Jump to content

Kameragurt für meine A7


Recommended Posts

Wenn man nach "Gurtband" sucht findet man sehr tragfähige Bänder in allen Farben und bis 50 mm Breite. Ich bestellte mir für schmles Geld ein Rolle mit 20 mm Breite, um die Gurte eines neu erworbenden Fotorucksacks für meine Körperabmessungen zu verlängern. Da kann man sicherlich auch einen Kameragurt nach eigenem Geschmack machen.

Ganz Geschickte bearbeiten ein Blech, so daß die Kamera am Stativgewinde aufgenommen wird, das Objektiv vorne gepolstert gestützt wird (u.U. am Stativfuß des Objektivs verschraubt) und links und rechts zwei Ohren abstehen, um den Gurt abseits der Kameraösen anzubringen. Dieses Blech würde die Kamera auch ein wenig vor Dreck schützen, wenn man sie für die tolle Perspektive auf den sandigen oder matschigen Boden legen will. Nur ein wenig, weil man ja von links an das Objektiv greifen will.

Link to post
Share on other sites
  • Replies 114
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Popular Posts

Sie haben allerdings auch einen prinzipbedingten Vorteil: sie hängen an der dafür vom Kamerahersteller vorgesehenen Befestigungsmöglichkeit. Und ob man es glaubt oder nicht, der Hersteller hat sie nicht ohne Grund dafür vorgesehen, gerade bei modernen Leichtbaukonstruktionen bietet sie häufig eine deutlich belastbarere Verbindung als die primär für recht statische Kräfte ausgelegte Stativaufnahme. Mir ist klar, dass die an letzterer angebrachten Gurte sehr beliebt sind, weil d

Auch mit alten 6x6 MF Gehäusen macht das PD System Spaß. HIer bevorzuge ich aber immer den breiteren Gurt ... Da Sony ja mal Minolta gekauft hat, bin ich damit hier gerade noch so "topic" Hallo Gast! Du willst die Bilder sehen? Einfach registrieren oder anmelden!/applications/core/interface/js/spacer.png">

Kein Problem, Account ist gesperrt. Dies bitte nicht weiter kommentieren, gerne die interessante Diskussion zu Kameragurten weiter führen. Andreas

Posted Images

vor 13 Stunden schrieb Gernot:

Ich würde mein FE 200 - 600 mm z.B. nicht am Stativ tragen, da ich nur leichte Stative mit 1/4" Schraube habe. Da hat der Schaft ca. 4,5 mm Durchmesser, was etwa 15,9 mm² Fläche ergibt. Schön fest eingeschraubt ist dann schon ein Gutteil der Materialfesteigkeit aufgebraucht...

Die Schwachstelle am 200600 ist aber nicht die Stativschraube, sondern die 4 Mini-Schräubchen (Durchmesser jeweils 1.2mm !!) , die Sony verwendet, um den Stativfuss am Objektiv zu befestigen. Denen trau ich zwar die statische Belastung am Stativ zu (ist ja auch nur Drucklast), aber sicher keine Scherkräfte, die womöglich noch dynamisch beim Tragen wirken, no way (siehe auch den Thread dazu).

Das 200600 und alles schwerere trage ich ausschliesslich mit einem Gurt, der an den dazu vorgesehenen Ösen befestigt ist

  • Like 2
Link to post
Share on other sites
vor 14 Stunden schrieb Gernot:

Ich würde mein FE 200 - 600 mm z.B. nicht am Stativ tragen, da ich nur leichte Stative mit 1/4" Schraube habe. Da hat der Schaft ca. 4,5 mm Durchmesser, was etwa 15,9 mm² Fläche ergibt. Schön fest eingeschraubt ist dann schon ein Gutteil der Materialfesteigkeit aufgebraucht...

Keine Ahnung, warum mein Post 2x kommt....

SOOO wichtig war er auch nicht....

Edited by WIzard
  • Haha 1
Link to post
Share on other sites

Ich fragte einmal einen japanischen Lieferanten, wie sie das mit ihren Schrauben machen. Wettbewerber würden so etwas nicht zursammenschrauben, sondern aus einem Stück fräsen. Wir einigten uns auf "japanese screws never get loose". Ich habe das Ding dann mit einem Shaker bis zum Abwinken und über sehr viele Lastwechsel dynamisch belastet. Erst bei heftiger Überlast brachen Teile, aber die Schrauben waren immer perfekt. Die waren aber auch fühlbar gleich auf Drehmoment angezogen. Das klappt bei Sony wohl nicht immer.

