Jump to content

Aurvanas

Mitglied
  • Content Count

    17
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

23 Excellent

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Im Prinzip schon. Ich frage mich nur, ob der Autofokus des Tamrons ausreichend genug ist. Falls das Tamron bei den höheren Brennweiten den Hund nicht scharf bekommt im Lauf, werden diese Brennweiten für mich doch wieder eher uninteressant. In ein paar Reviews, die ich gesehen habe, scheint dies der Fall zu sein. Dadurch würde natürlich ein großer Vorteil des Tamrons keine Rolle mehr (für mich) spielen.
  2. Da hab ich ja erstmal eine Menge zum Nachdenken bekommen. Ich werde mir das nochmal durch den Kopf gehen lassen und auch nochmal gucken, ob ich irgendwo verlässliche AF-Tests finden kann. Ich bedanke mich recht herzlich!
  3. Ich würde das Objektiv an der a7c oder evtl. Dem a7iii-Nachfolger betreiben Verwendungszweck wäre in dem Fall als generelles Allrounderzoom. Es stellt sich tatsächlich die Frage, ob ich bei lediglich gelegentlichem Fotografieren von meinem Hund mir das Tamron 70-180 sparen kann. Die GMs sind natürlich verlockend, preislich aber leider für mich nicht realistisch. Andere Objektive wäre dann noch was im Weitwinkelbereich, ein schon vorhandenes Sony 85 1.8 und irgendwann was nach oben (evtl. das neue 150-500 von Tamron) Vielen Dank für die zahlreichen Kommentare!
  4. Hallo liebe Leute, Ich stehe vor der Entscheidung zwischen diesen beiden Objektiven und wollte mal Meinungen von Personen erfragen, die mit beiden Objektiven Erfahrungen haben. Wie verhält sich der Autofokus des Tamrons im Vergleich zum Sony (wenn es geht bezüglich rennender Hunde)? Ist die Schärfe für Landschaft vergleichbar bei 24 Mpx? Was ist eure generelle Einschätzung, mit welchem arbeitet ihr lieber? Die fehlenden 4 mm Weitwinkel stören mich explizit nicht.
  5. Da hätte ich gerne eine Meinung von dir, da ich deine Beiträge immer als recht fundiert wahrnehme. Sonst lobst du ja eher das Sony an vielen Ecken, welches würdest du denn persönlich empfehlen, wenn die fehlenden mm im Weitwinkel nicht stören? Besonders der Autofokus für den gelegentlich rennenden Hund interessiert mich bei dem Tamron. Danke!
  6. Genau, das ist eine mittlerweile 12 Wochen alte Eurasierin.
  7. Hier auch mal mein Beitrag, mit einem Welpen kommt man auch gleich mehr zum Photographieren 😄
  8. Ich bezog mich gerade auf die Aussage, dass Überwachungskameras als nicht kritisch betrachtet werden, weil "man nichts zu verbergen hat" und nicht auf Fotos gemacht von Einzelpersonen. Zu deinem generellen Punkt: Ich verstehe was du meinst, aber ich sehe da keinen Widerspruch. Wie bereits gesagt ist es nicht meine Auffassung, dass eine teilweise willentliche Aufgabe seiner Rechte dazu führt, dass man sich generell von seinen Rechten lösen sollte. Selbst wenn ich Amazon meine Kaufgewohnheiten sammeln lasse heißt das ja nicht, dass ich mein Einverständnis dafür gebe, dass jegliche Instanz m
  9. Die Begründung "Ich habe nichts zu verbergen" ist zwar weitläufig verbreitet, finde ich persönlich aber äußerst kritisch. Wenn die gesammelten Daten erstmal existieren, kann man die auch nicht mehr so leicht aus der Welt schaffen. Selbst wenn die derzeitige Regierung und Exekutive (die momentan ja schon jetzt ein bedenkliches Problem mit ihren rechten "Einzelfällen" aufweist) mit diesen Daten wirklich nichts bedenkliches anstellt, es gibt immer eine nächste Regierung. Man sollte sich nichts vormachen. Die Menschen in Deutschland haben vor nicht allzu langer Zeit den Nazis den Weg geebnet
  10. Ich schätze deine Kommentare als stiller Mitleser sonst sehr, hier muss ich allerdings einmal widersprechen. Man kann nicht davon ausgehen, dass sich die Gruppe der Persönlichkeitsrechteschützer mit der Gruppe der starken Social-Media-Nutzer völlig oder auch nur in Teilen überschneidet. Selbst wenn dem so wäre, ist es dennoch ein recht deutlicher Unterschied, ob man von sich aus und willentlich Bilder und Informationen von sich teilt oder eben ohne sein Einverständnis fotografiert wird. Eine teilweise "Selbstaufgabe" seiner Persönlichkeitsrechte führt nicht dazu, dass man seine Rechte an
  11. Hier die Antwort vom Support: "vielen Dank für Ihre Anfrage und das Interesse an unserem Objektiv 24-70 F2.8 DG DN | Art. Aufgrund der Verkaufszahlen können wir Ihnen bestätigen, dass es sich nicht um ein generelles Problem handelt und Sie keine Bedenken beim Kauf haben müssen. Das Objektiv ist wirklich eines der besten Zoomobjektive, die wir je gebaut haben - davon sind viele Nutzer überzeugt. Zugegeben, die Einzelmeldungen von Kunden sind uns bekannt und die Fälle wurden von unserem Service begutachtet. Staub kann aufgrund seiner Struktur, trotz Dichtungen leicht eindri
  12. Danke nochmal für die weiteren Rückmeldungen, ich muss da wohl noch mal in mich gehen. Vielleicht frage ich auch tatsächlich mal direkt bei Sigma an, ob das Problem möglicherweise in späteren Produktionszyklen behoben wurde
  13. Danke für die schnelle Rückmeldung. Das klingt wie befürchtet, damit ist das Objektiv für mich wohl leider gestorben.
  14. Norby, ist das Bild zufällig in Göttingen aufgenommen worden?
  15. Hallo liebe Leute, da der bereits vorliegende Thread zu diesem Objektiv anscheinend für Bilder reserviert ist, mache ich für meine Frage mal einen neuen auf. Ich lese im Internet von teilweise extremen Problemen mit auftretenden Staubeinschlüssen hinter der Frontlinse nach bereits kurzem Gebrauch (unter einem Jahr). Ich wollte daher mal hier in die Runde fragen, ob Besitzer dieses Objektivs dies bestätigen können oder ob es sich hier vielleicht doch eher um unglückliche Einzelfälle handelt.
×
×
  • Create New...