Jump to content

micharl

Mitglied
  • Content Count

    936
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    4

micharl last won the day on August 31 2020

micharl had the most liked content!

Community Reputation

1,835 Excellent

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Herzlichen Dank! Das ist auch wieder so ein verstecktes Feature, dessen Leistungsfähigkeit man erst entdeckt, wenn man es anklickt. Und da es ohne Anklicken nach nicht viel aussieht, läßt man es denn auch bleiben - so ist es mir zumindest ergangen. Unter "Wasserzeichen" hätte ich nie danach gesucht. Ich finde die Exifs im Bild eigentlich ästhetisch störend, und auch im Rahmen ist es nicht viel besser, weil man dann zumindest doch eine recht breite Seite hat. Abner andererseits ist es gut, die Möglichkeit für den Fall der Fälle auch in C1 nutzen zu können und nicht zum Ausweichen in ein we
  2. Ein Pano würde da auch keine befriedigende Lösung bringen - zu viel leerer Raum, alles zu weit entfernt. Ich sehe zwei Ansätze. Einmal ähnlich wie Dein erstes, aber unbedingt den Teil mit der Gedenktafel ganz mit etwas Boden unten und Himmel oben, dazu auch die vorderen Namensstelen ganz - zum Rand hin können sie dann unscharf werden und auch angeschnitten sein. Als Höhe der Kamera würde ich es einmal mit der Höhe der Namensschilder versuchen. Für die Brennweite würde ich da normal oder ein leichtes Tele nehmen. Zweite Möglichkeit wäre, mit einem mittelstarken Weitwinkel die ganze An
  3. Na - das ist doch ganz schön, besser, als ich gedacht hatte. Zeigst Du uns mal die Schablone, mit der Du Werte und Beschriftungen eingefügt hast?
  4. Diese unbewußte Fehleinstellung ausfindig zu machen, hat mich auch einmal einen Nachmittag lang beschäftigt.
  5. Ganz regulär mit Helicon. Ich verstelle den Focus mit Hilfe des Peeking und achte darauf, daß die (bei mir) gelb hervorgehobenen Bereiche sich an den Rändern etwas überschneiden. Bei einer Blende von 3.5 reicht das bei einem so ausgedehnten Tabletop, um alles einigermaßen abzudecken.
  6. Das ist schade. Ich konnte bei ähnlichen Anlässen einiges retten, und habe jetzt einmal meine Schatzkisten geöffnet. Als Angehörige der Jahrgänge, in denen es nichts gab, haben meine Brüder und ich eben mit den Sachen gespielt, die sich doch irgendwo gefunden haben, z.B. diesen: Das Soldatenspiel mochte mein Vater nicht - aber Alternativen wie "Schnipp-Schnapp" wurden erst mit dem beginnenden Wirtschaftswunder wieder greifbar. Und noch eine Abteilung: Die Dominos stammen wohl noch aus Kaisers Zeiten, der Steinbaukasten aus den 20ern. Aber die Steckbausteine sind sch
  7. Ich sehe da praktisch kaum einen Farbschimmer - auch nicht bei 100%. Also ich könnte damit gut leben.
  8. An dem oben gezeigten Photo habe ich in der Hinsicht keine Kritikpunkte gefunden. Hast Du noch ein besseres Beispiel?
  9. Ja - das ist "drüben". Aber ich habe die Anregung trotzdem aufgegriffen und diese und eine weitere Aufnahme der "Trennfuge" dort gepostet: https://www.systemkamera-forum.de/topic/124671-architektur-brutal/?do=findComment&comment=1797785 Wer will, kann dort ja über dieser architektonische Merkwürdigkeit diskutieren, dann müssen wir hier den Wunschbild-Faden nicht damit belasten.
  10. C1 hat soweit ich weiß nichts in der Art.
  11. Ja, das Gitter auf der Zunge hat mich auch zunächst ins Grübeln gebracht. 😉 Beim nochmaligen Hinschauen sehe ich jetzt aber auch eine verkrümmte Gitterzeichnung im dunkleren Teil des Halsausschnitts - und das läßt mich daran zweifeln, daß es der Phase-AF ist. Müßte das nicht immer rechtwinklig kommen? Der Algorithmus scheint auch sonst noch ein paar unerfreuliche Eigenschaften (übertrieben Hautunregelmäßigkeiten) zu haben - vielleicht läuft dort eine KI aus dem Ruder,
  12. Das zum einen. Das andere ist dann nach dem Abdrücken fällig - wenn man das RAW in den Konverter lädt und (unter anderem) Höhen, Tiefen und Farbkontraste bis zur Verfremdung einstellen kann.
  13. Leicht beieinander wohnen die Gedanken, doch hart im Raume stoßen sich die Sachen. (Friedrich Schiller)
  14. Es geht bei der Sonneneinstrahlung nicht um "atmosphärische" Auswirkungen innerhalb des Objektivs, sondern um unterschiedliche Ausdehnung beschienener und schattiger Tubus-Teile - die können zu temporären Dezentrierungen und möglicherweise auch zu Problemen mit der Beweglichkeit des AF-Elements führen.
  15. Ich kann sie sehen - mit installiertem ExivViewer. Und zwar sofort beim Drübermausen, nicht erst nach dem Anklicken.
×
×
  • Create New...