Link to post
Share on other sites

Hm, in dem Fall müsste wohl die Antwort wohl lauten "Japanese screws never get broken" ....

Wie gesagt, 1.2mm Schrauben verwende ich im Modellbau, und selbst 4 von denen trau ich nicht mehrere Tausend Euronen an....

Und wenn es nur (m)ein psychologisches Gefühl ist....

  • Like 1
Link to post
Share on other sites
vor 18 Stunden schrieb sa7:

Mir ist ein 19mm breiter Gurt für meine leichte Kombi schlicht überdimensioniert. Daher halte ich Ausschau nach was anderem. Bis dahin geht's auch so.

Naja, 19mm ist eigentlich schon arg schmal, was willst Du denn da dran hängen? Eine RX100? 😅 Ich nutze den schmalen an der A6300 und finde ihn dafür perfekt, an der A7III nutze ich schon meistens eine Nummer größer, es sei denn ich hab nur eine kleine Festbrennweite dran..

Aber wie auch immer, die Link connectors gibt es auch einzeln mit Schlaufenanschluss und so kann das system mit jedem x-beliebigen Gurt genutzt werden.

Link to post
Share on other sites
vor 9 Stunden schrieb Gernot:

Ganz Geschickte bearbeiten ein Blech, so daß die Kamera am Stativgewinde aufgenommen wird, das Objektiv vorne gepolstert gestützt wird (u.U. am Stativfuß des Objektivs verschraubt) und links und rechts zwei Ohren abstehen, um den Gurt abseits der Kameraösen anzubringen. Dieses Blech würde die Kamera auch ein wenig vor Dreck schützen, wenn man sie für die tolle Perspektive auf den sandigen oder matschigen Boden legen will. Nur ein wenig, weil man ja von links an das Objektiv greifen will.

Keien Ahnung wie du das meinst. Gibt es da eine Konstruktionszeichnung davon? Und du meinst das Stativgewinde sei stabiler?

Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb PFM:

Ich nutze den schmalen an der A6300 und finde ihn dafür perfekt, an der A7III nutze ich schon meistens eine Nummer größer, es sei denn ich hab nur eine kleine Festbrennweite dran..

Mache ich meistens auch so. Alternativ gibt es ja noch die Cuff Handschlaufe, wenn  man keinen Gurt nutzen will. Der Leash reicht jedoch schon recht weit. Sogar mit dem  24-70 GM habe ich den schon genutzt.

Edited by Octane
Link to post
Share on other sites
vor 36 Minuten schrieb PFM:

Naja, 19mm ist eigentlich schon arg schmal, was willst Du denn da dran hängen? Eine RX100? 😅 Ich nutze den schmalen an der A6300 und finde ihn dafür perfekt, an der A7III nutze ich schon meistens eine Nummer größer, es sei denn ich hab nur eine kleine Festbrennweite dran..

Aber wie auch immer, die Link connectors gibt es auch einzeln mit Schlaufenanschluss und so kann das system mit jedem x-beliebigen Gurt genutzt werden.

Ne, die RX100 trage ich mit Handschlaufe. Mein jetziger Gurt hat 10mm durchgehend, das ist vollkommen ausreichend. Ein alter Canon-Gurt übrigens, wohl aus der Zeit der A1. Damals hatte man noch keine so breiten Riemen.

Kennt ihr das Problem nicht? Man packt seine Kamera nach Gebrauch wieder in die Tasche bis zum nächsten Motiv. Jetzt muss man den Gurt ja irgendwie zusammenknüllen, -legen, -wursteln, wie auch immer. Das geht mit einem leichten, schmalen Gurt viel einfacher.

Außerdem haben die PD-Gurte diese Alu-Schnallen dran. Ich möchte nicht, dass Metallteile an meinem Gehäuse oder am Objektiv scheuern. Oder rennt ihr mit Alu-Koffern durch die Gegend, in denen jedes Teil extra fixiert wird?

  • Like 2
Link to post
Share on other sites
vor 40 Minuten schrieb sa7:

Kennt ihr das Problem nicht? Man packt seine Kamera nach Gebrauch wieder in die Tasche bis zum nächsten Motiv. Jetzt muss man den Gurt ja irgendwie zusammenknüllen, -legen, -wursteln, wie auch immer. Das geht mit einem leichten, schmalen Gurt viel einfacher.

