer Heliar, 15mm, f4.5, SuperWide. Manuell aber ich mag es sehr. 

Das genannte Samyang verkauft gerade einer im SUF, lt. ihm tiptop, glaube ich auch.  

 

 

Edited by Nobby1965
Link to post
Share on other sites

vor 50 Minuten schrieb Gast:

Gibt es kein Brot und Butter 14er mehr?

Von Sony nicht. Das Samyang würde ich auch nicht an eine A7RIV montieren. Wieso willst du kein Zoom?  In diesem Bereich sind das Sigma 14-24 f2.8 für E-Mount und auch das Sony FE 12-24 G f4 sicher zu empfehlen. Letzteres habe ich selber. Das neue FE 12-24 GM sichier auch 😬. Der Preis von letzterem ist leider etwas schmerzhaft.

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb Gast:

Das Batis 18mm/2.8 ist mir zu lang, außerdem erscheint es dermaßen oft auf dem Gebrauchtmarkt, scheint also nicht der Bringer zu sein.

Wenn dir das 18er zu lang ist, dann kommt es ja eh nicht in Frage, aber dein Rückschluss ist nicht haltbar. Das Batis ist ein gutes Objektiv, findet auch der Klaus, auf dessen Meinung du ja deiner Aussage nach wert legst. 😉

vor einer Stunde schrieb Gast:

Gibt es kein Brot und Butter 14er mehr?

Sowas gab es eigentlich nie, das waren immer optische Kompromisslösungen oder extrem teure Spezialobjektive, bis dann die Zoomkonstruktionen auch in dem Brennweitenbereich eine derart hohe Leistung brachten, dass Festbrennweiten in die Nische gedrängt wurden. Gut möglich, dass sich das jetzt mit dem kürzeren Auflagemaß wieder ändert, weil lichtstärkere und trotzdem hervorragende Festbrennweiten auch im UWW-Bereich "bezahlbar" werden. Aber aktuell bleiben dir, wenn es unbedingt etwas zwischen 14 und 16 mm sein soll, entweder die Zoomobjektive (wie von Octane genannt), oder das von Norbert erwähnte Voigtländer 15er als gute bis sehr gute Lösungen.

Link to post
Share on other sites

Hallo!  

vor 6 Stunden schrieb Nobby1965:

Deinen Worten entnehme ich dass MF oder AF egal ist!? Lichtstärke auch egal, wo kommt es hauptsächlich zum Einsatz? Und Budget?

Einsatz: Stadt, Architektur, Innenräume. Budget: Für ein SEL1224GM reichts nicht. Aber das ist sowieso ein Zoom. AF oder MF? Eigentlich lieber AF. Dieses Bild ist offenblendig mit AF-C entstanden, die Halme haben sich im Wind bewegt. Damit ist auch die Frage nach der Lichtstärke beantwortet 😉. Es hat hier zwar nicht den großen Anklang gefunden, aber ich wollte nicht das 1.000.001ste Postkartenbild der Türme machen.

Ich würde auch lieber Schraub- anstelle der viel teureren Steckfilter verwenden. Dann bliebe nur noch das  Laowa 15mm f/2 FE Zero-D übrig. 

 

Link to post
Share on other sites

Guten Abend.  

vor 6 Stunden schrieb Helios:

Wenn dir das 18er zu lang ist, dann kommt es ja eh nicht in Frage, aber dein Rückschluss ist nicht haltbar. Das Batis ist ein gutes Objektiv, findet auch der Klaus, auf dessen Meinung du ja deiner Aussage nach wert legst. 

Dann ist es zumindest nicht beliebt, so häufig, wie es in den Verkaufsanzeigen diverser Foren auftaucht.

Link to post
Share on other sites

Ich kann das 15mm Heliar in der E-Ausführung auch nur sehr empfehlen. Die Qualität ist gut bis sehr gut, die Lichtstärke ist zumindest bei der A7-III auch in Innenräumen kein Problem. Die Schärfeeinstellung mit der Sucherlupe geht auch sehr gut. Man darf sich nicht nur auf die aus grauer Vorzeit überkommenen Vorstellungen zur Hyperfokalität verlassen. Bis Blende ca 5,6 ist der scharfe Bereich doch schmaler, als man denkt - besonders bei einem 42 MP-Sensor. Die Lupe hilft dabei aber sehr effektiv.

Beispiel mit der A7-III:

 

Edited by micharl
Link to post
Share on other sites

vor 10 Stunden schrieb Gast:

Dann ist es zumindest nicht beliebt, so häufig, wie es in den Verkaufsanzeigen diverser Foren auftaucht.

