Jump to content

Hex

Mitglied
  • Content Count

    68
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

123 Excellent

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Danke! Ich schaue mir beide mal an. Ein 14er könnte auch so mal eine Ergänzung zum Tamron sein.
  2. Ja, da hast du sicher recht, v.a. da ein definierter Umbau mal eben doppelt so teuer werden würde wie bei den kleineren Sensoren. Der Gedanke dahinter war, dass es für KB mehr und auch günstige UWW Linsen gibt. Ich hätte gern etwas mit 24mm oder darunter. Ein IR-geeignetes Makro habe ich, aber das wäre mit der APS-C Auflösung wahrscheinlich überfordert.
  3. Danke für den Tipp. Von der Kamera wusste ich bisher nicht. Meine ersten IR-Gehversuche habe ich mit der Pentax K100Ds gemacht, die auch keinen Umbau brauchte. Vielleicht finden sich hier ja auch noch mehr Interessierte zum Austausch. Hier sind mal ein paar Beispiele aus der Pen mit 700 nm Filter:
  4. Danke für die Infos. Das sind eindrucksvolle Bilder. Welche Festbrennweiten außer dem 14 GM nutzt du denn? (Wenn ich mir das kaufe, verkauft mein Mann möglicherweise mein Auto, also lieber nicht...) Mein Tamron 17-28 soll wohl für Farb-Infrarot noch relativ gut geeignet sein, bei 800 nm aber Hotspots zeigen. Insgesamt zeigen die verstreuten Quellen eher ein durchwachsenes Bild für IR geeignete E-Mount Objektive, und oft wird ja auch nur getestet, ab welcher Blende ein Hotspot auftritt, nicht wie scharf oder kontrastreich das Objektiv im IR-Bereich ist. Die Vorteile bei einem u
  5. Kann sein. Vielleicht ist es aber auch Wetter-/ Gezeitenabhängig. Als wir vor zwei Jahren abends da waren, war auch kein einziger Krümel vorhanden. Am nächsten Morgen war dann der ganze Strand voll mit kleinen Eisstücken und bis 2,50m großen "Eisbergen". Leider waren auch entsprechend viele Menschen da. Nicht weit von der Jökulsarlon ist noch eine etwas weniger bekannte kleinere Gletscherlagune (Fjallsarlon). Hier waren zur besten Mittagszeit außer uns noch 2-5 Personen. Leider hatten wir zwei Wochen lang durchgehend Nebel und Nieselregen.
  6. Über die Suche habe ich nichts gefunden und ich war mir nicht ganz sicher, in welche Kategorie es gehört, deshalb definiere ich einen IR-Filter einfach mal als Zubehör. Ist hier jemand, der UV- oder Infrarotaufnahmen mit Sony macht? Ich spüre einen akuten GAS Anfall kommen und überlege, ob ich meine Infrarot MFT gegen eine Vollsprektrum oder Infrarot Sony tausche. Noch habe ich mich nicht entschieden. Gründe für MFT waren das geringe Gewicht und der geringe Platzbedarf und die damit verbundene Hoffnung, die Infrarotkamera öfter mal einfach so mit zu nehmen. Außerdem gibt
  7. Viele hatten die Hoffnung, dass es wesentlich kleiner und leichter werden würde als die alte Version, ist es aber nur ein bisschen. Ich habe mir verschiedene Reviews angeschaut und es scheint so, als wäre das Objektiv im Nahbereich relativ schwach, wie auch das 35 f2, das ich schon besitze. Ein Upgrade würde mir nicht allzuviel bringen, und ich kann mir vorstellen, dass viele andere auch schon mit 35ern versorgt sind. Wenn schon, dann für das GM sparen, da lohnt sich dann ein Wechsel.
  8. Eine kompakte Telefestbrennweite und ein kleines leichtes Makro mit schnellem Autofokus (doch, das geht) würde ich mir noch kaufen, wenn es sie gäbe.
  9. Der Nahbereich bei 28mm ist schon der schwächste Bereich des Tamrons, aber nicht so schwach, dass es mir außerhalb der 100% Ansicht aufgefallen wäre. Anders bei einigen neueren Sigma Objektiven, bei denen die Naheinstellgrenze nur eingeschränkt nutzbar ist, z.B. dem 35mm f2.
  10. Ich habe hier drei manuelle Objektive, die ich noch ab und zu nutze: Ein Konica AR 40mm 1.8 - einerseits sehr scharf ab Offenblende, andererseits absurd starke Bildfehler wie Flares und Ghosting. Ein Minolta 35mm 2.8 - aus Verzweiflung gekauft, als es noch nicht so viele 35er für Sony gab. Nicht super scharf, macht aber einfach sehr ausgewogene Bilder, so dass ich es wahrscheinlich nicht verkaufen werde. Dann habe ich noch ein Makro für Arme, das Soligor 100mm 3.5 mit Achromat für Pentax. Sicher kein überragendes Makro, aber ich tue mir schwer, den zehnfa
  11. @Octane ich gebe dir bei deiner Kritik an Sony APS-C und an der A6600 ja recht, aber bei den anderen Herstellern sieht es auch nicht besser aus. Offenbar sind die Gewinnmargen bei den kleineren Sensoren zu gering, als dass man da wirklich viel investieren und bieten will. Bei Olympus und Panasonic (siehe Gerüchte zur GH5II) gab es schon sehr lange nichts neues mehr und bei Fuji gibt es auch einige Baustellen (Reisezooms und Teleobjektive, Objektive mit lautem langsamem Antrieb, nicht zuverlässiger AF im Video, der X-E3 Nachfolger, der nicht nur ohne erhofften IBIS kam, sondern in vielem auch n
  12. Na das Dreh-Schwenkdisplay! 😉 Da bekomme ich Panikattacken davor, dass Sony in Zukunft nur noch diese verbauen könnte. Dass evtl. ein neuer Sensor kommt, ist doch gar nicht mal so schlecht, oder? Ich bin gespannt, ob die Objektive diese Auflösung schaffen. Und das Vlogger-Branding bedeutet vielleicht auch, dass sie die APS-C Reihe in Zukunft anders differenzieren als bisher, was auch von Vorteil sein könnte. Ich selbst würde eine neue so oder so nicht kaufen, schiele aber ein wenig auf die A6600, die dann günstiger werden könnte.
  13. Ich finde es auch spannend. Allein, dass man sich bei Tamron gedanklich mit so einer Konstruktion beschäftigt und sie als patentierenswert befindet. Wenn Tamron die Idee nicht für E-Mount umsetzt, dann vielleicht ein anderer Hersteller.
  14. Für mich sieht das so aus als würden die hinteren Linsen ins Bajonett hinein ragen. Vielleicht wurde das Objektiv eher mit dem Gedanken an eine kompakte KB Kamera konstruiert?
  15. Das ist leider nicht so weit her geholt...
×
×
  • Create New...