Also das Problem kenne ich tatsächlich nicht, weil ich keinen Sinn darin sehe, eine Kamera mit Gurt in der Tasche von Motiv zu Motiv zu tragen. Entweder transportiere ich die Kamera am Gurt um schnell einsatzbereit zu sein, und in einer Tasche habe ich allenfalls die Wechselobjektive/Zweitkamera, oder, was häufiger vorkommt, ich transportiere die Kamera in der Tasche und brauche daher gar keinen Gurt, sondern nur eine Handschlaufe. Die einzige Situation, in der Gurt und Tasche aufeinander treffen könnten, ist auf dem Weg zum oder vom "Einsatzgebiet" - und dann mach ich den Gurt einfach ab, das ist ja das einfache an den PD-Clips. 

  • Like 1
Link to post
Share on other sites
vor 59 Minuten schrieb sa7:

Kennt ihr das Problem nicht? Man packt seine Kamera nach Gebrauch wieder in die Tasche bis zum nächsten Motiv. Jetzt muss man den Gurt ja irgendwie zusammenknüllen, -legen, -wursteln, wie auch immer. Das geht mit einem leichten, schmalen Gurt viel einfacher.

Wenn ich eine Tasche nutze habe ich in der Regel die Handschlaufe dran. Einen Gurt habe ich nur an der Kamera wenn ich ihn auch benutze. Das ist ja das tolle an dem System, man kann innerhalb von Sekunden wechseln.

vor einer Stunde schrieb sa7:

Ich möchte nicht, dass Metallteile an meinem Gehäuse oder am Objektiv scheuern..

Hatte ich noch kein Problem mit..  

Link to post
Share on other sites
vor 31 Minuten schrieb Helios:

Also das Problem kenne ich tatsächlich nicht, weil ich keinen Sinn darin sehe, eine Kamera mit Gurt in der Tasche von Motiv zu Motiv zu tragen. Entweder transportiere ich die Kamera am Gurt um schnell einsatzbereit zu sein, und in einer Tasche habe ich allenfalls die Wechselobjektive/Zweitkamera, oder, was häufiger vorkommt, ich transportiere die Kamera in der Tasche und brauche daher gar keinen Gurt, sondern nur eine Handschlaufe. Die einzige Situation, in der Gurt und Tasche aufeinander treffen könnten, ist auf dem Weg zum oder vom "Einsatzgebiet" - und dann mach ich den Gurt einfach ab, das ist ja das einfache an den PD-Clips. 

Ja, lustig, jeder hat so seine "Arbeitsweise". Ich trage tatsächlich meine Kamera nur sehr selten offen herum. Sie ist quasi immer in der Tasche, wenn ich nicht fotografiere. Und wenn ich sie brauche, kommt sie heraus, mit Gurt. Abklipsen können wäre manchmal zwar gut, aber ich habe noch keine Produkt gefunden, das meinen Vorstellungen entspricht. Regelmäßig zwischen Gurt und Handschlaufe wechseln würde ich jetzt auch nicht wollen, da ich zur Sicherheit meine Kamera immer gleich um den Hals hänge.

Edited by sa7
Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb sa7:

Außerdem haben die PD-Gurte diese Alu-Schnallen dran. Ich möchte nicht, dass Metallteile an meinem Gehäuse oder am Objektiv scheuern.

Ich habe die Kameras immer MIT Gurt zu Hause in den Taschen, weil ich sie so am einfachsten zum Fotografieren rausnehmen kann. Ebenso sind sie in Taschen auf Reisen, wieder mit Gurt dran. Seit Jahren und mehreren Kameras. Hatte noch nie irgendwelche Probleme und habe auch keine Schutzfolien auf den Displays. Andererseits schaffe ich es seit Jahren, dass meine Gebrauchsgegenstände, Autos, Fahrräder, Brillen etcpp nicht dauernd zerkratzt oder zersprungen sind. Man kann überall Probleme sehen...

😇

  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb sa7:

Kennt ihr das Problem nicht? Man packt seine Kamera nach Gebrauch wieder in die Tasche bis zum nächsten Motiv. Jetzt muss man den Gurt ja irgendwie zusammenknüllen, -legen, -wursteln, wie auch immer. Das geht mit einem leichten, schmalen Gurt viel einfacher.

Nein kenne ich nicht. Der Leash ist schmal und weich und lässt sich problemlos "zusammenknüllen".  Einen Uraltgurt möchte ich jedenfalls heute nicht mehr verwenden (habe sicher noch welche im Keller liegen von meiner Altkamerasammlung). Der Leash ist der schmalste den ich nutze.

Ausserdem packe ich die Kamera bestimmt nicht immer wieder in den Rucksack bis zum nächsten Motiv. Klar kommt drauf an was man macht.  In unsicheren Gegenden mag das Sinn machen. Aber dort wo ich unterwegs bin nicht.