Als das 18er Batis auf den Markt kam gab es für das System (wenn ich mich jetzt nicht irre) genau ein einziges Ultraweitwinkel mit Autofokus: das Sony Zeiss 16-35/4. Da war das Batis im Vergleich etwas kleiner, leichter, lichtstärker und optisch besser. Dementsprechend gut wurde es Anfangs verkauft (selbst Zeiss war davon überrascht). Nach und nach kamen allerdings Alternativen hinzu, ein Jahr später folgte das 16-35/2,8 und ein 12-24/4, inzwischen gibt es auch 12-24/2,8 und 20/1,8. Hinzu kommen die Fremdhersteller, Sigma, Samyang, Tokina, teils lichtstärker, teils günstiger, in solchen Situationen wird gerne mal getauscht. Es wird auch einige gegeben haben, die sich schon das 25er und das 85er Batis hatten und meinten, es mit einem UWW ergänzen zu müssen, nur um dann festzustellen, dass der Bildwinkel für sie doch nichts ist. 

Langer Rede kurzer Sinn, es kann verschiedene Gründe geben, warum ein Objektiv häufiger auf dem Gebrauchtmarkt erscheinen könnte, ableiten kann man davon ohne weitere Informationen nichts. Allenfalls, dass es immerhin beliebt genug war, um häufiger verkauft zu werden, ansonsten gäbe es diese Gebrauchtangebote nicht. Aber welche Rolle spielt das schon für die eigene Entscheidung?

Die Möglichkeiten zwischen 14 und 16 mm sind dir nun bekannt, eine Ideallösung für dich gibt es allerdings nicht: lichtstark. gut, nicht übermäßig groß, Schraubfilter und Autofokus, du wirst bei jeder Variante mehr als einen Punkt aufgeben müssen. Oder du musst, wenn du warten kannst, eben abwarten was da noch so kommt. Früher oder später wird Sony und Sigma in dem Bereich etwas bringen, wenn sie so weitermachen wie bisher. Nur wann das passiert und wie es dann aussieht... 😉

PS: Das 15er Voigtländer ist tatsächlich sowas wie ein Brot-und-Butter-UWW, dass es in der Form anderswo nie gab: kompakt, leicht, optisch gut selbst an hohen Auflösungen und unkompliziert in der Handhabung. Aber wie gesagt, mäßige Lichtstärke, kein Autofokus - irgendeinen Tod muss man sterben 😉

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

vor 17 Stunden schrieb Helios:

Sowas gab es eigentlich nie, …

Sigma hatte mal ein 14/2.8 AF. Keine Ahnung, warum das aus dem Programm flog bzw. nicht weiter entwickelt wurde. Das 14/1.8 tue ich mir jedenfalls auf keinen Fall an.

Link to post
Share on other sites

Warum sind Zooms bei dir komplett out ? ich hab für meine RIV das 1424/2.8 und kann gar nichts schlechtes darüber berichten - scharf bis in die Ecken, rel lichtstark mit 2.8, für Astro gut geeignet, und vom Gewicht mit knapp 800g auch noch okisch. Es hat halt kein Filterschraubgewinde, aber ich hab den Haida Filterkit für innen und der ist tadellos.

Link to post
Share on other sites

vor 12 Minuten schrieb Gast:

Sigma hatte mal ein 14/2.8 AF.

Das Sigma war genau eine solche optische Kompromisslösung, wie ich sie im weiteren Verlauf des von dir zitierten Satzes erwähnt habe. Diese Kategorie Objektiv war halt weniger gefragt, nachdem es gute Zooms mit ähnlicher Lichtstärke und besserer Qualität in dem Bereich gab. Wenn dir diese Qualität und Lichtstärke allerdings reicht, dann kannst du recht bedenkenlos zum Samyang 14/2,8 FE greifen, das ist im Normalfall optisch sogar spürbar besser. 

Edited by Helios
Link to post
Share on other sites

Am 16.8.2020 um 12:45 schrieb Gast:

 Den Riesenklopper Sigma 14/1.8 will ich weder mir, noch meiner filigranen A7 antun.

Ich habe dieses Ungetüm für Milchstrassenfotos im Einsatz - wie Du richtig schreibst ist es riesig und schwer, aber die Bildqualität ist dafür auch superb...

Link to post
Share on other sites

vor 4 Stunden schrieb rainergolem:

hatte mich vor ein paar Jahren für das ultrakompakte Olympus Zuiko 21mm 1:3,5 entschieden, kleiner geht nicht.

Ich will jetzt nicht um Millimeter feilschen, aber vom Voigtländer 15mm gibt es auch eine Version für Schraubleica, die man mit einem Adapter natürlich auch an Sony verwenden kann - nur ohne jeden elektrischen Kontakt. Das Ding ist nicht nur einfach so klein - es ist auch dünn oder schmal. Man kann damit, was z.B. im Zoo oder auch bei geschützten Baudenkmälern manchmal sehr zu Pass kommt, gut durch einen Maschendrahtzaun photographieren.

heliare_15.jpg.dc297137286198e04b2515b16d6794e2.jpg

Warnung: Wie viele speziell für Schraubleica gerechnete Linsen tut sich das kleine Voigtländer schwer am digitalen Sensor. Bis zur A7-II einschließlich gibt es  oft Verfärbungen und Pixelsalat in den Ecken. Ab dem Sensor der R-II ist es dann gut einsetzbar, aber die Version für E-Mount ist besser.

 

  • Thanks 2
Link to post
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...