Edited by Octane
Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb sa7:

Außerdem haben die PD-Gurte diese Alu-Schnallen dran. Ich möchte nicht, dass Metallteile an meinem Gehäuse oder am Objektiv scheuern.

Da scheuert gar nichts. Wenn das der Fall wäre, hätten wir alle davon gelesen und dann wäre PD schon lange weg vom Markt damit. 

vor 2 Stunden schrieb sa7:

Oder rennt ihr mit Alu-Koffern durch die Gegend, in denen jedes Teil extra fixiert wird?

Alu Koffer? Wir leben doch nicht mehr in den Siebzigern.  Ich nutze normale Kamerataschen und Rucksäcke. Keine Ahnung was du für Probleme siehst. Ich sehe keine.

  • Like 1
Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb Octane:

... Keine Ahnung was du für Probleme siehst. Ich sehe keine.

 

vor 1 Stunde schrieb wasabi65:

...Man kann überall Probleme sehen...

Boah, "Probleme" ist ein echt starkes Wort. Ich möcht's eher so sagen: Ich kaufe nur das, was mich überzeugt. Wenn euch PD überzeugt, Glückwunsch! Ich werde mit den Produkten nicht warm. Hatte auch mal eine Tasche... aber das führt jetzt zu weit.  Lassen wir's einfach mal. Jeder Jeck ist eben anders.

  • Like 1
Link to post
Share on other sites
Am 23.8.2020 um 18:59 schrieb sa7:

Letztendlich bin ich beim alten Gurt zum Einfädeln mit ca. 10mm Breite geblieben. Das ist 100% sicher. Damit passt das Ganze auch in die unauffälligste Tasche. Die breiten Riemen >20mm ergeben mir ein zu voluminöses Knäuel. Ok, ich bin auch leicht unterwegs.

Wenn dennoch jemand ein anderes System kennt, das nicht so dick aufträgt, bitte melden. Irgendwie scheint es ein mittelkräftiges Gurtsystem am Markt nicht zu geben. Entweder gibt sehr dünne und fieselige Bindfadenanschlüsse für Kompaktkameras, oder kräftige Anker für das schwerste Gerät.

Ich vermute, dass wir ähnliche Vorstellungen von Kameragurten für kompakter gehaltene Kamerasysteme haben – also gerne auch inkl. KB-Gehäusen, nur eben mit halbwegs kompakten Objektiven dran, anstatt irgendwelcher Flak-Geschütze.

Kein massives Gurtsystem, aber auch kein fragiles, welches maximal für Kompaktkameras geeignet ist. Dezent, hochqualitativ verarbeitet und angenehm zu tragen. Bei Transport der Kamera in einer Tasche (bei mir sind Kameras unterwegs ebenfalls phasenweise draussen an der Schulter und dann wieder eine Weile in einer Tasche – meist keiner Fototasche) sollte der Gurt annähernd keinen zusätzlichen Platz beanspruchen und ohne Gefummel in jede Tasche rutschen können in welche die Kamera selbst passt.

Für mich werden all diese Kriterien vom Artisan & Artist ACAM-100A erfüllt:

http://www.artisan-n-artist.de/product_detail.php?id=405

Ein hochqualitativer Textilgurt, ausgesprochen anschmiegsam, rutscht aufgrund seiner Flexibilität in jede Lücke, lässt sich auch winzigst zusammen- oder um die Kamera/Objektiv oder sich selbst rollen und belegt damit praktisch keinen zusätzlichen Raum. Befestigt wird er mittels zweier kleiner Metallringe in den Ösen des Kameragehäuses (also fix – kein rasches Gurtwechseln, falls du derlei möchtest), welche kameraseitig mittels einer den Gurt fortsetzenden kleinen Lederauflage die Kamera nie berühren – auch nicht bei beliebigem Umknicken des Gurtes.

Neben den Eddycam-Gurten für Kombis mit auch mal etwas schwereren Objektiven dran, ist dieser Artisan & Artist, seit er vor einigen Jahren mir mal in einem Forum empfohlen wurde, mein Favorit fürs leichte Losziehen mit meist 1–2 Festbrennweiten und ohne spezifischer Fototasche/-rucksack.

Schau mal ob deine Vorstellungen in dieselbe Richtung gehen. Vielleicht ist er ja auch etwas für dich.

Artisan & Artist bietet übrigens auch einige andere,  meist ähnlich kompakte, Gurtdesigns an – runde, mit Wechselsystem, mit inkludierter Handschlaufe im Schultergurt usw. Die kenne ich allesamt nicht, den ACAM-100A (und dessen Vorgänger) würde ich jedoch definitiv vermissen.

Edited by flyingrooster
  • Thanks 2
Link to post
Share on other sites
vor 3 Minuten schrieb sa7:

Ich werde mit den Produkten nicht warm. Hatte auch mal eine Tasche... aber das führt jetzt zu weit. 

Den PD Everyday Backpack und die Messengertasche habe ich auch wieder verkauft. Ich wurde damit auch nicht warm. Die 5l PD Slingtasche finde ich cool und  nutze ich ab und zu. Das Stativ würde ich nicht kaufen. Wirklich überzeugt haben mich nur die Gurte und Handschlaufen.

vor 3 Minuten schrieb sa7:

Jeder Jeck ist eben anders.

Ja insbesondee Fotografen haben extrem unterschiedliche Wünsche und Anforderungen. Das sehe ich immer wieder. Ist ja auch ok. 

Edited by Octane
Link to post
Share on other sites
vor 9 Minuten schrieb flyingrooster:

Ich vermute, dass wir ähnliche Vorstellungen von Kameragurten für kompakter gehaltene Kamerasysteme haben.....

 

....fürs leichte Losziehen mit meist 1–2 Festbrennweiten und ohne spezifischer Fototasche/-rucksack.

 

Exakt,, so sehe ich das auch. Die Artisan-Gurte hatte ich auch mal im Visier, weiß aber nicht mehr, warum wieder aus den Augen verloren. Vielleicht der Preis? Oder waren sie mir zu breit? Mal sehen... Danke jedenfalls.

Edited by sa7
Link to post
Share on other sites
vor 14 Minuten schrieb Octane:

... Die 5l PD Slingtasche finde ich cool und  nutze ich ab und zu....

Die hatte ich. Die Schnellverstellung ist irgendwie... naja. Beim Nachfolger soll das besser flutschen. Aber wozu braucht man das eigentlich? Ich habe aktuell eine Sling von Crumpler, da bin ich nie auf den Gedanken gekommen, den Riemen in der Länge zu verstellen. D.h. einmal eingestellt und gut. Die Raumteiler der PD finde ich überhaupt nicht praktisch. Das Anfassgefühl ist auch nicht so toll...

Edited by sa7
Link to post
Share on other sites
vor 26 Minuten schrieb sa7:

Exakt,, so sehe ich das auch. Die Gurte hatte ich auch mal im Visier, weiß aber nicht mehr, warum wieder aus den Augen verloren. Vielleicht der Preis? Oder waren sie mir zu breit? Mal sehen... Danke jedenfalls.

Kein Problem. Obiger ist übrigens ca. 2 cm breit. Meiner Ansicht nach nicht zu viel und da er auch sehr flach ist und nirgends mehr aufträgt, wirkt er wirklich ausgesprochen unauffällig und schmal. Passt mMn auch problemlos zu einer RX1 oder X100, welche nochmals kompakter als jede Systemkamera sind. Es hilft sehr ihn mal in natura gesehen zu haben – könnte ohne Bestellung aber mühsamer werden.

Der Preis gehört nicht zu den niedrigsten, aber man erhält auch ein sehr gutes Produkt. Wenn ich mir ansehe wieviele Kameras ich schon an solchen hängen hatte, habe ich vermutlich bei jeder anderen Komponente ungleich mehr Geld liegen lassen. Ist aber natürlich Ansichtssache.

Edited by flyingrooster
Link to post
Share on other sites

Hm, das scheint so, dass das Thema mindestens so kontroversiell wie das Taschenthema ist, spannend vor allem, wie komplett unterschiedlich Zugänge und/oer Arbeitsweisen sind. Ich habe früher mit den rel schweren Canon Bodies meist auf die Standardgurte + Fotorucksack gesetzt (auch im professionellen Einsatz), jetzt mit den Sonys bin ich praktisch nur mehr mit Handschlaufe und Rucksack/Fototasche unterwegs. Nur bei den schweren Kanonenrohren >2kg kommen die Gurte am Objektiv zum Einsatz. Wenn ich mir diesen Thread durchlese, hat mir offenbar diese Vorgangsweise nicht nur viele Nerven sondern auch Euronen gespart..... hoffentlich schaffe ich es, dass es dabei bleibt, bis jetzt hat mir nichts gefehlt, aber jetzt wo mir bewusst gemacht wurde, welche unerschöpflichen Möglichkeiten es gibt.....

 

 

 

 

 

 

  • Haha 3
Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...